Auszug - Herstellung der Spielerlebniswelt "Wasserburg" in SZ-Gebhardshagen

3. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses SRB
TOP: Ö 3.1
Gremium: Betriebsausschuss SRB Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Di, 14.02.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:26 Anlass: Sitzung
Raum: SRB/Sozialraum, Korbmacherweg 5
Ort: 38226 Salzgitter
0140/17 Herstellung der Spielerlebniswelt "Wasserburg" in SZ-Gebhardshagen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:EB 70 - Städtischer Regiebetrieb SRB Salzgitter   
 
Beschluss

Beschlussvorschlag:

 

1)     Das in der Beschlussvorlage 1948/15 am 23.04.2008 vom Rat der Stadt Salzgitter beschlossene Grobkonzept wird für den Bereich der Spielerlebniswelt „Wasserburg“ aufgehoben.
 

2)     Der Aufstellungsbeschluss r den Bebauungsplan Ghg 49 für SZ-Gebhardshagen, „Wasserburg“ (Beschlussvorlage 2647/15, Beschluss Verwaltungsausschuss der Stadt Salzgitter am 24.06.2008) wird für den Bereich der Spielerlebniswelt „Wasserburg“ aufgehoben.
 

3)     Das in der Beschlussvorlage 3512/15 am 25.03.2009 vom Rat der Stadt Salzgitter beschlossene Nutzungskonzept für die Wasserburg Gebhardshagen wird für den Bereich der Spielerlebniswelt „Wasserburg“ aufgehoben.
 

4)     Der vorhandene Bolzplatz „hlengraben Gebhardshagen“ wird aufgrund der immissionsschutzrechtlichen Situation befristet in Teilen zurückgebaut und Ende 2017 auf kleinerer Fläche wieder aufgebaut.
 

5)     Das Projekt Spielerlebniswelt Gebhardshagen „Wasserburg“ wird entsprechend dem Entwurf vom 07.12.2016 und dem Modell vom 12.01.2017 in Höhe von 250.000 € beschlossen.
 

6)     Die Ausgleichsmaßnahmen werden entsprechend dem Lageplan vom 12.01.2017 auf dem Flurstück 192/2, Flur 8, ca. 650 m westlich der Spielerlebniswelt „Wasserburg“, in der Grünanlage ‚Spakenkamp durchgeführt.
 

7)     Mit dem Neubau der „Spielerlebniswelt Wasserburg“ werden die Spielplätze ‚Erzbahnweg, Oderstraße und ‚Am Förstergartenckgebaut.

 

Beratungsergebnis:

 

Die Verwaltung erläutert anhand des im Sitzungsraum aufgestellten Modells das Projekt und beantwortet die Fragen der Ausschussmitglieder.

Der Ausschuss empfiehlt anschließend mit 7 Ja-Stimmen und 1 Nein-Stimme die Vorlage 0140/17 zu beschließen.