Vorlage - 5233/15

Betreff: Umbaumaßnahmen an der Hauptschule An der Klunkau zur Schaffung zusätzlicher Unterrichts- und Nebenräume
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:40 - Fachdienst Bildung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussvorbereitung
01.09.2010 
29. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
09.09.2010 
35. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
23.09.2010 
59. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

1.     Im Schulgebäude der Hauptschule An der Klunkau sind durch Umbaumaßnahmen zusätzliche Unterrichts- und Nebenräume zu erstellen und bedarfsgerecht auszustatten.

 

2.     Die Gesamtinvestitionskosten werden auf 545.000 € festgesetzt.

 

3.     Dem Projektentwurf des Eigenbetriebes Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter wird zugestimmt.

 

4.     Die Maßnahme ist in den Jahren 2010 und 2011 zu realisieren.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Die Hauptschule An der Klunkau beschult zur Zeit insgesamt 322 Schülerinnen und Schüler in 16 Klassenverbänden (KLV). Mittelfristig ist auch unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung und der schulorganisatorischen Änderungen (Errichtung der Integrierten Gesamtschule) von einer Zwei- bis Dreizügigkeit auszugehen; das löst einen Bedarf von 14 - 15 allgemeinen Unterrichtsräumen (AUR) aus. Das Schulgebäude verfügt nur über einen Raumbestand von 11 AUR. Seit der Schulstrukturreform (2004) müssen deshalb die Jahrgangsstufen 5 – 7 in der Außenstelle „Goethestraße“ unterrichtet werden.

Die Aufrechterhaltung der Außenstelle ist aus Sicht der Verwaltung und der Schule aus schulorganisatorischen Gründen und wegen der dortigen schlechten Gebäudesubstanz nicht mehr zu vertreten. Sinnvoll ist eine Beschulung aller Schülerinnen und Schüler im Stammgebäude. Unter Berücksichtigung des dortigen Raumbestandes und der Entwicklung der Schülerzahlen fehlen allerdings mittelfristig drei bis vier AUR).

 

Im Rahmen eines vom 03.12.2009 bis 13.04.2010 durchgeführten Investitionscontrollingverfahrens wurden verschiedene Handlungsalternativen untersucht.

 

1.   Gesamtsanierung der Außenstelle „Goethestraße“

Eine Teilsanierung der Schule ist nicht sinnvoll. Die Immobilie wird zwar nicht vollständig genutzt, eine Begrenzung der Sanierung auf die genutzten Räume ist aber wegen der Gebäudestruktur und –technik nicht möglich. Die Sanierungskosten würden sich auf ca. 1.440.000,- € belaufen.

Das Schulgebäude wurde in der Vergangenheit neben der HS An der Klunkau als Ausweichquartier von anderen Schulen befristet genutzt. Eine dauerhafte aufgabenbezogene Nutzung der Immobilie ist aufgrund des Sanierungsstaues nicht sinnvoll und vertretbar. Das Gebäude sollte daher spätestens ab 2015 nicht mehr für schulische Zwecke genutzt werden. Zukünftige Nutzungen sind nicht angedacht; ein Abriss und die Grundstücksvermarktung stellen eine Option dar.

 

2.   Anbau von Unterrichtsräumen in der HS An der Klunkau

Die Baukosten für den Anbau von zwei Unterrichtsräumen mit ca. 180 m² an das Hauptgebäude belaufen sich auf ca. 335.000,- €

 

3.   Umbau der Unterrichtsräume in der HS An der Klunkau

Durch Versetzen von Zwischenwänden können im Unterrichtstrakt zwei zusätzliche AUR und ein weiterer AUR durch die Umwidmung des Funktionsraumes (FUR) EDV generiert werden.

Die Baukosten für die Umbaumaßnahme incl. der erforderlichen Sanierung belaufen sich auf ca. 500.000,-€.

