Auszug - Elternbefragung für die Errichtung einer Integrierten Gesamtschule in Salzgitter-Bad

30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur
TOP: Ö 4.1
Gremium: Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 03.09.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:06 - 17:30 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Swindon (68)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
4464/16 Elternbefragung für die Errichtung einer Integrierten Gesamtschule in Salzgitter-Bad
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:gem. Antrag SPD, Linke
Federführend:SPD-Ratsfraktion   
 
Beschluss

Beschlussvorschlag:

 

Die SPD-Ratsfraktion sowie die Ratsfraktion Die Linke bitten um Zustimmung zu dem folgenden Antrag:

 

  1. Die Verwaltung der Stadt Salzgitter wird gebeten, die Vorbereitungen zur Errichtung einer IGS in Salzgitter-Bad zeitlich so zu planen und umzusetzen, dass der Schulbeginn am 01.08.2016 erfolgen kann.

 

  1. Der erste Jahrgang der IGS in Salzgitter-Bad soll in den Räumen des Schulgebäudes der Dr. Klaus Schmidt Hauptschule untergebracht werden.

 

Beratungsergebnis:

Herr Leidecker trägt folgende Punkte als Ergänzung zum Antrag vor:

  1. Der Schulbeginn in dem Elternbrief wird auf den 01.08.16 geändert. Den Eltern wird weiterhin mitgeteilt, dass der fünfte Jahrgang in die Dr. Klaus Schmidt Hauptschule eingeschult wird.
  2. Bis Klasse 8 gibt es keine Zensuren sondern Lernstandsberichte, in denen die Stärken und Schwächen der Schüler aufgezeigt werden.
  3. In der IGS gibt es kein „Sitzen bleiben“.
  4. Die Ankreuzmöglichkeiten werden folgendermaßen geändert:

Ich/wir würden mein/unser Kind nach Beendigung der Grundschule voraussichtlich

an einer Integrierten Gesamtschule (IGS)

an einer anderen weiterführenden Schule (HS/RS/GY)

anmelden.

Herr Cramme teilt diesbezüglich mit, dass Fragebogen und Elternhinweise vorab mit der Landesschulbehörde inhaltlich abgestimmt wurden. Die beantragten Änderungsvorschläge der SPD-Ratsfraktion ssen erneut der Landesschulbehörde zwecks deren Zustimmung vorgelegt werden.

In Hinblick auf einen sich abzeichnenden vorgezogenen IGS-Errichtungstermin zum 01.08.2016 werden an die Ausschussmitglieder ein modifizierten Terminplan und der E-Mail Verkehr zwischen Verwaltung und Landesschulbehörde bezüglich des verlängerten Termins (08.12.2015) für die evtl. Vorlage des Genehmigungsantrags verteilt. Der Ausschuss für Bildung und Kultur nimmt zustimmend Kenntnis von dem vorgelegten Terminplan.

Dem Antrag wird mit 8 Ja-Stimmen und 4 Nein-Stimmen gefolgt.