Auszug - Workshop "Verkehrssicherheit"

2. öffentliche Sitzung der Kinderkommission
TOP: Ö 5
Gremium: Kinderkommission Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 23.11.2017 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 18:47 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Gotha (66)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
 
Beschluss

Bevor die Kommissionsmitglieder in die Diskussion zum Thema „Workshop „Verkehrssicherheit““ einsteigen, wird vom Beiratsvorsitzenden Herrn Reinhold Jenders auf die Vorlage xxxx/17 hingewiesen. Herr Selahettin Ince berichtet über den Inhalt der Vorlage, in welcher die Verwaltung beauftragt werden soll, ein Konzept zum Thema „Schulwegesicherheit“ zu erstellen. Im Auftrag von Dezernentin Frau Christa Frenzel unterrichtet Frau Nicole Palm die Anwesenden darüber, dass der Fachdienst Bildung die Aufgabe der Erstellung des Konzeptes federführend übernimmt. Herr Zweiter Bürgermeister Marcel Bürger teilt zudem mit, dass der Ausschuss r Bildung und Kultur beteiligt werden sollte. Hierzu soll Herr Klaus Poetsch als Vorsitzender kontaktiert werden.

 

r das weitere Vorgehen schlägt der Beiratsvorsitzende Reinhold Jenders vor, die Entwicklung des Workshops fortzusetzen.

 

Herr Zweiter Bürgermeister Marcel Bürger t dabei zu einer Vernetzung der Kinderkommission mit der Federführung von Fachdienst 40, sodass die Kinderkommission einen Baustein im Prozess der Konzepterstellung beisteuern kann. Die Gruppe der Anwesenden stellt fest, dass für eine funktionale Vernetzungsgruppe je ein Vertreter aus den Bereichen Verkehr, Ordnung und Bildung an der Netzwerkarbeit beteiligt sein sollte. Es wird vorgeschlagen, dass eine Einladung des Fachdienstes 40 an alle Beteiligten versandt werden soll. So soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass der Workshop im Rahmen des Netzwerkes zur Kenntnis genommen wird. Der Beiratsvorsitzende Herr Reinhold Jenders bringt ein, dass eine Konzentration auf die Basis für den nachhaltigen Erfolg notwendig ist und somit die Ideen und Wünsche der Eltern zu berücksichtigen sind. Herr Michael Germund würde in seiner Rolle als Vertreter des Schulelternrates die Gruppe der Eltern informieren und weist darauf hin, dass neben der fachlichen Information auch die emotionale Ebene zu beachten ist. Frau Sylvia Fiedler weist dabei auf den Kernaspekt der Zusammenarbeit sowie auf die notwendige Eigeninitiative der Akteure vor Ort hin, welche bereits im „Handout“Workshop Schulwegesicherheit“ aufgeführt ist.

 

Der Beiratsvorsitzende Herr Reinhold Jenders stellt anschließend den ausgearbeiteten Entwurf für den Workshop „Schulwegesicherheit“ anhand des vorbereitetenHandouts“ vor. Weiter stellt er den vorgesehenen Ablauf des Workshops vor, welcher im ersten Teil aus Vorträgen ausgewählter Vertreter und im zweiten Teil aus Gruppenarbeiten bestehen sollte.

 

here Informationen können dem Dokument „Handout „Workshop Schulwegesicherheit“ im Anhang entnommen werden.

 

Frau Sylvia Fiedler schlägt vor, den Entwurf für den Workshop in der bestehenden Arbeitsgruppe weiter zu verfeinern. Vorschläge anderer Kommissionsmitglieder außerhalb der Arbeitsgruppe werden dabei gerne entgegengenommen.

 

Herr Zweiter Bürgermeister Marcel Bürger gibt das Beispiel Bannmeile als Anregung dazu. Jedoch wird erwidert, dass dafür individuelle Konzepte notwendig sind.