Auszug - Einrichtung von Fußgängerüberwegen in Salzgitter-Bad, Kaiserstraße

32. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd
TOP: Ö 4.2
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 06.04.2005 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 18:55 Anlass: Sitzung
Raum: Außendienststelle, Sitzungszimmer
Ort: SZ-Bad
5527/14 Einrichtung von Fußgängerüberwegen in Salzgitter-Bad, Kaiserstraße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Ortsrat
Federführend:1.3-Referat f. Ratsangelegenheiten-   
 
Beschluss

Inhalt des Antrages:

Inhalt des Antrages:

 

Die SPD-Ortsratsfraktion bittet den Ortsrat folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Verwaltung wird aufgefordert, in der Kaiserstraße in Höhe der „Friedenstraße“ und im Einmündungsbereich „Am Pfingstanger“ Fußgängerüberwege einzurichten.

 

Begründung:

 

Bis zur Neugestaltung der „Kaiserstraße“ lag diese in einer 30 km/h-Zone.

Diese Gegebenheit begründete, dass Fußgängerüberwege rechtlich nicht

zulässig waren.

In Höhe der „Friedenstraße“ war eine Aufpflasterung vorhanden, die den Fußgängern zur Querung der „Kaiserstraße“ diente.

Im Einmündungsbereich „Am Pfingstanger“ gab es einen Fußgängerüberweg der, weil nicht zulässig, beseitigt wurde.

Nachdem die „Kaiserstraße“ neu gestaltet wurde, ist sie aus der 30 km/h-Zone herausgenommen worden.

Da nunmehr eine Geschwindigkeit von 50 km/h zulässig ist, reichen die farblich unterschiedlichen Pflasterungen, die zudem keinerlei rechtliche Bedeutung haben, nicht aus.

Im Hinblick auf die Sicherung des Schulweges in Höhe der „Friedenstraße“ und des hohen Fußgängeraufkommens an der Einmündung „Am Pfingstanger“ werden an den benannten Örtlichkeiten Fußgängerüberwege für erforderlich gehalten.

In diesem Zusammenhang wird auf einen Antrag des Seniorenbeirates an die Ortsratsfraktionen vom Februar 2005 hingewiesen, in dem generell die Problematik des Fußgängerverkehrs in ehemaligen 30 km/h-Zonen angesprochen und Abhilfe gefordert wird.

 

Beratungsergebnis:

 

OM Banse trägt den Antrag vor.

 

Der Ortsrat beschließt den Antrag einstimmig.