Vorlage - 4469/15

Betreff: Bauliche Erweiterung der Realschule Salzgitter-Bad
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:40 - Fachdienst Bildung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussvorbereitung
02.12.2009 
23. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
09.12.2009 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
10.12.2009 
27.Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

1.     Das Schulgebäude der Realschule Salzgitter-Bad ist zu erweitern und bedarfsgerecht auszustatten.

Im Jahr 2010 sind durch einen Ersatzbau für den abgängigen Turnhallenanbau an gleicher Stelle Unterrichtsräume zu erstellen.

 

2.     Die Investitionskosten werden auf 344.000.- € festgesetzt; darin enthalten sind 25.000.- € Einrichtungskosten.

 

3.     Dem Projektentwurf des Eigenbetriebes G.E.L. wird zugestimmt.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Durch Anstieg der Realschülerzahlen sowie der pädagogisch und schulorganisatorisch nachvollziehbaren Aufgabe der Außenstelle im Gebäude „Wiesenstraße“ im Sommer 2007 ergeben sich für die Realschule Salzgitter-Bad im dortigen Gebäudekomplex „Friedenstraße“ zumindest mittelfristig Raumengpässe. Es besteht derzeit vordringlich ein Bedarf an allgemeinen Unterrichtsräumen (AUR). Der Wunsch der Schule auf Errichtung einer Mehrzweckhalle kann aus finanziellen Erwägungen vorerst nicht realisiert werden.

Die Verwaltung wird unter Berücksichtigung der zukünftigen Schülerzahlenentwicklung die Raumbedarfssituation aufmerksam verfolgen.

 

Mittelfristig wird sich für die Realschule eine Drei- bis Vierzügigkeit (18- 24 Klassen­verbände) ergeben. Dies löst einen Raumbedarf von max. 24 AUR aus. Im Schuljahr 2009/2010 werden insgesamt 22 Klassenverbände beschult. Der Raumbestand der Schule weist 19 AUR mit je 60 m² und 4 Behelfs-AUR mit je 36 m² aus. Diese Raum­situation ist bei relativ großen Klassenfrequenzen auf Dauer nicht zu vertreten.

Die Verwaltung hat unter Berücksichtigung der angespannten Finanzsituation sowie der voraussichtlichen Schülerzahlenentwicklung in Abstimmung mit der Schulleitung nach wirtschaftlich vertretbaren Lösungen gesucht und als erste Maßnahme einen Ersatzbau mit ca. 185 m² als Lösung gewählt. Der bisherige Anbau war ursprünglich als Fahrschüleraufenthaltsraum geplant, später als Fachunterrichtsraum (FUR) Textil genutzt und entspricht in keiner Weise mehr den heutigen Anforderungen an Klassenräume, Bauausführung und energetische Erfordernisse und ist deswegen für Unterrichtszwecke nicht mehr geeignet. Abriss und Neubau sind wirtschaftlicher als die Sanierung der vorhandenen Gebäudesubstanz.

Der Abriss soll im Frühjahr 2010 durchgeführt werden, um unmittelbar daran die Neubaumaßnahme anzuschließen, mit dem Ziel der Fertigstellung bis zum Herbst 2010.

 

In Zukunft könnten bei Bedarf weitere Unterrichtsräume durch Umgestaltung des 2. Obergeschosses des Verwaltungstraktes gewonnen werden. Im dortigen Musik- und Theaterbereich könnten 4 AUR in Größe von 60-70 m² geschaffen, der Modellraum kann Lehrmittelraum und der Flur- sowie Garderobenbereich kann zum FUR Textil umgestaltet werden.

 

Die Planung stellt sich im Einzelnen wie folgt dar:

 

Erschließung und Nutzung

Alle Ver- und Entsorgungsleitungen des abgängigen Bautraktes sollen wieder verwendet werden. Die Außenanlagen müssen angepasst und die Zuwegung zum neuen Eingangsbereich hergestellt werden. Der Ersatzbau wird zwar größer als der rückzubauende Trakt, durch die besser gedämmten Bauteile wird  kein zusätzlicher Bedarf an Heizkraft entstehen.

 

Bautechnik

Das Gebäude wird in Massivbauweise ohne Unterkellerung erstellt. Es entsteht ein Neubau mit ca. 185 m² mit Windfang, Sammlungsraum und einer Unterrichtsfläche von 120 m², die bei Bedarf durch eine mobile Wand getrennt werden kann.

 

Kosten nach DIN 276

 

100

Grundstück

0,- €

200

Herrichten und Erschließen

20.000,- €

300 + 400

Baukonstruktion, technische Anlagen

225.000,- €

500

Außenanlage

15.000,- €

600

Ausstattung

25.000,- €

700

Baunebenkosten

59.000,- €

 

 

 

 

Gesamtsumme incl. 19% MwSt.

344.000,-€

 

Darstellung der finanziellen Auswirkungen in den Folgejahren:

 

Gebäude

Ausstattung

Kostenmiete p.a. (Investitionsvolumen von 319.000 €)

22.200.-

 

darin sind enthalten:

 

 

Zinsen i.H. v. 3,75 % p.a.

11.962.-

 

Abschreibung

(linear 2,78% auf die Nutzungsdauer von 36Jahren)

8.800.-

 

Bauunterhalt (1,2% der Herstellungskosten p.a.)

3.780.-

 

Tilgung 2% p.a.

6.380.-

 

Nebenkosten

(Betriebskosten z.B. für Energie, Versicherung, Abfall, Grünpflege, Hausmeisterdienst, Reinigung für 185 m² BGF=40,22 € /m² p.a.)

7.440.-

 

Zinsen i.H. v. 3,75 % p.a.

(Investitionsvolumen von 25.000 €)

(Tilgung 2% p.a. €)

 

937.-

Tilgung 10% p.a.

 

2.500.-

Abschreibung

(linear 10% bei durchschnittl. 10 Jahren Nutzungsdauer

 

2.500.-

ersparter Bauunterhalt

0.- €

0.- €

 

Die Bauinvestitionsmittel sind im Wirtschaftsplanentwurf 2010 des Eigenbetriebes Gebäude, Einkauf und Logistik in der Anlage 3 a (Investitionsplanung 2010) für das Jahr 2010 veranschlagt. Die Ausstattungsmittel wurden zum Entwurf des Haushalts 2010 angemeldet.

 

Für das Projekt wurde im Sommer 2009 ein Investitionscontrollingverfahren durch­geführt, dessen Ergebnisse in diese Vorlage eingeflossen sind.

 

Bevor Schritte zur möglichen Umsetzung weiterer Bauabschnitte eingeleitet werden, ist mit der RS SZ-Bad vereinbart worden, dass zu Beginn des Schuljahres 2011/2012 nochmals eine Raumbedarfsanalyse unter Berücksichtigung der aktuellen Schülerzahlenentwicklung (demografische Aspekte, IGS-Einfluss) erstellt wird. Sollte diese eine eindeutige Schülerzahlentendenz zur Dreizügigkeit aufweisen, könnte auf den Ausbau des 2. OG für Unterrichtszwecke verzichtet werden. Stattdessen wäre dann der Neubau einer Mehrzweckhalle (ca. 475 m²) zwischen Verwaltungstrakt und den Gebäudetrakten 1 und 2 zu planen.

Die Verwaltung wird dazu zeitnah berichten und ggf. entsprechende Beschlussvor­schläge erarbeiten.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

sind in der Vorlage dargestellt

Anlagen:

Anlagen:

Übersichtsplan

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan (58 KB)