Auszug - Bebauungsplan He-1-2-62, 1. Änderung für SZ-Heerte "Östlich Hagedornweg" in Verbindung mit der 89. Änderung (V.N.) des Flächennutzungsplans - Fortführung der Bauleitplanverfahren

11.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft West
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat der Ortschaft West Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Di, 30.09.2003 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 20:20   (öffentlich ab 18:45) Anlass: Sitzung
2769/14 Bebauungsplan He-1-2-62, 1. Änderung für SZ-Heerte "Östlich Hagedornweg" in Verbindung mit der 89. Änderung (V.N.) des Flächennutzungsplans - Fortführung der Bauleitplanverfahren
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:61-Stadtplanungsamt-   
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Mitteilung:

Mitteilung:

 

Der Rat der Stadt Salzgitter hat in seiner Sitzung am 24.09.1991 die 1. Änderung des Bebauungsplans He-1-2-62 für SZ-Heerte "Östlich Hagedornweg" sowie die 89. Änderung (V.N.) des Flächennutzungsplans im Parallelverfahren beschlossen.

 

Der seit dem 14.03.1963 rechtskräftige Bebauungsplan He-1-2-62 setzt im Bereich Landesstraße 636 / Am Mühlenplan eine Vorbehaltsfläche für öffentliche Zwecke "Katholische Kirche" fest. Da dieses Grundstück für kirchliche Zwecke nicht mehr benötigt wird, sollte diese brach liegende Fläche einer Wohnbebauung zugeführt werden.

 

Die im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens Anfang der 90er Jahre durchgeführte Bodenuntersuchung ergab eine Schadstoffbelastung, die eine Weiterführung des Bebauungsplanverfahrens nicht zuließ. Nunmehr liegt eine neue Bodenuntersuchung vor, die eine Gefährdung hinsichtlich einer Wohnbebauung auf dieser Fläche ausschließt, so dass das Bebauungsplanverfahren He-1-2-62, 1. Änderung sowie die FNP-Änderung im Parallelverfahren fortgeführt werden kann. Auf Grund der zur Zeit anstehenden Umsetzung des Wohnbaulandprogramms der Stadt Salzgitter ist jedoch eine vorrangige Bearbeitung des Planverfahrens nicht gegeben.

 

Der Geltungsbereich der Bauleitpläne soll auf den Bereich des ehemaligen Kirchengrundstücks sowie auf die südlich angrenzende öffentliche Verkehrs- und Freifläche reduziert werden. Angestrebt ist eine Festsetzung als Reines bzw. Allgemeines Wohngebiet im Bebauungsplan sowie eine Darstellung als Wohnbaufläche im Flächennutzungsplan.

 

Mit dem Eigentümer der Grundstücke soll ein städtebaulicher Vertrag bezüglich der Übernahme der Planungskosten geschlossen werden.

 

Entsprechend der nunmehr verwendeten Nummerierung der Bebauungspläne soll der Bebauungsplan den Titel He 2, 1. Änderung für SZ-Heerte "Östlich Hagedornweg" erhalten. Auf Grund der zwischenzeitlich erfolgten Neubekanntmachung des Flächennutzungsplans handelt es sich bei der erforderlichen Änderung des Flächennutzungsplan um die 54. Änderung (N.N.).

 

 

Der Ortsrat nimmt die Mitteilungsvorlage zur Kenntnis.