Auszug - Sichere Schulwege in SZ-Ringelheim hier: Vorlage 2118/14 (Antwort der Verwaltung auf den Antrag 0487/14)

26. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd
TOP: Ö 3.1
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 02.09.2004 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:56 Anlass: Sitzung
Raum: Außendienststelle, Sitzungszimmer
Ort: SZ-Bad
4528/14 Sichere Schulwege in SZ-Ringelheim
hier: Vorlage 2118/14 (Antwort der Verwaltung auf den Antrag 0487/14)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Ortsrat
Federführend:1.3-Referat f. Ratsangelegenheiten-   
 
Beschluss

Inhalt der Anfrage:

Inhalt der Anfrage:

 

Zur Vorlage 2118/14 (Antwort der Verwaltung auf den Antrag 0487/14) wird die Verwaltung um Mitteilung gebeten, ob die angekündigten Verkehrszählungen durchgeführt worden sind, welches Ergebnis sie geliefert haben und wann mit einer Entscheidung über die Errichtung eines oder beider Fußgängerüberwege zu rechnen ist.

 

Beratungsergebnis:

 

Dem Ortsrat liegt folgende schriftliche Antwort des Tiefbauamtes vom 18.08.2004 vor:

 

Die zwischenzeitlich durchgeführte Verkehrszählung auf der Straße „Goslarsche Straße“ in Salzgitter-Ringelheim in Höhe des Kindergartens am 15.05.2003 in der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr ergab eine Kraftfahrzeugbelastung von 139 Fahrzeugen pro Stunde und 25 Fußgängerquerungen, wobei 12 Kinder in Begleitung von Erwachsenen die Straße querten.

 

Gemäß den vom Bundesminister für Verkehr am 22.10.2001 eingeführten „Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001)“ sind bei einer Kraftfahrzeugbelastung von bis zu 200 Fahrzeugen pro Stunde keine Fußgängerüberwege einzurichten. Dies gilt selbst für den Fall, dass mehr als 150 Fußgängerquerungen pro Stunde erfolgen. Auch Schulwege sind nicht anders zu bewerten, weil bei dieser geringen Verkehrsbelastung ausreichend große Verkehrslücken gegeben sind.

 

Die Verkehrszählung auf der Straße „Haverlahstraße“ in Salzgitter-Ringelheim am 05.10.2001 in der Zeit von 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr ergab in der stärksten Stunde 116 Kraftfahrzeuge. Auch dieser Wert liegt weit unter 200 Fahrzeugen pro Stunde, so dass auch hier kein Fußgängerüberweg – unabhängig von der Zahl der Fußgängerquerungen – einzurichten ist.

 

Die Verkehrsbelastungen auf den maßgebenden Straßen in Salzgitter-Ringelheim sind zum Vorteil für die Bürger so schwach, dass zusätzliche Sicherungsmaßnahmen wie Fußgängerüberwege nicht erforderlich sind.

 

Der Ortsrat nimmt Kenntnis.