Auszug - Stand des Schadstoffgebäudescreenings insbesondere an den Kindertagesstätten, Kinder-/Jugendtreffs und Schulen in der Stadt Salzgitter

16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik
TOP: Ö 3.5
Gremium: Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 23.08.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:01 - 17:01 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Créteil (64)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
2004/17 Stand des Schadstoffgebäudescreenings insbesondere an den Kindertagesstätten, Kinder-/Jugendtreffs und Schulen in der Stadt Salzgitter
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:53 - Gesundheitsamt   
 
Beschluss

Mitteilung:


Die Verwaltung teilt zum Stand des Schadstoffscreenings folgendes mit:

1. Ausgangslage

Aufgrund des Ratsbeschlusses vom 17.10.2012 (Vorlage 0273/16) wurde das  Schadstoffscreening in Gebäuden von Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Stadt Salzgitter im Jahr 2014 begonnen. Nach umfangreichen Vorarbeiten wird seit 2016 das Screening mit 20-25 Einrichtungen pro Jahr und ab 2018 mit 12-15 Einrichtungen pro Jahr vom Bremer Umweltinstitut mit dem Analyselabor SGS Institut Fresenius durchgehrt.

2. Stand

Mit Stand vom 01.06.2018

  • waren die Begehungen, Probenahmen und Analysen von 56 Einrichtungen
    abgeschlossen. 
  • befanden sich 2 Einrichtungen in der Begehungs- und Beprobungsphase.
  • sind 51 Einrichtungen noch offen.

 

Von den bereits beprobten 56 Einrichtungen waren bei 22 Einrichtungen keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Die Liste der Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Stadt Salzgitter mit dem Bearbeitungsstand vom 01.06.2018 ist der Anlage 1 zur Mitteilungsvorlage zu entnehmen.

Die „Schadstoffsteckbriefe“ wurden dem Stand vom 01.06.2018 angepasst und sind der Anlage 2 zu entnehmen.

3. Organisatorisches

  • Im Mai 2017 hat Oberbürgermeister Frank Klingebiel  neben der bereits von ihm eingerichteten  Projektgruppe „Schadstoffe“ eine SteuerungsgruppeSchad-stoffe unter der Leitung der Ersten Stadträtin Christa Frenzel und Stadtrat Michael Tacke eingerichtet.

 

  • Um die Kommunikations- und Entscheidungswege zu verschlanken, wurde im Mai 2017 organisatorisch eine Schadstoffkoordination etabliert. Diese Aufgabe wurde Frau Henning (Gesundheitsamt) übertragen. Im EB 85 hat Herr Hauschke als Projektsteuerer „Sanierungsplanungen und Sofortmaßnahmen“ die Koordi-nation innerhalb des EB 85 inne.

 

  • Die Steuerungsgruppe hat im Februar 2018 entschieden, dass die Raumluft-probenahmen im Rahmen des Schadstoffscreenings unter Nutzungs-bedingungen zukünftig mit den Messungen unter schlechten Lüftungsbedingungen am selben Tag durchgeführt werden sollen. Bislang war die Probenahme unter Nutzungsbedingungen auf Raumluftkonzentrationen mit Richtwertüberschreitungen beschränkt.

Dies hat dazu geführt, dass Räume aufgrund von Messungen unter schlechten Lüftungsbedingungen vorübergehend geschlossen wurden, eine  zweite Raumluftprobenahmen unter Nutzungsbedingungen d.h. mit regelmäßiger Lüftung vorgenommen wurde, diese ohne Befund war und die Räume wieder freigegeben werden konnten. Aufgrund der räumlichen Situation insbesondere in den Schulen werden ab sofort beide Messungen an einem Tag durchgeführt. Das Verfahren wird dadurch optimiert und führt zu weniger Beeinträchtigungen für die Nutzerinnen und Nutzer.

 

Der Auftrag an das Bremer Umweltinstitut wurde als Erweiterung zum Vertrag vom 29.09.2015 am 28.03.2018 erteilt. Mit diesem Messmehraufwand sollen jährlich 12-15 Einrichtungen (statt bisher 20-25 Einrichtungen) begangen werden.

 

  • Das Projekt kann voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen werden.

 

Die Kosten befinden sich weiterhin im beschlossenen Rahmen von ca. 790.000,00 €.

Beratungsergebnis:

Die Mitteilungsvorlage wird zur Kenntnis genommen.