Auszug - Anfragenbeantwortung i. S. Bunkeranlagen in Lebenstedt und Hallendorf; Einwohnerfrage des Herrn Nils Rudolph vom 18.08.2020 in der Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses am 09.09.2020

34. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses
TOP: Ö 3.1
Gremium: Stadtplanungs- und Bauausschuss Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Mi, 09.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:02 - 17:05 Anlass: Sitzung
Raum: Kranichgymnasium - Aula
Ort: An der Windmühle 23/27, 38226 Salzgitter
4134/17-AW Anfragenbeantwortung i. S. Bunkeranlagen in Lebenstedt und Hallendorf;
Einwohnerfrage des Herrn Nils Rudolph vom 18.08.2020 in der Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses am 09.09.2020
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Einwohnerfragen
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
 
Wortprotokoll

Herr Nils Rudolph hat am 18.08.2020 folgende Einwohnerfrage an den Stadt­planungs- und Bauausschuss gestellt:

Die Luftschutzbunker in Lebenstedt und Hallendorf sind eine ziemlich triste An­gelegenheit. Ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen erscheint mir als wichtig und sinnvoll.

In Berlin, Köln und in Friesland findet das Buildering (legales Klettern an Bauwerken) großen Anklang. Für Salzgitter wäre es ein leichtes Mithilfe des DAV Toprope-Klette­reien zu installieren in diversen Schwierigkeitsgraden.

So könnten diese Bauwerke, die ohne Zweifel für Leid stehen, aber nicht besonders schön aussehen, das Sportangebot der Stadt, mit vergleichsweise wenig In­vestitionsvermögen, ergänzen und eventuell zur Diskussion anregen.

 In wie weit könnte man sich vorstellen, diese Anlagen wie vorgeschlagen zu nutzen?

Antwort der Verwaltung:

Die genannten Bunkeranlagen befinden sich nicht im Eigentum der Stadt Salzgitter sondern eines Dritten. Es liegt in der Hand des jeweiligen Grundstückseigentümers bzw. des jeweiligen Verfügungsberechtigten, über die Zulassung einer solchen Nutzung zu entscheiden. Je nach Umfang von eventuell erforderlichen baulichen Maßnahmen und der Nutzungsart ist naheliegend, dass zudem die Durchführung eines Baugenehmi­gungsverfahrens erforderlich ist.

Die Stadt Salzgitter steht der städtebaulich angemessenen Entwicklung der Immobilien positiv gegenüber und hat bereits einige Konzepte in der Vergangenheit begleitet, die jedoch aus unterschiedlichen Gründen durch den Eigentümer nicht umgesetzt wurden.          

Beratungsergebnis:

Die Verwaltung verliest die Beantwortung und weist darauf hin, dass der Name des Eigentümers im nichtöffentlichen Teil mitgeteilt werden kann.

Der Ausschuss nimmt die Beantwortung zur Kenntnis.