Vorlage - 4711/15

Betreff: Bebauungsplan Leb 161 für SZ-Lebenstedt "Zentraler Versorgungsbereich Gesemannstraße" - Aufstellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nord Beschlussvorbereitung
03.03.2010 
32.öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord ungeändert beschlossen   
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Beschlussvorbereitung
17.03.2010 
36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Salzgitter beschließt gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) die Aufstellung des Bebauungsplans Leb 161 für SZ-Lebenstedt „Zentraler Versorgungsbereich Gesemannstraßer den in der Anlage gekennzeichneten Bereich.

Sachverhalt:

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans liegt im Einmündungsbereich der Straßen Westfalenstraße / Kattowitzer Straße / Neißestraße / Schäferkamp. In diesem Bereich befindet sich südlich der Neißestraße ein Quartierszentrum, das nach Süden und Westen durch die Gesemannstraße bzw. den Banater Weg begrenzt wird. Derzeit sind hier ein Lebensmitteldiscounter sowie mehrereden, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe zur Versorgung der Bevölkerung des umliegenden Wohngebietes vorhanden.rdlich der Neißestraße befinden sich die aufgegebene St. Elisabeth-Kirche sowie eine ehemalige Tankstelle.

 

Im „Einzelhandelsentwicklungskonzept für das Oberzentrum Salzgitter“ ist das Quartierszentrum als „zentraler Versorgungsbereich Gesemannstraße aufgeführt. Gemäß den Empfehlungen des Einzelhandelsentwicklungskonzepts (Vorlage Nr. 7355/14) sollte an diesem Standort jede Möglichkeit zur nachhaltigen Standortverbesserung des Nahversorgers genutzt werden, um die Absicherung der wohnortnahen Versorgung zu gewährleisten.

 

Der gesamte Bereich liegt im Bereich des Förderprogrammes Stadtumbau WestSeeviertel. Im städtebaulichen Entwicklungskonzept für das Seeviertel (Vorlage Nr. 1990/15) wird das Quartierszentrum an der Gesemannstraße als der zentrale Versorgungsbereich für das Seeviertel angesehen, das den gesamten Grundversorgungsbedarf abdeckt. Aufgrund der bestehenden Bausubstanz sowie der sehr kleinen Verkaufsfläche des Lebensmitteldiscounters wird dieser Bereich jedoch mittelfristig als gefährdet angesehen.

 

Zur Stabilisierung des Bereichs und zum dauerhaften Erhalt des Versorgungsschwerpunktes sollen dem Lebensmitteldiscounter Erweiterungsmöglichkeiten eingeräumt werden. Gleichzeitig sollen die öffentlichen Flächen umgestaltet werden und die Attraktivität des Standortes erhöht werden. Die Bebauungspläne Leb 22 für SZ-Lebenstedt „Teilortsbauplan zur Feststellung der Straßenlinien Abschnitt VII/3“ und Leb 92 für SZ-Lebenstedt „Westfalenstraße / Neißestraße / Kattowitzer Straße / Schäferkamp“ setzten im Bereich des Quartierszentrums ausschließlich Verkehrsflächen fest. Zur geordneten städtebaulichen Entwicklung ist die Aufstellung des Bebauungsplans erforderlich.

 

r die aufgegebene Kirche sowie die ehemalige Tankstelle nördlich der Neißestraße werden standortgerechte Nachnutzungen angestrebt. Gleichzeitig sollen unerwünschte Nutzungen, wie etwa Spielhallen oder Einzelhandelsbetriebe, die den zentralen Versorgungsbereich Gesemannstraße gefährden würden, an diesen Standorten ausgeschlossen werden. Der Bebauungsplan Leb 52 für SZ-Lebenstedt „Salzgitter-Lebenstedt IX“ setzt für den Bereich der Kirche einen „öffentlichen Vorbehaltsbauplatz für Kirche“ fest. Mit der Aufgabe der Kirche ist diese Festsetzung entbehrlich und steht einer Nachnutzung entgegen. Um die Wiedernutzbarmachung dieser Flächen zu erleichtern, werden sie in den Geltungsbereich des Bebauungsplans aufgenommen.

Finanzielle Auswirkungen:

Keine

Anlagen:

Lageplan mit Kennzeichnung des Geltungsbereichs

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan (270 KB)