Auszug - Antrag der CDU/FDP-Ratsfraktion i. S. Prüfung der Entwicklungsmöglichkeiten neuer Baugebiete im Norden Salzgitters hier: Wohnbaulandpotenziale Ortschaft Nord

7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses
TOP: Ö 3.1.1
Gremium: Stadtplanungs- und Bauausschuss Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Mi, 14.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:03 - 16:37 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Swindon (68)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
4756/16-MV Antrag der CDU/FDP-Ratsfraktion i. S. Prüfung der Entwicklungsmöglichkeiten neuer Baugebiete im Norden Salzgitters
hier: Wohnbaulandpotenziale Ortschaft Nord
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
 
Beschluss

Mitteilung:
Der Rat hat in seiner Sitzung am 01.12.2015 den Antrag 4756/16 der CDU/FDP-Rats­fraktion i. S. Prüfung der Entwicklungsmöglichkeiten neuer Baugebiete im Norden Salz­gitters einstimmig wie folgt beschlossen:

Die Verwaltung der Stadt Salzgitter wird gebeten zu prüfen, welche Flächen im Be­reich der Ortschaft Nord kurz- und mittelfristig als Baugebiet für Einfamilienhäuser (Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser) entwickelt werden können. Bestandteil dieser Prüfung soll sein, welche Stärken und Schwächen für die Gebiete zu berücksichtigen wären und welche Eigentumsverhältnisse zugrunde liegen. Die Prüfung soll unab­ngig davon erfolgen, durch wen später die Entwicklungs- und Erschließungskosten getragen werden. Das Ergebnis der Verwaltungsprüfung wird zur weiteren Behandlung in die Fachausschüsse und in den Ortsrat Nord verwiesen.“

Die hier vorgelegte Zusammenstellung skizziert die Rahmenbedingungen und die Mög­lichkeiten einer künftigen Siedlungsentwicklung in der Ortschaft Nord, wobei der Schwerpunkt auf einer Flächeneignung für die Bebauung mit Einfamilienhäusern liegt.

Insgesamt sind 10 Standortvorschläge für künftige Wohnbauflächen in die Betrachtung aufgenommen worden. Das Fachgebiet Stadtplanung hat für diese Vorschläge auf der Basis ausgewählter Kriterien eine Analyse und Einschätzung der Realisierungsmög­lichkeiten vorgenommen. Neben den 9 in der Ortschaft Nord gelegenen Standortvor­schlägen befindet sich eine Fläche unmittelbar angrenzend an die vorhandene Wohn­bebauung in Fredenberg in der Ortschaft Nordwest, so dass die Mitteilungsvorlage auch dem Ortsrat der Ortschaft Nordwest zur Kenntnis gegeben werden soll.

Die untersuchten Standorte für Wohnbauflächen werden auf Einzelblättern mit einem Lageplan und dem Ergebnis der Analyse dokumentiert. Insgesamt werden 4 Gebiete mit 740 Bauplätzen (59,2 ha) als „gut geeignet“ beurteilt. Als „geeignet“ sind 4 Gebiete mit insgesamt 149 Bauplätzen (11,85 ha) einzustufen. 2 Gebiete erwiesen sich als „bedingt geeignet“r die Wohnbaulandentwicklung.

Finanzielle Mittel sind für die Entwicklungsmöglichkeiten dieser neuen Baugebiete in der Ortschaft Nord im Wirtschaftsplan des städtischen Eigenbetriebes Grundstücksent­wicklung (EB 62) zur Zeit nicht vorgesehen bzw. eingestellt.

Beratungsergebnis:

Nach Beantwortung einiger Nachfragen nimmt der Ausschuss die Vorlage zur Kenntnis.