Auszug - Vorstellung des Beteiligungsprojekts "StadtspielerJugend" Präsentation: Clemens Klikar, stadt.menschen.berlin (ca. 30 min) (Infos vorab unter http://stadt-menschen-berlin.de/stadtspieler.html)

9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendparlamentes
TOP: Ö 3
Gremium: Jugendparlament Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 11.05.2015 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:40 Anlass: Sitzung
Raum: KJT Forellenhof
Ort: Forellenweg 10, 38226 Salzgitter
 
Beschluss

Beratungsergebnis:

 

Herr Clemens Klikar von „Stadtspieler Jugend“ präsentiert dem Jugendparlament eine entwickelte Methodik um Jugendliche bei der Stadtplanung von Kommunen mitwirken zu lassen. Das Projekt startete mit einer kleinen Gruppe und entwickelte eine Art Spiel. Dabei wird zunächst ein Stadtplan aus jugendlicher Sicht angefertigt. Anschließend diskutieren mehrere kleine Gruppen über Themen und überlegen wo man was ändern könnte. Mittlerweile ist das Projekt größer geworden, sodass die Kerngruppe nun die Methodik selbständig mit anderen durchführen kann. Durch die Methode wird versucht den Jugendlichen eine Stimme in der Stadtplanung zu geben, die von Erwachsenen gehört wird. Am Ende eines Jugendforums können die Jugendlichen unter anderem „Mikroprojekte“ entwickeln und bei der Kommune einreichen. Diese Projekte sollen höchstens 500,00 € kosten und schnell umsetzbar sein.

 

Herr Klikar fragt das Jugendparlament ob die Jugendparlamentarier eine Schulung wünschen, nach der sie dann ebenfalls mit der entwickelten Methode weiterarbeiten können. Er bietet außerdem an Probematerial da zu lassen.

 

Das Jugendparlament hat Bedenken, die Mitglieder möchten erst einmal ihre Methode der Arbeitsgruppen versuchen bevor sie etwas Neues beginnen.

 

Nach einer Umfrage entscheiden sich 4 Mitglieder für einen Versuch, eine dagegen und 7 enthalten sich. Durch das Wahlergebnis wurde die Methodik abgelehnt.