Auszug - Altablagerungsfläche Anfrage des Ortsratsmitglied Hermann Fleischer (Die Linke) vom 23.05.2017 im Ortsrat Süd für die Sitzung am 07.06.2017

7.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd
TOP: Ö 5.11.1
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Mi, 07.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:03 - 19:40 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer "Kleines Rathaus" in SZ-Bad
Ort:
0725/17-AW Altablagerungsfläche
Anfrage des Ortsratsmitglied Hermann Fleischer (Die Linke) vom 23.05.2017 im Ortsrat Süd für die Sitzung am 07.06.2017
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
 
Beschluss

 

Anfrage des Ortsrates:

 

Die Fläche des Kleingartenvereins Königsberg soll als Baugebiet ausgewiesen werden. Südlich der Kleingartenfläche ist eine der Stadt bekannte Verdachtsfläche von Altablagerungen vorhanden. Die Fragen dazu lauten:

1)  Wie groß ist die Verdachtsfläche und welche Altablagerungen vermutet die Verwaltung an dieser Stelle?

2)  Welche Maßnahmen wurden bisher getroffen um Schäden für die Umwelt oder die Gewässer zu verhindern?

3)  Soll die Verdachtsfläche in das Baugebiet einbezogen werden?

4)  Welche Maßnahmen sind erforderlich um eine Bebauung auf dieser Fläche zu ermöglichen?

5)  Wie hoch sind die Kosten für eine Sanierung der betreffenden Fläche?

 

 

Antwort der Verwaltung:

 

Die Verwaltung beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Frage 1:

Wie groß ist die Verdachtsfläche und welche Altablagerungen vermutet die Verwaltung an dieser Stelle?

 

Antwort der Verwaltung:

Die Verdachtsfläche hat eine Größe von ca. 1,5 Hektar. Bei den auf der Fläche durchgeführten Rammkernsondierungen wurde ausschließlich umgelagerter Boden erbohrt. Fremdbestandteile wurden nicht vorgefunden.

 

 

Frage 2:

Welche Maßnahmen wurden bisher getroffen um Schäden für die Umwelt oder die Gewässer zu verhindern?

 

Antwort der Verwaltung:

Da von der Verdachtsfläche keine Gefährdung ausgeht, waren keine Maßnahmen erforderlich.

 

 

Frage 3:

Soll die Verdachtsfläche in das Baugebiet einbezogen werden?

 

Antwort der Verwaltung:

Nein.

 

 

Frage 4:

Welche Maßnahmen sind erforderlich um eine Bebauung auf dieser Fläche zu erglichen?

 

Antwort der Verwaltung:

Die Fläche ist nicht zur Bebauung vorgesehen. Im geplanten Baugebiet werden die auch sonst üblichen Boden- und Baugrunduntersuchungen durchgeführt.

 

 

Frage 5:

Wie hoch sind die Kosten für eine Sanierung der betreffenden Fläche?

 

Antwort der Verwaltung:

Es fallen keine Sanierungskosten an.

 

 

Der Ortsrat der Ortschaft Süd wird um Kenntnis gebeten.       

 

Beratungsergebnis:

 

Der Ortsrat der Ortschaft Süd nimmt die Anfragenbeantwortung zur Kenntnis.