Auszug - Bildung -Mitteilungen

27. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur
TOP: Ö 10
Gremium: Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 04.06.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:01 - 17:24 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
 
Wortprotokoll

Folgende Fragen von Herrn Meyer an die KVG wurden im Ausschuss von Herrn Dr. Thiesies von der KVG beantwortet:

Vorbemerkung: Der Schülerverkehr ist in den Linienverkehr mit Bussen innerhalb der Stadt Salzgitter integriert. Deshalb kann die Schülerbeförderung nicht isoliert betrachtet werden. Änderungen im Schülerverkehr haben immer Einfluss auf das Gesamtsystem. Die Anzahl der Fahrzeuge sowie sie Anzahl der Mitarbeitenden ist für den aktuellen Leistungsumfang bemessen.

 

Zu den Fragen von Herrn Meyer:

 

  1. Kann die KVG die Schülerbeförderung in der Zeit des Corona Virus bis zu den Sommerferien gewährleisten?

 

Ja, da bereits das reguläre Fahrplanangebot gefahren wird und die Schülerzahlen maximal 50 % betragen. Die Auslastung der Fahrzeuge wird regelmäßig geprüft, bisher hat es keine Überfüllungen gegeben.

 

  1. Durch Ausfall von Schulstunden (bedingt durch Lehrermangel) ist ein Bedarf an Busfahrten außerhalb der normalen Fahrzeit vorhanden und nötig. Kann die KVG sich darauf einstellen? In diesen schwierigen Zeiten sollten doch alle an einem Strick ziehen (die Schulen, die Schulverwaltung, die KVG).

 

Aufgrund der Struktur des Verkehrsgebietes im Zusammenhang mit den vorhandenen Fahrzeugen und Personalen, ist es nur in Ausnahmefällen möglich, zusätzliche Fahrten außerhalb der normalen Fahrzeiten zu realisieren. Insbesondere auch deshalb, weil die Schülerbeförderung für mehrere Schulstandorte gleichzeitig im Linienverkehr organisiert wird. Der Fahrzeug und Personalbestand orientiert sich an dem aktuell zu fahrenden Fahrplan. Zusätzliche Fahrten lösen meist einen Fahrzeug- und Personalmehrbedarf aus.

 

  1. In der Zeit des Unterrichtsausfalles hatte die KVG keine Schülertransporte vornehmen brauchen. Weder morgens noch mittags. Die dadurch entstandenen Kostenreduzierungen könnten doch bis zu den Ferien als eine Art „Bonus“ an den Schulträger weitergegeben werden?

 

Mit der Integration des Schülerverkehrs in den ÖPNV ist das Gesamtsystem zu betrachten. Durch massive Fahrgastrückgänge und Einnahmeverlusten während der Zeit der Einschränkungen, weist das Gesamtsystem hohe Verluste auf. Daher ist dies nicht möglich.

 

  1. Da es ja keine Schulbusse gibt, sondern es werden Linienbusse eingesetzt, geht unsere Frage an die KVG: Welche Linie fährt die Strecke von SZ-Heerte (Brunnenplatz) bis zu der GS (Sonnenberg) und der RS (Bodenbacher Ring)?

 

Im normalen Liniennetz gibt es keine durchgehende Verbindung zwischen Heerte und Gebhardshagen. Eine Umsteigeverbindung zwischen den Linien 607 und 612 in Salder ist möglich. Ergänzt wird dies durch direkte Fahrten auf der Linie 607 für den Schülerverkehr z. B. 7.40 Uhr ab Heerte, 7.50 Uhr an Gehardshagen.

 

  1. Werden an Schultagen (Abfahrt 07.40 Uhr) ab SZ-Heerte auch andere Fahrgäste mitgenommen?

 

Der Schülerverkehr ist in den ÖPNV integriert, jeder kann dieses Fahrten nutzen.

 

  1. Hat die KVG keine Ersatz- bzw. Einsatzbusse um zusätzlich nach Augenblicklichem Schulschluss um 10.40 Uhr einen Bus von Gebhardshagen nach SZ-Heerte fahren zu lassen? Die Schüler sind auf ihre Eltern (so sie es können) angewiesen um nach Hause kommen zu können.

 

Das ist hier aufgrund der vorhandenen Kapazitäten um die Zeit nicht möglich.

 

  1. Achten die BusfahrerInnen auch auf das Einhalten des Mund/Nasenschutzes? Was passiert mit den Kindern die keinen Schutz tragen oder tragen wollen?

 

Die Mitarbeitenden sind angewiesen, Fahrgäste die keine Maske tragen, auf die Maskenpflicht hinzuweisen. Ein Ausschluss von der Beförderung erfolgt nicht, da dies nicht Bestandteil der Beförderungsbedingungen ist und es auch bei der Maskenpflicht Ausnahmen gibt (Attest etc.).

 

Ausschussvorsitzende Pelzer schließt den öffentlichen Teil der Sitzung des Ausschuss für Bildung und Kultur um 16.49 Uhr.