Auszug - Ausgabe von Gelben Säcken

30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd
TOP: Ö 4.3
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Mi, 04.11.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:47 Anlass: Sitzung
Raum: Außendienststelle, Sitzungszimmer
Ort: SZ-Bad
4308/15 Ausgabe von Gelben Säcken
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Ortsrat
Federführend:10 - Fachdienst Rats- und Kommunalangelegenheiten   
 
Beschluss

Inhalt der Anfrage:

Inhalt der Anfrage:

 

Die Gruppe der CDU/FDP fragt an:

 

Sieht die Verwaltung Möglichkeiten, künftig darauf zu verzichten, bei der Abholung der „Gelben Säcke“ in der Außendienststelle SZ-Bad lediglich ein Päckchen abzugeben und stattdessen auf Verlangen mindestens 2 oder 3 Päckchen an einen Einzelabholer herauszugeben?

 

Begründung:

 

Viele Bürger holen nicht nur für sich selbst, sondern gerade auch für ältere oder behinderte Nachbarn oder Verwandte die „Gelben Säcke“ in der Außendienststelle ab. Durch die derzeitige Praxis, lediglich ein Päckchen herauszugeben, entsteht für die Bürger ein erhöhter Zeitaufwand, erhöhte Fahrtkosten sowie eine ständige Unzufriedenheit. Auch für die Verwaltung entstehen hierdurch erhöhte Zeitaufwendungen, deren Kosten mögliche Einsparungen durch missbräuchliche Nutzung der gelben Säcke übersteigen dürfte. Eine Änderung der geltenden Regel wäre diesbezüglich wirtschaftlich und bürgerfreundlich zugleich.

 

Beratungsergebnis:

 

OM Rogler trägt die Anfrage vor.

Ortsratsbetreuer Anton gibt folgende schriftliche Antwort (Vorlage 4398/15) der Verwaltung - Städtischer Regiebetrieb - vom 06.10.2009 bekannt:

 

Die Verwaltung beabsichtigt, an der bisherigen Verfahrensweise festzuhalten.

 

Der Missbrauch von „Gelben Säcken“ stellt nach wie vor ein Problem dar und würde ohne entsprechende Reglementierung zu Kostensteigerungen führen, die nicht über die Einnahmen aus der LVP-Sammlung gedeckt werden können. Leider ist immer wieder festzustellen, dass Abfälle in „Gelben Säcken“ auf der Deponie angeliefert, in die Wertstoffcontainer eingeworfen oder in anderer Art und Weise zweckentfremdet werden.

 

Rd. 3,5 Mio Säcke stehen pro Jahr für rd. 100.000 Einwohner zur Verfügung. Die Verteilung von 1 Rolle pro Haushalt einmal jährlich sichert die Grundversorgung der Bürger ab. Der weitere Bedarf wird über diverse Ausgabestellen gedeckt. Zusätzlich erfolgt die Ausgabe an den Fahrzeugen der Müllabfuhr. Der Bedarf an größeren Mengen wird über den SRB direkt abgewickelt.

 

Die restriktive Ausgabepraxis wird meist akzeptiert.

 

Der Ortsrat nimmt Kenntnis.