Auszug - Geh-/ Radweganschluss MAN-Parkplatz zum Logistikzentrum Linke-Hoffmann-Busch-Straße in Salzgitter-Watenstedt

18. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Ost
TOP: Ö 5.6
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Ost Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 12.06.2014 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 20:05 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrhaus Salzgitter-Immendorf
Ort:
3236/16 Geh-/ Radweganschluss MAN-Parkplatz zum Logistikzentrum Linke-Hoffmann-Busch-Straße in Salzgitter-Watenstedt
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:66 - Fachdienst Tiefbau und Verkehr   
 
Beschluss

Mitteilung:

 

Die MAN Truck & Bus AG Salzgitter plant den Neubau einer Geh- bzw. Radwegverbindung vom bestehenden, nördlichen Werksparkplatz P6 auf der Nordseite des Werks zum Logistikzentrum an der Linke-Hoffmann-Busch-Stre.

 

Hierfür muss ein Geh-/Radweg vom Parkplatz bis an die Kreuzung Linke-Hoffmann-Busch-Straße / Heinrich-Büssing-Stre neu errichtet und eine Querungsglichkeit im Kreuzungsbereich geschaffen werden.

 

Die erforderlichen Stren- und Tiefbauarbeiten sollen durch die MAN AG realisiert werden, die Anpassung der bestehenden Lichtsignalanlage erfolgt durch die Stadt Salzgitter.

 

Die Linke-Hoffmann-Busch-Stre, an welche die Wegverbindung vom Parkplatz angebunden werden soll, ist ein Teil des öffentlichen Strennetzes der Stadt Salzgitter. Über diese Straße werden neben Werksanlagen der MAN AG weitere Industrie- und Gewerbebetriebe an die K30 angeschlossen. Der Werksparkplatz P6 ist ausschließlich über die Heinrich-Büssing-Stre zu erreichen.

 

Die Fläche des neu zu errichtenden Weges stellt sich zurzeit als Grünfläche im Strenseitenraum dar. Der geplante 2,50m breite Weg soll in Pflasterbauweise auf einer 30cm Frostschutzschicht aus Brechkorn-Mineralgemisch hergestellt werden. Das Oberflächenwasser wird über eine parallel mitlaufende begrünte Mulde abgeleitet, die im Falle eines Einstaus in den vorhandenen Entwässerungsgraben entlang der Straße überlaufen kann. Im Bankettstreifen auf der Nordseite erfolgt die Verkabelung r die Beleuchtung (Schutzrohrtrasse).

 

Der anstehende Boden ist entsprechend auszubauen, und teilweise unter Böschungsausbildung anzugleichen.

Der vorhandene Straßenseitengraben wird im Bereich der Querung des geplanten Geh- und Radweges mit Stahlbetonrohren DN 300 verrohrt, die schungsköpfe werden mit schungspflaster befestigt.

 

Der Anschluss des Weges an die bituminös befestigte Fahrbahn erfolgt mittels Rundbordsteinen und Rinnenpflaster auf Unterbeton.

 

Die Querungsstellen der bestehenden Bordinseln innerhalb der Kreuzung. werden abgesenkt, das vorhandene Verbundsteinpflaster der Inselflächen wird entsprechend angepasst.

 

Auf die Erstellung eines Baugrundgutachtens wurde verzichtet; die ggf. notwendigen Mnahmen bezüglich Verbesserung der Traghigkeit werden bei Bedarf vor Ort festgelegt. Eventuell anfallende belastete Ausbaustoffe werden fachgerecht entsorgt.

 

Ein Baurechtsverfahren wird nicht erforderlich. Die Realisierung erfolgt auf öffentlichen Verkehrsflächen im Rahmen eines Gestattungsvertrages. Die Kosten werden vollständig von der MAN Truck & Bus AG Salzgitter übernommen.

 

Beratungsergebnis:

 

Der Ortsrat nimmt Kenntnis von der Mitteilungsvorlage.