Vorlage - 3644/15

Betreff: Beitritt des Eigenbetriebs Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik zum "Verband kommunaler
Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmen" i.G.
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
14.05.2009 
21.Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik zurückgezogen     
13.08.2009 
23.Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
26.08.2009 
29. Nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

1.            Der Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik tritt dem „Verband kommunaler Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmern“ i.G. als Mitglied bei.

2.            Für 2009 beträgt der Jahresbeitrag 1.520 € und ist im Wirtschaftsplan 2009 berücksichtigt.

3.            Der Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik wird in der Mitgliederversammlung durch den Werksleiter oder einer von ihm beauftragten Person vertreten.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Am 23.10.2008 wurde in Schwerin von 16 kommunalen Eigenbetrieben der Gebäudewirtschaft (unter anderem Aachen, Wuppertal, Potsdam, Bremerhaven, Wertheim und Jena) der Verband kommunaler Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmen e.V. (VKIG) gegründet. Im Rahmen der Konstituierung sind folgende Ziele festgelegt worden, die auch auf der Homepage veröffentlicht sind:

 

  • Aufbau und Pflege eines Netzwerks der kommunalen Immobilien- und Gebäudewirtschaftsunternehmen
  • Fachlicher Austausch
  • Beteiligung an der Fachdiskussion durch die Formulierung der Positionen der kommunalen Unternehmen
  • Interessenvertretung gegenüber Bund, Ländern und anderen Verbänden
  • Sicherung unserer Konkurrenzfähigkeit zu privaten Gebäudebetreibern

 

Hintergrund für die Gründung des Fachverbands war der Bedarf einer über die derzeit bestehenden Möglichkeiten hinausgehenden Institution zur fachlichen Kommunikation. Der Eigenbetrieb SZ-G.E.L. ist bereits seit 2000 Mitglied des IKO-Netz Vergleichsringes der KGSt. Die Teilnehmer des Vergleichsringes treffen sich jährlich, um sich über Kennzahlen und Erfahrungen auszutauschen. Zusätzlich hat die KGSt seit 2005 jährlich eine Werkleiterkonferenz organisiert. Die Konferenz dient der Diskussion über Praxisthemen aus dem Bereich des Gebäudemanagements. Diese Aktivitäten sind jetzt von der KGSt eingestellt worden. Die KGSt ist dem VKIG auch als Mitglied beigetreten. Aus den Anforderungen des Teilnehmerkreises wurde deutlich, dass der Bedarf einer dauerhaften Einrichtung besteht, so dass die Netzwerke dauerhaft genutzt werden und Wissensdatenbanken entstehen können. Die im Rahmen der Werkleiterkonferenz erarbeitete Lösung sieht die Gründung eines Fachverbandes vor. Eine enge Kooperation zwischen VKIG und VKU (Verband kommunaler Unternehmen, vertritt die Interessen der kommunalen Wirtschaft in den Bereichen Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung und Umweltschutz) wurde bereits vereinbart. Der VKIG orientiert sich an den Erfahrungen, der Arbeitsweise und den Kontakten des VKU.

 

Die Zielsetzungen des Verbands entsprechen den Bedürfnissen des Eigenbetriebs
SZ-G.E.L. Die Herausforderungen künftiger Jahre, z.B. Ausbau des Mieter-Vermieter-Modells, Abbau des Sanierungsstaus an Schulen im Rahmen des Schulsanierungskonzepts 2007 plus, Wirtschaftlichkeitsanalysen beispielsweise in der kommunalen Gebäudereinigung und aufbauorganisatorische Konzepte können maßgeblich durch die Mitgliedschaft in einem kommunalen Interessenverband mit den bereits genannten Zielsetzungen unterstützt werden. Aufgrund dessen hat sich der Werksleiter bereits während der Gründungsphase des VKIG aktiv eingebracht und die Arbeitsplanung für 2009 und 2010 mitgestaltet. Folgende Schwerpunktthemen wurden unter anderem festgelegt:

 

  • Erarbeitung von Handreichungen zu aktuellen Themen, z.B. Mietkalkulation, Musterverträge, Reinigungsmanagement
  • Fortbildungsmaßnahmen von Praktikern für Praktiker
  • Vierteljährige Newsletter mit Neuigkeiten aus dem Gebäudemanagement
  • Aufbau einer Ansprechpartnerdatenbank zum interkommunalen Erfahrungsaustausch

 

Der Eigenbetrieb SZ-G.E.L. schlägt vor, bereits mit Gründung dem Interessenverband beizutreten und damit die Fortentwicklung des Eigenbetriebs optimal zu unterstützen.