Vorlage - 4028/15

Betreff: Neugestaltung des sog. Roten Platzes im Zuge der städtebaulichen Gesamtmaßnahme Salzgitter-Lebenstedt Soziale Stadt Fredenberg
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:60 - Referat Stadtumbau und Soziale Stadt   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nord Beschlussvorbereitung
04.11.2009 
28.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussvorbereitung
04.11.2009 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Beschlussvorbereitung
11.11.2009 
31. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
12.11.2009 
26.Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
19.11.2009 
47. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss Beschlussvorbereitung
19.11.2009 
27. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

1.     Die Stadt saniert im Zuge der städtebaulichen Gesamtmaßnahme Salzgitter-Lebenstedt ’Soziale Stadt’ Fredenberg den sog. „Roten Platz“ und gestaltet ihn in eine Sport- und Spielfläche gemäß beiliegendem Lageplan um.

 

2.     Der Verwaltungsausschuss stellt das Projekt „Neugestaltung des sog. Roten Platzes“ mit einer Kostensumme von EUR 330.450,00 fest. Der städtische Eigenanteil beträgt dabei EUR 110.150,00.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Gegenstand

 

1. Sanierung Salzgitter-Lebenstedt „Soziale Stadt Fredenberg“

 

Mit dem Ratsbeschluss vom 25. April 2001 zur förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes Fredenberg im Rahmen der Förderkomponente Soziale Stadt wurde gleichzeitig mit den vorbereitenden Untersuchungen ein Maßnahmekatalog als Sanierungskonzept und Sanierungsprogramm beschlossen, das der Durchführung der Gesamtmaßnahme zugrunde zu legen ist. Im Rahmen dieses im Jahre 2008 zuletzt fortgeschriebenen und beschlossenen integrierten Handlungskonzeptes wurde der Umgestaltung und Sanierung des ehemaligen Schulhofbereiches und der an das Schulzentrum angrenzenden Sportbereiche hohe Priorität zugeordnet.

 

Hierbei ist die Bewohnerbeteiligung einer der wichtigsten Bausteine bei der Umsetzung des Programms Soziale Stadt. Die Projektentwicklung und Umsetzung ist ohne Bewohnerbeteiligung nicht zielgerichtet durchführbar.

 

Wie bereits bei der Spielerlebniswelt wurde auch die Umgestaltung des „Roten Platzes“ durch die Schülerinnen und Schüler sowie durch die Lehrerschaft der anliegenden Schulen initiiert. Im Zuge der Planung des „Roten Platzes“ fand eine intensive Jugendbeteiligung mit den Schülervertretungen der anliegenden Schulen statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Ideen und Ergebnisse in ihren jeweiligen Schulen rückgekoppelt. Somit konnten die Anregungen einer großen Nutzergruppe in die Neugestaltung eingebracht werden.

 

Mit den durchgeführten Beteiligungsprojekten wurden im Rahmen der Sozialen Stadt nicht nur die Vorgaben des § 22e NGO umgesetzt, nach dem die Gemeinden bei Planungen und Vorhaben, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, diese in angemessener Weise beteiligen sollen, sondern auch Inhalte geplant, die einen erheblichen Beitrag zur Zielsetzung einer kinder- und familienfreundlichen Stadt Salzgitter darstellen.

 

Neben der Spielerlebniswelt lag immer ein besonderes Augenmerk auf dem so genannten „Roten Platz“ (der abgängigen Tartansportfläche östlich der Gymnasiumssporthalle und der Aula am Fredenberg). Die Sportfläche kann seit Jahren nicht mehr zum Sportunterricht genutzt werden; der Belag ist aufgebrochen und muss entsorgt werden.

Wegebeziehungen haben sich nur in Form von Trampelpfaden manifestiert, leider sind auch Angsträume durch ungepflegtes Strauchwerk vorhanden. Das neu erbaute DFB Mini-Spielfeld wird gut genutzt, wirkt aber „wie an einen unfertigen Ort gesetzt“. Diese Missstände sollen durch die Neugestaltung der Fläche behoben werden. In Ergänzung zum im Jahre 2005 neu gestalteten Bürgerpark Hüttenring soll der neue „Rote Platz“ ein Sport– und Bewegungsangebot vorrangig für Jugendliche bieten. Ferner stellt er den Auftaktpunkt zur Seewegachse dar, die den Fredenberg mit den Freizeitangeboten am Salzgittersee verbindet.

