Auszug - Thieder Kiesteich Anfrage der CDU-Fraktion des Ortsrates der Ortschaft Nordost vom 23.11.2011 für die Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost am 08.12.2011

2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost
TOP: Ö 4.4.1
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Nordost Beschlussart: Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung
Datum: Do, 08.12.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 20:50 Anlass: Sitzung
Raum: AWO Wohn- und Pflegeheim
Ort: AWO Wohn- und Pflegeheim, 38239 Salzgitter, Danziger Straße 51-53
0307/16-AW Thieder Kiesteich
Anfrage der CDU-Fraktion des Ortsrates der Ortschaft Nordost vom 23.11.2011 für die Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost am 08.12.2011
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
 
Beschluss

Anfrage:

 

Die CDU Fraktion im Ortsrat der Ortschaft Nordost bittet die Verwaltung der Stadt Salzgitter um Auskunft, wie sich der Sachstand bezüglich des derzeitigen und des weiteren Betriebes, sowie das weitere Vorgehen nach Beendigung des Betriebes des Kiesteiches an Hohe Weg darstellen und wie die Pläne dazu aussehen.

 

Antwort der Verwaltung:

Der Kiesabbau ist durch die Stadt Salzgitter mit Planfeststellungsbeschluss vom 29.10.1985 genehmigt worden, wird vorschriftsgemäß betrieben und verbleibt nach Beendigung der Abbauarbeiten als offene Wasserfläche.

Die Auskiesung mit einem Saugbagger ist aus Wirtschaftlichkeitsgründen inzwischen eingestellt worden, wird im südlichen Bereich mittig mit einem Bagger weiterbetrieben und soll nach Aussage des Pächters noch etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Wie in der Genehmigung festgelegt, werden die Uferbereiche den Abbauabschnitten folgend rekultiviert. Derzeit werden der süstliche und östliche Bereich bis an den vorhandenen Ufersaum heran in der Neigung 1:2,5 modelliert, der Sicherheitsabstand zur B 248 nebst Radweg ist eingehalten.

Am nordöstlichen Uferabschnitt ist zunächst der vorhandene Erdwall in Richtung Kiesteich abgeschoben worden, um etwaigen Niederschlagsabfluss zum Nachbargrundstück hin zu verhindern und den notwendigen Grenzabstand in gleicher Geländehöhe zu gewährleisten. Sobald ein Gutachten zur Standsicherheit des Uferbereichs vorliegt, wird auch dort die Neigung zum vorhandenen Saum hergestellt. Es folgen abschließend, im Anschluss an bereits vorhandene Gehölze, weitere Anpflanzungen, die den Kiesteich ringförmig einfassen sollen.

 

Beratungsergebnis / Beschluss:

 

Der Ortsrat nimmt die schriftliche Beantwortung (0307/16-AW) zur Kenntnis.