Auszug - Weitere Sanierungsarbeiten am Gymnasium Salzgitter-Bad

16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik
TOP: Ö 3.8
Gremium: Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 23.08.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:01 - 17:01 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Créteil (64)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
1839/17 Weitere Sanierungsarbeiten am Gymnasium Salzgitter-Bad
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter   
 
Beschluss

Mitteilung:

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Salzgitter hat mit Beschluss 1512/15 vom 18.12.2007 die Umsetzung des "Schulsanierungsplans 2007 plus" (energetische Sanierung) für die Schulen im Stadtgebiet beschlossen. Im Rahmen dieses Sanierungsplans wurden bisher Sanierungsarbeiten an 16 Schulstandorten durchgeführt bzw. befinden sich die Arbeiten in Ausführung.

r das Gymnasium Salzgitter-Bad wird mit der Sanierung im Jahr 2018 mit der Sanierung des Klassentraktes 3 begonnen. Hierfür wurde am 19.12.2017 der Beschluss (1376/17) im Verwaltungsausschuss gefasst. Es wurde von den politischen Mandatsträgern im Rahmen der Beratungen zu dieser Beschlussvorlage der Wunsch geäert, dass alle Sanierungs- und Umbaumaßnahmen am Gymnasium Salzgitter-Bad mit dem geplanten Ablauf dargestellt werden. Diesem Wunsch kommt die Verwaltung mit dieser Mitteilungsvorlage nach.

Sanierung Trakt 3:

r die Sanierungsarbeiten am Trakt 3 werden Mittel in Höhe von 2.133.000  benötigt.

r diesen ersten Bauabschnitt sind ausreichende Mittel im Wirtschaftsplan des EB 85 bereitgestellt.

Vorgesehen sind u.a. folgende Arbeiten:

1. Gerüstbauarbeiten und Baustellenabsicherung

2. Abbrucharbeiten - Beton, Fensterelemente, Fassade, Decken und Böden

3. Dachdichtungsarbeiten

4. Metallbau- und Verglasungsarbeiten

5. Fassadenbau (vorgehängte Fassade und Sockel)

6. Stahl-Fluchttreppen

7. Fundamente und Betonschneidearbeiten für Fluchttreppen

8. Trockenbauarbeiten für Wände und Decken

9. Bodenbelagsarbeiten

10. Maler- und Lackierarbeiten

11. Elektroinstallation, Brandmeldeanlage, Sicherheitsbeleuchtung und Blitzschutz

12. Anpassungen der Heizungsanlage

13. WC-Sanierung - teilweise mit barrierefreiem WC

14. Aufzugsanlage

Sanierung der Verbindungsgänge und Trakt 1:

Nach Fertigstellung von Trakt 3 ist der nachfolgende Sanierungsablauf mit den entsprechenden geschätzten Sanierungskosten, die sich bei einem Preis pro m² BGF von ca. 1.690 € ergeben, geplant. Hierfür wird eine gesonderte Projektvorlage erstellt, die den politischen Gremien zur Beratung vorgelegt werden soll. Abweichend von der Beschlussvorlage 1376/17 soll in Abstimmung mit FD 40 und der Schule nicht Trakt 2, sondern Trakt 1 saniert werden.

Beginn Juli 2019: - Gang zwischen Trakt 5 und 3

ca. 300 m² BGF, entspricht ca. 507.000 €

- Gang zwischen Trakt 1 und 3-fach Sporthalle

ca. 180 m² BGF, entspricht ca. 304.200 €

- Freistundenbereich

ca. 170 m² BGF, entspricht ca. 287.300 €

- Sonderräume (Mensatrakt)

ca. 498 m² BGF, entspricht ca. 841.620 €

Nach Fertigstellung der Sanierung von Trakt 3 und den Verbindungsgängen ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von 4.100.000 €.

Diese Kosten entsprechen etwa der im Wirtschaftsplan dargestellten Investitionssumme für die energetische Sanierung des Gymnasiums Salzgitter-Bad.

Zusätzlich sind folgende weitere Maßnahmen am Schulstandort vorgesehen, die nicht Bestandteil des Schulsanierungsprogramms sind.

Sanierung der Aula:

Die Sanierung der Aula soll in den Jahren 2020-2021 erfolgen. Diese Maßnahme ist gesondert im Wirtschaftsplan des EB 85 dargestellt worden. Im Wirtschaftsplan 2018 sind 4,2 Mio. €r die Sanierung eingestellt worden.

Erweiterungsbau am Gebäude in der Helenenstraße:

Ebenfalls nicht Bestandteil dieser Kostenermittlung ist der Erweiterungsbau in der Helenenstraße. Im Wirtschaftsplan sind 1,6 Mio. €r die Erweiterungsmaßnahme eingestellt worden (Beschlussvorlage 1527/17). Die Maßnahme soll im Jahr 2018 starten.

 

 

Herstellung der Schulsportanlagen:

Die Herstellung der Schulsportanlagen ist im Jahr 2019 vorgesehen. Mittel sind im Wirtschaftsplan 2017/2018 eingestellt worden. Eine Projektvorlage muss noch erstellt und den politischen Mandatsträgern zum Beschluss vorgelegt werden.

Sanierung der Außenanlagen:

r die Sanierung der Außenanlagen (Schulhof, Grünfläche und Parkplatz) wurden 1.500.000  ermittelt. Im Wirtschaftsplan 2022/2023 sind entsprechende Mittel einzuplanen. Es ist noch eine Projektvorlage zu erstellen und von den politischen Mandatsträgern zu beraten.

Mittel - langfristige Sanierungsnotwendigkeiten:

Es ist kurz-, mittel- und langfristig erforderlich, auch die nachfolgend aufgeführten Bauabschnitte analog der zuvor beschriebenen Maßnahmen zu sanieren. 

- Trakt 1 (Klassentrakt)

ca. 996 m² BGF, entspricht ca. 1.683.240 €

r die weiteren Sanierungsarbeiten wurden anhand vorangegangener Sanierungen an anderen Schulen und anhand von Richtwerten aus den BKI (Baukosteninformationszentrum) Kosten ermittelt. Diese Kostenermittlung bezieht sich auf die BGF (Bruttogrundfläche) des Gebäudes und ist nicht mehr bauteilbezogen.

- Trakt 2 (Klassentrakt)ca.1.495 m² BGF

- Trakt 5 (Sonderklassentrakt)ca.2.491 m² BGF

- Sporthalle (Kleine Halle)ca.1.690 m² BGF

- 3-fach Sporthalle ca.1.020 m² BGF

Insgesamt sind mittelfristig weitere Flächen von 6.696 m² zu sanieren. Für diese Flächen ergibt sich ein weiterer Finanzierungsbedarf von ca. 11.316.240 €.

Es sind Kostensteigerung von 10 % bis zur Fertigstellung der Sanierungsarbeiten zu berücksichtigen, für eine vollständige Beauftragung der Ingenieurleistungen (Objekt- und Fachplanung) sind zusätzlich Nebenkosten in Höhe von ca. 25 % zu veranschlagen.

Entsprechende Mittel sind zurzeit in der Wirtschaftsplanung nicht vorhanden. Eine Bereitstellung ist kurz-, mittel- und langfristig im Rahmen der zukünftigen Leistungsfähigkeit der kommunalen Finanzplanung zu prüfen.

 

 

Abstimmung:

Die durchzuführenden Sanierungsarbeiten werden, ebenso wie die terminlichen Festlegungen, in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem FD 40 abgestimmt. 

Beratungsergebnis:

Die Mitteilungsvorlage wird zur Kenntnis genommen.