Auszug - Bericht über die Sanierungsgebiete

18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses
TOP: Ö 7.1.1
Gremium: Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 04.07.2006 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:01 - 16:34 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungszimmer Swindon (68)
Ort: Rathaus SZ-Lebenstedt
 
Beschluss

Die Verwaltung berichtet über folgende Bereiche:

Die Verwaltung berichtet über folgende Bereiche:

-       Seeviertel: In diesem Gebiet werden konkrete Maßnahmen wie der Rückbau von zwei Hochhäusern und die Überdachung des Seevierteltreffs im Rahmen des Programms „Stadtumbau West“ gefördert. Es ist kein klassisches Sanierungsgebiet.

-       Fredenberg: Zu diesem Gebiet werden besonders die abgeschlossene Maßnahme der Modernisierung eines Wohnblocks am Kurt-Schumacher-Ring sowie die Modernisierung des Einkaufszentrums angesprochen. Die Planungen der Streckenführung der RegioStadtBahn werden berücksichtigt. Ein Sachstandsbericht des Stadtbüros wird verteilt.

-       Ost- und Westsiedlung: Hier wird besonders das bereits vorhandene Netzwerk zwischen Sozialen Trägern und den Bürgern hervorgehoben, welches die Arbeit sehr erleichtert. Andererseits wird auf die schwierige Kooperation mit den Wohnungsunternehmen hingewiesen. Die Umgestaltung des Martin-Luther-Platzes wird unter Beteiligung der Stadtsanierung geplant. Ein Sachstandsbericht des Stadtbüros sowie die Stadtteilzeitung werden verteilt.

-       City Lebenstedt / Dorf: Dieses Sanierungsgebiet wird mit der Errichtung des neuen Einkaufszentrums als letzte Maßnahme abgeschlossen sein. Zunächst muss allerdings der Umzug des Bauhofes der WEVG vollzogen sein. Der Abbruch des Apollo-Centers ist für Anfang September 2006 geplant. Im November 2007 soll das neue City-Carree eröffnet werden. Die Umgestaltung der Albert-Schweitzer-Straße muss bis dahin ebenfalls erfolgt sein.

Auf Nachfrage berichtet die Verwaltung, dass in den Sanierungsgebieten überwiegend mit demselben Personal gearbeitet wird und dadurch erhebliche Synergieeffekte erzielt werden können. Der Ausschuss dankt für diese Informationen.