Auszug - Lkw-Verkehr in Salzgitter-Ringelheim

34. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd
TOP: Ö 4.1
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Mi, 03.03.2010 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:58 Anlass: Sitzung
Raum: Außendienststelle, Sitzungszimmer
Ort: SZ-Bad
4802/15 Lkw-Verkehr in Salzgitter-Ringelheim
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Ortsrat
Federführend:10 - Fachdienst Rats- und Kommunalangelegenheiten   
 
Beschluss

Inhalt der Anfrage:

Inhalt der Anfrage:

 

Die SPD-Ortsratsfraktion stellt folgende Anfrage:

 

Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, das derzeit in SZ-Ringelheim, „Bahnhofstraße“ und „Poststraße“, bestehende Verkehrsproblem zu beheben?

 

Begründung:

 

·        Der in Salzgitter-Ringelheim in der „Bahnhofstraße“ im Jahr 2005/2006 angesiedelte Holzrecyclingbetrieb und die anderen dort angesiedelten Gewerbebetriebe scheinen zu prosperieren, soweit man diese Schlussfolgerung aus dem anwachsenden Lkw-Verkehr ziehen kann. Dieser Lkw-Verkehr führt, neben einigen anderen Faktoren zu Verkehrsproblemen in der „Poststraße“ und der „Bahnhofstraße“.

 

Problematisch sind hier, sich begegnende Lkw und Busse, darüber hinaus klagen Anwohner über eine für sie unzumutbare Lärmbelästigung durch den angewachsenen Lkw-Verkehr.


Der Versuch, die Probleme in der „Poststraße“ durch ein Halteverbot im südlichen Bereich der Straße – von der Sparkasse bis zur ersten Hofausfahrt – zu lösen, scheitert an der ständigen Missachtung dieses Halteverbots.

 

Alternativen wären:

 

·        Sperrung der „Poststraße“ für Lkw über 7,5 t. zulässigem Gesamtgewicht und Umleitung des LKW-Verkehr über die Bahnhofstraße (Brücke)

 

·        Überwachung der Einhaltung des Halteverbotes

 

·        Einbahnstraßenregelung

 

·        Schaffung einer Zufahrtsmöglichkeit über den unteren Teil der Lindenstraße
(Einfahrt von der „Goslarschen Straße“ am Firmengelände Fa. Fromme)

·        Parksituation in der „Bahnhofstraße“
Erfreulicherweise wird die Möglichkeit der Fahrt mit der Bahn vom Bahnhof Ringelheim aus von vielen Pendlern genutzt. Leider finden nicht alle Bahnnutzer Parkplätze auf den vorhandenen Park & Ride-Parkplätzen, da diese von Dauer- und Firmenparkern zweckentfremdet werden. Die Berufspendler parken dann am Rand der Fahrbahn in der „Bahnhofstraße“ und erschweren den an- und abfließenden Verkehr, insbesondere den Lkw-Verkehr (s.o).
Zur Lösung dieses Problems könnte alternativ;

 

·        der östliche P&R-Parkplatz deutlicher als solcher gekennzeichnet werden und für die Mitarbeiter ein Hinweis auf die Nutzungsmöglichkeit des Firmenparkplatzes der Firma Schaper & Brümmer erfolgen,

 

·        das Parken im westlichen Teil der Bahnhofstraße eingeschränkt werden.

Dabei ist zu beachten, dass eine Problemlösung nicht zur Beschleunigung des Verkehrs auf der „Bahnhofstraße“ (Bereich Fußweg von der Straße „Neue Reihe“) führen darf.

 

Beratungsergebnis:

 

OM Petryschyn trägt die Anfrage vor.

Ortsratsbetreuer Anton gibt folgende Zwischennachricht der Verwaltung – Fachdienst Tiefbau und Verkehr – vom 18.02.2010 bekannt:

 

Die Anfrage des Ortsrates ist von der Verwaltung aufgenommen worden.

 

Vor einer weiteren Bearbeitung wird vorgeschlagen, gemeinsam mit Ortsrat und   Polizei einen Außentermin zur Klärung anzuberaumen.

 

Ich bitte, den Ortsrat der Ortschaft Süd entsprechend zu informieren.

 

Der Ortsrat nimmt Kenntnis und bittet die Verwaltung, den Ortstermin entsprechend zu koordinieren.