 

Die Ausstattung der Sport- und Spielflächen am „Roten Platz“ spricht vor allem die Gruppe der Jugendlichen an und erweitert das hier bereits mit dem Einbau des DFB-Fußball-Kleinspielfeldes geschaffene Sportangebot.

 

Den von den Jugendlichen in der Beteiligungswerkstatt favorisierten Spiel- und Sportmöglichkeiten entsprechend entsteht im nördlichen Bereich des „Roten Platzes“ ein Volleyball-Kleinspielfeld (Abmessungen: 22,00 x 11,00 Meter). Dabei wird aus verletzungstechnischen Gründen einem „Beach-Volleyball-Feld“ der Vorzug gegeben.

 

Im Rahmen eines Schulprojektes wird an der Nordfassade der Turnhalle der Hauptschule eine Boulder-Wand zum Klettern in Absturz ungefährlichen Höhen mit vorgelagerter Fallschutz-Fläche errichtet. Diese zum Zeitpunkt der Erstellung der Entwurfsplanung noch nicht hergestellte Fläche ist in der Planzeichnung nachrichtlich dargestellt.

 

In der Beteiligungswerkstatt wurde die Schaffung zusätzlicher Klettermöglichkeiten gewünscht, so dass im südlichen Bereich des „Roten Platzes“ zwei Kletterfelsen wie z.B. das Modell „Bloqx“ des Spielgeräteherstellers „Kompan“ eingeordnet werden. Die Kletterfelsen weisen folgende Abmessungen auf:

- „Bloqx 2“: 299 cm x 180 cm

- „Bloqx 6“: 595 cm x 407 cm

Bei einer Höhe bis zu 3,00 Meter bieten die Kletterfelsen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Für die Ausbildung der Fallschutz-Fläche wird Rundkies verwendet, der in einer Stärke von 40 cm eingebaut wird.

 

In Ergänzung zu den Kletterfelsen bietet der „Stangenwald“ mit eingehängten Netzen und Seilen eine weitere spielerische Herausforderung auf dem Gebiet des Kletterns und Hangelns.

 

Am Volleyballfeld sowie an den Kletterfelsen werden sog. „Chills“ als Treffpunkte installiert. Sie bestehen aus einer Metallkonstruktion mit einem Sichtschutz und Sitzmöglichkeiten.

Als Ergebnis der Beteiligungswerkstatt werden zusätzlich zu den „Chills“ Sitzsteine in die Grünfläche südlich der Kletterfelsen eingebracht.

 

Einen weiteren Treffpunkt bietet die westlich des DFB-Minispielfeldes mittels einer Bodenmodellierung angelegte „Tribüne“. Sie ermöglicht bei Fußball-Turnieren für die Zuschauer eine gute Sicht auf das Spielfeld. Als Sitzelemente sind hier auf Stahlfüßen verankerte Holzstämme sowie Sitzsteine einzubauen.

 

Die Installation der Boulder-Wand macht eine Verlegung des bestehenden, mit Betonsteinpflaster befestigten Weges erforderlich. Der Weg wird nördlich an der Fallschutz-Fläche der Wand entlang bis zur Seeweg-Achse weitergeführt. Weiter nördlich wird ein bestehender „Trampelpfad“ ebenfalls als Fußweg befestigt.

 

2. Kosten Spiel- und Sportflächen „Roter Platz“

 

Die Herstellungskosten für die Spiel- und Sportflächen sind in der beiliegenden Kostenberechnung mit brutto EUR 260.895,60 ausgewiesen.

 

Als Ergebnis der Beteiligungswerkstatt soll auch die Auftaktfläche der Seeweg-Achse im Bereich des Hüttenrings entsprechend der Bedeutung der Wegeachse Fredenberg aufgewertet werden.

