Auszug - Verordnung über die Verkürzung der Schonzeit für Rehwild in der Stadt Salzgitter (Schonzeitverordnung)

8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr und Öffentliche Ordnung
TOP: Ö 3.3
Gremium: Ausschuss für Feuerwehr und öffentliche Ordnung Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Di, 05.09.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:48 Anlass: Sitzung
Raum: An der Feuerwache 3 in Salzgitter-Lebenstedt (Hauptfeuerwache)
Ort:
0703/17 Verordnung über die Verkürzung der Schonzeit für Rehwild in der Stadt Salzgitter (Schonzeitverordnung)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:32 - Fachdienst BürgerService und Ordnung   
 
Beschluss

Beschlussvorschlag:


Die als Anlage zu dieser Vorlage beigefügte Verordnung über die Verkürzung der Schonzeit für Rehwild in der Stadt Salzgitter wird beschlossen   

Beratungsergebnis:

Ausschussvorsitzender Herr Miska bittet die Verwaltung um Vortrag, da die Vorlage als Tischvorlage in der Sitzung beraten werden soll.

Fachdienstleiter Bürgerservice und Ordnung Herr Zöfelt trägt vor, dass der Jagdbeirat die Verwaltung gebeten hat, dem Rat der Stadt Salzgitter erneut eine Verordnung zur Verkürzung der Schonzeit ab 2018 zur Beschlussfassung vorzulegen, da die bestehende Verordnung mit Ende des Jahres 2017 ausläuft.

Herr Zöfelt verweist auf den Zeitungsartikel vom heutigen Tag , der inhaltlich zutreffend über den Rückgang des Anteils von Rotwild bei Verkehrsunfällen berichtet.

Ausschussmitglied Herr Fleischer bittet um Mitteilung, ob die Wildunfälle generell angestiegen sind.

Fachdienstleiter Bürgerservice und Ordnung Herr Zöfelt berichtet, dass Schwarzwild und Kleintiere vermehrt an Verkehrsunfällen beteiligt sind. Die Beteiligung von Rotwild an Wildunfällen ist dagegen rückläufig.

Die Verkürzung der Schonzeit ändert im Übrigen nichts an den festgelegten Abschuss-Stückzahlen, die im Laufe eines Jagdjahres erlegt werden dürfen. Es soll lediglich dazu beitragen, dass weniger Wild ursächlich für Verkehrsunfälle ist. Inhaltlich ist dieses Thema ausführlich in den Juni-Sitzungen bei Beratung der Mitteilungsvorlage 0679/17 besprochen worden.

Ausschussmitglied Herr Brylla bestätigt, dass die Vorgänge in diesem Sinn schon im Umwelt- und Klimaschutzausschuss besprochen wurden.

Fachdienstleiter Bürgerservice und Ordnung Herr Zöfelt verweist auch auf die anschließende Behandlung dieser Vorlage im Umwelt- und Klimaschutzausschuss, an dem auch Vertreter der Jägerschaft teilnehmen und weitere fachliche Fragen beantworten können.

 

Der Ausschuss empfiehlt mit einer Enthaltung dem Rat der Stadt Salzgitter, den in der Vorlage enthaltenen Beschluss zu fassen.