Auszug - Protest gegen die geplante 380 kV-Höchstspannungsverbindung Wahle-Mecklar; Anregung gemäß § 55g Absatz 4 der Niedersächsischen Gemeindeordnung

15. Öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordwest
TOP: Ö 5.4
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Nordwest Beschlussart: abgelehnt
Datum: Mi, 10.06.2009 Status: öffentlich
Zeit: 19:02 - 19:46 Anlass: Sitzung
Raum: Gaststätte "Zum Amtskrug"
Ort: Salzgitter-Lichtenberg
3953/15 Protest gegen die geplante 380 kV-Höchstspannungsverbindung Wahle-Mecklar;
Anregung gemäß § 55g Absatz 4 der Niedersächsischen Gemeindeordnung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Ortsrat
Federführend:10 - Fachdienst Rats- und Kommunalangelegenheiten   
 
Beschluss

Inhalt der Anregung:

Inhalt der Anregung:

 

Ich bitte den Ortsrat Nordwest um Beschluss folgender Anregung gemäß § 55g Absatz 4 der Niedersächsischen Gemeindeordnung:

 

Der Ortsrat Nordwest regt an, dass die Stadt Salzgitter sich dem Protest anschließt, der in Nordwest-Niedersachsen, von Holland bis Wilhelmshaven, stattfand, gegen neue Kohle- und Gaskraftwerke. In den Medien wurde darüber berichtet.

Zumindest sollte bei der Landesregierung in Hannover nachgefragt werden, warum an der Küste Kohle- und Gaskraftwerke entstehen sollen, Herr Wulff, Ministerpräsident von Niedersachsen hat schon ein Grundstück gekauft, um dann durch große 3800 kw-Leitungen den Strom nach Süddeutschland zu transportieren?

 

Begründung:

 

Durch Oberleitungen und durch Erdverkabelungen entstehen erhebliche Elektro-Smog-Beeinträchtigungen, schädlich für Mensch und Tier!

Es entstehen erhebliche Energieverluste, die sich das rohstoffarme Deutschland gar nicht erlauben dürfte.

Wir sollten an die nachfolgende Generation denken, in einer angeblichen Kinder- und Familienfreundlichen Stadt Salzgitter.

 

 

Beratungsergebnis / Beschluss:

OM Klages trägt den Antrag vor.

OM Gröschler merkt an, dass der Ortsrat nicht zuständig ist.

OM Pänke weist darauf hin, dass die Stadt Salzgitter gegen Oberleitungen klagen wird.

Der Antrag wird mit 1 Ja-Stimme, 1 Nein-Stimme sowie 9 Enthaltungen abgelehnt.