Auszug - Abknickende Vorfahrt "Breslauer Straße" / "An der Erzbahn" in SZ-Bad

33. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd
TOP: Ö 4.3
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 04.05.2005 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Außendienststelle, Sitzungszimmer
Ort: SZ-Bad
5726/14 Abknickende Vorfahrt "Breslauer Straße" / "An der Erzbahn" in SZ-Bad
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Ortsrat
Federführend:1.3-Fachdienst Ratsangelegenheiten   
 
Beschluss

Inhalt des Antrages:

Inhalt des Antrages:

 

Die Gruppe der CDU/FDP/MBS im Ortsrat Süd bittet den Ortsrat um Beschluss folgenden Antrages:

 

Die Einmündung der Straße „An der Erzbahn“ in die „Breslauer Straße“ ist endlich so umzugestalten, dass sie den an dieser Stelle notwendigen erhöhten Sicherheitsaspekten gerecht wird.

Das bedeutet, dass die abknickende Vorfahrtsregelung zu Gunsten der Straße „An der Erzbahn“ geändert wird in eine Vorfahrtsberechtigung für die „Breslauer Straße“. Ebenfalls muss auf der Straße „An der Erzbahn“ ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden.

 

Begründung:

 

Die im Moment bestehende verkehrstechnische Lösung ist für den am stärksten von Fußgängern in SZ-Bad genutzten Übergang über eine Straße nicht mehr hinnehmbar. Im Besonderen die Zunahme der Schülerzahl am Gymnasium, aber auch die nicht zu verleugnende Tatsache, dass es sich um den fußläufigen Hauptzugangsweg zur Altstadt handelt, muss hier zum Handeln genutzt werden.

Wir als Mandatsträger sind nicht mehr bereit, diese örtliche Situation hinzunehmen. Wer erst auf einen Unfall mit schlimmen Folgen warten will, soll dann auch die Konsequenzen allein tragen.

 

Beratungsergebnis:

 

OM Triebe trägt den Antrag vor.

Nach kurzer Diskussion wird der Antrag auf Anregung von OM Klocke wie folgt geändert:

 

Die Einmündung der Straße „An der Erzbahn“ in die „Breslauer Straße“ ist endlich so umzugestalten, dass sie den an dieser Stelle notwendigen erhöhten Sicherheitsaspekten gerecht wird.

Das bedeutet, dass die abknickende Vorfahrtsregelung zu Gunsten der Straße „An der Erzbahn“ eventuell geändert wird in eine Vorfahrtsberechtigung für die „Breslauer Straße“. Ebenfalls muss auf der Straße „An der Erzbahn“ ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden.

Vor der Umsetzung der Maßnahme erwartet der Ortsrat die Vorstellung eines entsprechenden Konzeptes.

 

Der geänderte Antrag wird anschließend einstimmig beschlossen.