Vorlage - 3813/15

Betreff: Bebauungsplan Bad 48, 1. Änderung für Salzgitter-Bad, "Kniestedter Kreuz"
Beschluss zur öffentlichen Auslegung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussvorbereitung
03.06.2009 
27. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Beschlussvorbereitung
10.06.2009 
26. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss stimmt dem Entwurf des Bebauungsplans Bad 48, 1. Änderung für Salzgitter-Bad „Kniestedter Kreuz“ (Anlage 2) und dem Entwurf der Begründung (Anlage 3) zu und beschließt sie gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) zur öffentlichen Auslegung.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Das Plangebiet befindet sich in östlicher Stadtrandlage von Salzgitter-Bad und ist Teil des seit 1980 rechtskräftigen Bebauungsplans Bad 48, „Kniestedter Kreuz“. Auf diesen ist die Baunutzungsverordnung in der Fassung vom 15.10.1977 (BauNVO 1977) anzuwenden, nach deren Regelungen innerhalb der im Urplan festgesetzten Gewerbegebiete – je nach Umständen des Einzelfalls - auch großflächige Einzelhandelsbetriebe ihren Standort haben könnten.

 

Ziel der Planung ist die Umsetzung der Ergebnisse des Einzelhandelsentwicklungskonzeptes für das Oberzentrum Salzgitter, das im Juni 2006 vom Rat der Stadt in den Grundzügen zustimmend zur Kenntnis genommen wurde. Demnach ist zur Stärkung der Einzelhandelsstrukturen in den Zentralen Versorgungsbereichen, wie z.B. der Altstadt, die Ansiedlung von großflächigen Einzelhandelsbetrieben mit zentrenrelevanten Sortimenten an dezentralen Standorten nicht erwünscht. Ein Angebot von zentrenrelevanten Sortimenten an Außenstandorten würde deren Anziehungskräfte erhöhen und die Innenstadt von Salzgitter-Bad nachhaltig schwächen.

Gleichzeitig wird im Rahmen der Bebauungsplanänderung durch die Anpassung an die Baunutzungsverordnung in der Fassung vom 23.01.1990 die Regelvermutungsgrenze für großflächigen Einzelhandel von 1500 qm auf 1200 qm Bruttogeschossfläche (entspricht 800 qm Verkaufsfläche) herabgesetzt.

 

Entsprechend der vorhandenen gewerblichen Nutzung werden die Festsetzungen des Urplans zu Art und Maß der baulichen Nutzung übernommen. Zur Vermeidung schädlicher Auswirkungen auf die Zentralen Versorgungsbereiche werden nunmehr zentrenrelevante Einzelhandelsbetriebe am betreffenden Außenstandort ausgeschlossen. Lediglich ein gewisser Anteil zentrenrelevanter Sortimente als Randangebot wird in Übereinstimmung mit dem Einzelhandelsentwicklungskonzept zugelassen.

Da dem Plangebiet aufgrund der fehlenden Wohnbebauung im direkten Umkreis eine Nahversorgungsfunktion nicht zugesprochen werden kann, werden zudem Einzelhandelsbetriebe mit nahversorgungsrelevanten Sortimenten ausgeschlossen.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

Keine

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

  1. Lageplan mit Kennzeichnung des räumlichen Geltungsbereichs
  2. Entwurf des Bebauungsplans Bad 48, 1. Änderung für Salzgitter-Bad „Kniestedter Kreuz“
  3. Entwurf der Begründung zum Bebauungsplan Bad 48, 1. Änderung für Salzgitter-Bad „Kniestedter Kreuz“

 

Die Anlage 2 ist dem Umdruck nicht beigefügt. Sie liegt während der Beratungen zur Einsichtnahme bereit.

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage zur Vorlage3813_15 (323 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Begründung Bad 48, 1. Änd §3(2) (189 KB) PDF-Dokument (58 KB)