Vorlage - 4271/15

Betreff: Einrichtung eines Seniorentreffs in SZ-Thiede
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:50 - Fachdienst Soziales und Senioren   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nordost Beschlussvorbereitung
17.09.2009 
20.öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Seniorenbeirat Beschlussvorbereitung
24.09.2009 
16. öffentliche Sitzung des Seniorenbeirates Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ausschuss für Soziales und Integration Beschlussvorbereitung
01.10.2009 
20. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Sozial-und Integrationsausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Mitteilung:

Mitteilung:

 

Im vergangenen Jahr berichtete die Verwaltung mit Mitteilungsvorlage Nr. 3310/15 über den Planungsstand zur Einrichtung von Seniorentreffs in Salzgitter-Thiede und Salzgitter-Gebhardshagen. Ausgelöst wurden die Planungen durch  die demographische Entwicklung der Bevölkerung und der damit verbundenen Veränderung der Aufgaben und Inhalte einer offenen Seniorenhilfe. Dazu gehört insbesondere eine Ausweitung der Angebote im gesamten Stadtgebiet. Die Seniorentreffs der Stadt Salzgitter sind hierbei wichtige Module der offenen Seniorenhilfe. Städtische Seniorentreffs werden als öffentliche Einrichtungen älteren Menschen, Seniorenkreisen und Altenarbeit betreibenden Vereinen und Vereinigungen als Treffpunkt zur Verfügung gestellt. Die Nutzung der Räume und des Inventars ist kostenlos. Seniorentreffs werden von sozialpädagogischen Kräften geleitet.

 

Für den Bereich der Ortschaft Nordost wurden in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Bildung mehrere Alternativen zur Einrichtung eines Seniorentreffs im Bereich der Grundschule SZ-Thiede/Steterburg geprüft:

 

1.      Alternative

 

Ein kompletter Schulpavillon könnte ggf. aus dem Schulbetrieb herausgelöst und als Seniorentreff und Außenstelle der Volkshochschule genutzt werden. Die Investitionskosten für dieses Projekt sind in der städtischen Haushaltsplanung nicht vorgesehen und könnten bei der derzeitigen Finanzsituation nicht realisiert werden. Zu den Umbaukosten des Schulpavillons wären zusätzlich noch 52.000 € Kosten für den Umbau des Schulhauptgebäudes aufzubringen.

 

2.      Alternative

 

Die Bereitstellung von vier Klassenräumen im Erdgeschoss des Hauptgebäudes wurde seitens der Schulleitung geprüft, letztlich jedoch aufgrund des eigenen Raumbedarfs verworfen.

 

3.      Alternative

 

Seitens der Schulleitung und in Absprache mit dem Fachdienst Bildung wurde dem Seniorenbüro ein Klassenraum im Erdgeschoss des Hauptgebäudes zur Nutzung als Seniorentreff überlassen. Diese „kleine“ Lösung wurde von der Verwaltung aufgegriffen, insbesondere da die Kosten dieses Umbaus innerhalb des Kostenrahmens aus dem Maßnahmeplan des >Zukunftsplanes 60plus< liegen. Für Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände sowie für die Seniorenstadtteilarbeit stehen insgesamt ca. 30.000 € zur Verfügung.

 

Vorgesehen ist

 

·        eine Renovierung des Raumes

Die Renovierung des Raumes ist über Eigenleistung durch den Technischen Dienst des FD Soziales vorgesehen. Die Materialkosten[1] werden inkl. Grundreinigung des Fußbodens mit ca. 730 € veranschlagt.

 

·        die Ausstattung mit Gardinen und zweckmäßigem Mobiliar

Für die Gardinen werden Materialkosten¹ in Höhe von 900 € entstehen. Die Gardinen werden ebenfalls in Eigenleistung genäht. Die Möbelierung wird mit ca. 11.000 € veranschlagt.

 

·        die Ausstattung mit einer Single-Küche

Der Einbau einer Singleküche mit 2-Plattenherd, Kühlschrank und Geschirrspüler einschl. der Beschaffungskosten¹  wird mit ca. 3.550 € veranschlagt.

 

·        die Ausstattung mit zusätzlicher Elektroinstallation

Die Ausstattung des Raumes mit zusätzlichen Steckdosen ist für den Betrieb des Raumes unerlässlich. Diese Kosten¹ werden mit ca. 1.300 € veranschlagt.

 

Für Kleininventar wie Geschirr und sonstige Haushaltsgeräte sowie für Beschäftigungsmaterialien rechnet der FD Soziales mit einem Kostenaufwand von 5.000 €.

 

Damit beträgt der Gesamtaufwand für den Ausbau des Raumes ca. 22.480 €.

 

Die Sanitäranlagen sind leider im Tiefgeschoss des Gebäudes gelegen, im Bedarfsfall kann jedoch eine zusätzliche, behindertengerechte Toilette im Nebengebäude benutzt werden. Da die Barrierefreiheit in dem Schulgebäude nicht vollständig hergestellt werden kann, sollen Aufstiegshilfen wie z.B. Holzrampen oder eine Klingelanlage eine Erreichbarkeit erleichtern.

 

Die Nutzungszeiten des Raumes sind unter Berücksichtigung der Unterrichtszeiten auf den Nachmittag und den frühen Abend begrenzt. Vorgesehen sind aber auch Generationen übergreifende Projekte in Zusammenarbeit mit der Schule. Die Rahmenbedingungen der Nutzung müssen in Zusammenarbeit mit der Schulleitung detailliert festgelegt werden.

 

Ideal ist auch die unmittelbare Nachbarschaft zu den Räumlichkeiten des Vereins „Bücherfreunde SZ-Thiede e.V.“, die ein zusätzliches Angebot für die Seniorinnen und Senioren darstellen können. Neben einer Ausleihe von Büchern sind auch hier gemeinsame Projekte im Literatur- und Vorlesebereich denkbar.

 

Da das Schulgelände über mehrere Zuwege verfügt, kann der Seniorentreff idealerweise über den Klosterweg erreicht werden. Dort sind auch entsprechende Parkplätze vorhanden.

 

Bereits seit dem Frühjahr 2009 hat das Seniorenbüro Kontakt zu den Seniorenarbeit leistenden Vereinen und Gruppen in der Ortschaft Nordost aufgenommen. In einer Kooperation soll bereits vor der für Dezember 2009 geplanten Betriebsaufnahme ein Programm erarbeitet werden. Die Angebote sollen teilweise über das Seniorenbüro, aber in weiten Teilen auch von Vereinen, Gruppen und ehrenamtlichen Helfern initiiert werden.

 



[1] Kosten nach Kostenvoranschlag

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

Ja

Folgekosten entstehen durch den Personaleinsatz und Abschreibungen auf die Investitionen. Dies muss durch das Budget des FD 50 zukünftig getragen werden.