Auszug - Antrag 0251/17 der SPD, M.B.S. und Bündnis 90/ Die Grünen Ratsfraktionen i.S. Entwicklung und Vermarktung von Wohnbaugrundstücken unter Beteiligung von privaten Grundstücksentwicklern und Investoren und Antrag 0414/17 der SPD und M.B.S. Ratsfraktionen i.S. Erarbeitung einer Vermarktungsstrategie von Wohnbaugrundstücken hier: Wohnbaulanduntersuchung, Vermarktungsstrategien und Zusammenarbeit mit Erschließungsträgern

18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt- und Klimaschutzausschusses
TOP: Ö 4.2
Gremium: Umwelt- und Klimaschutzausschuss Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Di, 04.12.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 18:45 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Swindon (68)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
2137/17 Antrag 0251/17 der SPD, M.B.S. und Bündnis 90/ Die Grünen Ratsfraktionen i.S. Entwicklung und Vermarktung von Wohnbaugrundstücken unter Beteiligung von privaten Grundstücksentwicklern und Investoren und

Antrag 0414/17 der SPD und M.B.S. Ratsfraktionen i.S. Erarbeitung einer Vermarktungsstrategie von Wohnbaugrundstücken

hier: Wohnbaulanduntersuchung, Vermarktungsstrategien und Zusammenarbeit mit Erschließungsträgern
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz Beteiligt:EB 62 - Eigenbetrieb Salzgitter Grundstücksentwicklung
 
Beschluss

Beschlussvorschlag:


I. Der Rat der Stadt Salzgitter beschließt die in Anlage I beigefügte Wohnbaulandunter­suchung als künftige bauleitplanerische Grundlage der Wohnbaulandentwicklung in Salzgitter.

II. Der Rat der Stadt Salzgitter beschließt die in Anlage II beigefügte Vermarktungs­strategie des Eigenbetriebes Grundstücksentwicklung.

III. Soweit eine Vermarktung durch den Eigenbetrieb Grundstücksentwicklung nicht in Betracht kommt, ist der Abschluss von städtebaulichen Verträgen nach § 11 Bauge-setzbuch (BauGB) mit Erschließungsträgern zu prüfen.   

Beratungsergebnis:

Der Tagesordnungspunkt wurde abgesetzt, da noch Beratungsbedarf in den Fraktionen besteht. Die Vorlage soll in der nächsten Sitzung erneut behandelt werden.