Auszug - Entwicklung der Situation Abgabe der Hallenfreibäder Lebenstedt und Thiede und des Freibades Gebhardshagen Mdl. Bericht

14. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Sport und Freizeit
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Sport und Freizeit Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 05.02.2004 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:45 Anlass: Sitzung
 
Wortprotokoll

Die Verwaltung erläutert die verteilten Unterlagen über die Besucherentwicklung in den städtischen Bädern in 2003

Die Verwaltung erläutert die verteilten Unterlagen über die Besucherentwicklung in den städtischen Bädern in 2003.

Zur geplanten Abgabe des Freibades Gebhardshagen und des Hallenfreibades Thiede weist die Verwaltung zunächst nochmals auf die wesentlichen Inhalte des Ratsbeschlusses vom 26.11.2003 hin:

-           verlorener Zuschuss an den Betreiber von 50.000 € in 2004 und 40.000 € ab 2005 ff

-           Vorlage eines tragfähigen und nachhaltigen Konzeptes zum Erhalt der Bäder bis Ende Januar

-           Mindestbetriebszeit von fünf Jahren

-           Badebetrieb in den Freibädern von Mitte Mai für mind. 3 Monate

Die Konzepte einschließlich der Organisationsform sind vor Beschlussfassung durch den Rat von der Firma Altenburg in Zusammenarbeit mit der Stadt z. B. auf ihre Schlüssigkeit, Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit auch unter betriebswirtschaftlicher Betrachtung zu prüfen. Ebenfalls sind die Vertragsgestaltungen zwischen Stadt und Vereinen mit der Firma Altenburg abzustimmen.

Die Verwaltung berichtet, dass das Bäderbüro seit Dezember 2003 die Vereine laufend mit Zahlen, Daten und Fakten beliefert und alle aufgetretenen Fragen im Rahmen des Möglichen beantwortet hat.

Der SV Glück Auf Gebhardshagen hat sein Konzept am 22.12.2003, der Arbeitskreis Thiede etwas verspätet am gestrigen Tag vorgelegt.

Es haben bereits Beratungsgespräche mit der Firma Altenburg stattgefunden, die auch zu Nachfragen geführt haben.

Die Verwaltung teilt mit, dass der weitere Ablauf aufgrund des Ratsbeschlusses wie folgt aussehen könnte:

-           Prüfung der Konzepte und Stellungnahme durch Altenburg und Verwaltung hinsichtlich Schlüssigkeit, Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit auch unter betriebswirtschaftlicher Betrachtung in der 7. Kalenderwoche

-           03.03.2004             Beratung der Vorlage in den Ortsräten West und Nordost

-           04.03.2004             Ausschuss für Sport und Freizeit

-           18.03.2004             Finanzausschuss

-           23.03.2004             Verwaltungsausschuss

-           24.03.2004             Beschlussfassung im Rat

Dieser Zeitplan gelingt nur, wenn alle ausstehenden Fragen kurzfristig beantwortet werden und die Firma Altenburg ihre Stellungnahme rechtzeitig vorlegt.

 

Zur Abgabe des Hallenfreibades Lebenstedt an die Thermalsolbad Salzgitter GmbH erläutert die Verwaltung, dass nach ersten Abstimmungsgesprächen zwischen der Verwaltung und der Geschäftsführung der GmbH eine Vorlage mit dem Inhalt erstellt wurde, die Überführung erst zum 01.01.2005 durchzuführen.

Die Vorlage befindet sich zur Zeit im Unterschriftsverfahren.

 

Ein Ausschussmitglied gibt zu bedenken, dass der geplante Zeitablauf der Übergabe der Bäder an die Vereine unbefriedigend ist. Wenn die Vereine bereits Mitte Mai mit dem Freibadbetrieb beginnen sollen, müssen sie bereits jetzt tätig werden und können nicht bis zu einem Vertragsabschluss Ende März warten.

Die Verwaltung teilt dazu mit, dass alles dafür getan wird, eine schnelle aber auch gute Lösung für die Vereine zu finden. Im Übrigen wird mit den Vereinen eine Vereinbarung getroffen, damit sie bereits jetzt die Grundstücke betreten und vorbereitende Tätigkeiten durchführen können.

Die Sitzung wird von 16:40 bis 16:55 Uhr unterbrochen.

 

Ein Ausschussmitglied regt an, das Diagramm über die Besucherzahlen in den städtischen Bädern um die Zahlen des Jahres 2003 zu ergänzen (das ergänzte Diagramm ist dieser Niederschrift beigefügt) und auch die Zahlen des Thermalsolbades beizufügen.

Der Fachberater für den Schulsport fragt, wer nach Auflösung des Bäderbüros Ansprechpartner für den Schulschwimmsport ist und wer künftig die Belegungsstunden vergibt.

Die Verwaltung antwortet, dass diese organisatorische Frage noch geklärt werden muss.