Auszug - Schulsozialarbeit an Grundschulen - Vereinbarung des Landes Niedersachsen mit den kommunalen Spitzenverbänden-

8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 3.1
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 17.08.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:37 - 19:52 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Swindon (68)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
0683/17 Schulsozialarbeit an Grundschulen - Vereinbarung des Landes Niedersachsen mit den kommunalen Spitzenverbänden-
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:40 - Fachdienst Bildung   
 
Beschluss

Beschlussvorschlag:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, die bislang freiwillig durch die Stadt Salzgitter finanzierten Aufgaben der Schulsozialarbeit aufgrund der Vereinbarung des Landes Niedersachsen mit den kommunalen Spitzenverbänden vom 12.12.2016, ab dem Schuljahr 2017/2018 ausschließlich in die Verantwortung des Landes zu übergeben und sich aus dem Tätigkeitsfeld der Schulsozialarbeit vollständig zurück zu ziehen.

 

Den Schulen wird in diesem Zusammenhang vorübergehend durch den Fachdienst Kinder, Jugend und Familie (FD 51) im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe Unterstützung angeboten. Aus diesem Anlass entfallen zunächst von den bisher 8 Stellen im Bereich der Schulsozialarbeit lediglich 4,5 Stellen. Die restlichen 3,5 Stellen werden befristet bis längstens 31.12.2019 zur Unterstützung bei der Wahrnehmung der genannten Aufgaben in den FD 51 verlagert.     

 

Beratungsergebnis:

 

Die Verwaltung trägt ergänzend zur Vorlage vor und beantwortet die Fragen der Ausschussmitglieder.

 

Der Jugendhilfeausschuss empfiehlt unter Einbeziehung des Änderungsantrags 0931/17 bei 6 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen und 4 Enthalungen der Vorlage der Verwaltung zu folgen.