 

Eine platzartige Aufweitung am Zugang vom Hüttenring leitet die gestalterische Herausarbeitung der markanten Querungs- und Kreuzungsbereiche der Achse an diesem gestalterisch-funktional wichtigen Ort ein. Farbiges Betonsteinpflaster verdeutlicht den Wechsel im Flächenbelag des Gehweges und markiert den Auftakt der Seeweg-Achse am Hüttenring.

Planung und Kostenberechnung für die Herstellung der Auftakt-Fläche sind nicht Bestandteil des ursprünglichen Planungsauftrages. Die Kosten für die Herstellung der Auftakt-Fläche sind daher in einer gesonderten Kostenberechnung mit Herstellungskosten in Höhe von brutto EUR 17.362,10 ausgewiesen.

 

Im Vorfeld der Realisierung der Baumaßnahme ist der im Baufeld vorhandene Tartanbelag aufzunehmen und fachgerecht zu entsorgen.

Die Kostenberechnung für die Entsorgung von 1.750 m² Tartan-Belag ist nicht Bestandteil des ursprünglichen Planungsauftrages. Die Kosten für die Entsorgung sind daher in einer gesonderten Kostenberechnung mit Herstellungskosten in Höhe von brutto EUR 52.181,50 ausgewiesen.

 

3. KOSTENBERECHNUNG DIN 276

 

Die Kosten für die Herstellung der Spiel- und Sportflächen „Roter Platz“ am Schulzentrum Salzgitter-Fredenberg betragen gemäß Kostenberechnung vom 25.03.2009 brutto

                                                                                                                               EUR 260.895,60

 

Die Kosten für die Herstellung der Auftakt-Fläche der Seeweg-Achse im Bereich des Zugangs am Hüttenring betragen gemäß Kostenberechnung vom 25.03.2009 brutto

 

                                                                                                                               EUR   17.362,10

 

Die Kosten für die Entsorgung des Tartan-Belages im Plangebiet betragen gemäß Kostenberechnung vom 25.03.2009 brutto

                                                                                                                               EUR   52.181,50

 

 

Herstellungskosten gesamt brutto                                                                     EUR 330.439,20

 

Herstellungskosten gesamt gerundet                                                               EUR 330.450,00

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Konto

0963110

Bezeichnung

Zugänge Anlagen im Bau Tiefbaumaßnahmen

 

 

Aufwand

 

X

Investive Maßnahme

Investitionsnummer / Kostenträger:

6010002379

 

Bezeichnung:

Maßnahmen Soziale Stadt Fredenberg

 

 

Kostenstelle:

60100001

Bezeichnung:

Stadtumbau und Soziale Stadt

 

 

Aufwand / Auszahlung

im HH-Jahr 2009

330.450,00 €

Folgekosten

ca. 34.668,76 € / Jahr (Siehe unten)

 

 

Ertrag / Einzahlung 

im HH-Jahr 2009

ca. 220.300,00 €

künftige Mehrerträge

 

 

 

 

Deckung

durch Ansatz 2009

 

 

durch HAR

2.444.479,61 €

Deckung bei üpl./apl.

durch Einsparungen bzw. Mehreinzahlungen bei

 

Konto

Bezeichnung

Betrag

 

 

 

               

 

Investnr./ Kostenträger

Bezeichnung

Kostenstelle

 

 

 

 

 

 

Bemerkungen

Auflösungserträge SoPo jährlich 12.445,92 €

 

 

Folgekosten

 

Durch Wartungsarbeiten und Herstellung der Verkehrssicherheit werden die im Folgenden aufgeführten Kosten jährlich anfallen:

 

Herstellung der Verkehrssicherheit                                          EUR ca.   2.000,00

 

Wartung/Instandhaltung                                                              EUR ca. 14.000,00

 

 

Abschreibung:

 

Die Abschreibung für den Sportbereich beträgt jährlich       EUR ca. 18.668,76

Anlage:

Anlagen:

Lageplan

Entwurf

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage1 (1112 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage2 (3794 KB)