Mit dieser Umbaumaßnahme werden nicht nur 3 zusätzliche Unterrichtsräume geschaffen, sondern auch 30 % der vorhandenen Nutzfläche der Schule umgestaltet und saniert. Die Sanierung des Schulgebäudes „Klunkau“ ist im Schulsanierungsprogramm unter der Nr. 36 mit einem Ansatz von 161.000 € enthalten. Im Rahmen der geplanten Investitionsmaßnahme könnten Sanierungsmaßnahmen bereits heute in der Höhe von ca. 50.000,- € in die Umgestaltung einfließen (z. B. Fenster-, Decken- und Fußbodensanierungen). Die vorgezogenen Sanierungskosten reduzieren den für einen späteren Zeitpunkt geplanten Sanierungsansatz entsprechend. Die Betriebskosten sinken um 10.000,- € jährlich.

 

Die Investitionscontrollingruppe hat nach Prüfung der Alternativen, den Umbau im Stammgebäude (Alternative 3) empfohlen. Eine Integration der neu zu schaffenden Räume ist aus schulorganisatorischer und gebäudewirtschaftlicher Sicht effizienter als eine Generalsanierung der Außenstelle oder ein Anbau bzw. eine Errichtung eines weiteren separaten Gebäudes. Obwohl der Anbau aus kurzfristiger Sicht kostengünstiger erscheint als der Umbau, wirkt sich der Umbau mittelfristig wirtschaftlicher aus

 

 

Raumprogramm:

Gemeinsam mit der Schulleitung hat die Verwaltung ein Raumumgestaltungsprogramm entwickelt, das aus den beigefügten Plänen ersichtlich wird. Gesamtkonferenz und Schulvorstand haben in ihren Sitzungen am 29.04.2010 diesen Planungen zugestimmt.

 

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

 

Klassenraumtrakt

Schaffung von zwei zusätzlichen AUR durch Versetzen von Wänden; dadurch fallen Nebenräume (Sammlung, Freizeit, Sozialraum) weg, für die Ersatzräume geschaffen werden müssen.

 

Kellergeschoss

Errichtung eines Sammlungsbereiches in einer Flurnische (5 m)²

 

Erdgeschoss

Umwandlung des Freizeitraumes zum AUR (ursprünglicher Zustand)

Schaffung eines Sozialraumes (12 m²) im Verwaltungsbereich

Umwandlung des FUR EDV zum AUR

Umwandlung des Nebenraumes EDV zum Beratungslehrerraum

 

Obergeschoss

Errichtung eines Sammlungsbereiches in einer Flurnische (12 m²)

 

Turnhalle

Abtrennung des Sportgeräteraumes zur Erstellung eines Freizeitraumes (35 m²)

 

 

Erschließung und Nutzung

Es handelt sich bei der Planung um Umbaumaßnahmen im Bestand. Ver - und Entsorgungsleitungen werden aus den vorhandenen Situationen verlängert bzw. angepasst.

 

 

Bautechnik

Für die Umsetzung der Baumaßnahme in den Klassentrakten müssen statisch erforderliche Wände versetzt werden. Die neuen Trennwände zwischen den Unterrichträumen werden in Massivbauweise errichtet. Abtrennungen in den anderen Bereichen werden in Leichtbauweise erstellt.

Für die so neu entstandenen Räume müssen Beleuchtungsanlagen, Decken, Fußböden und Wandflächen angepasst werden.

Für diese Baumaßnahme sind keine externen Planungskosten angesetzt. Planung und Ausführung werden vom EB 85 durchgeführt.

 

 

Kosten nach DIN 276

 

100

Grundstück

0,- €

200

Herrichten und Erschließen

0,- €

300 + 400

Baukonstruktion, technische Anlagen

490.000,- €

500

Außenanlage

0,- €

600

Ausstattung

45.000,-€

700

Baunebenkosten (nur Statik)

10.000,- €

 

 

 

 

Gesamtsumme incl. 19% MwSt.

545.000,- €

 

 

Die Bauinvestitionsmittel für das Projekt sind im Wirtschaftsplan 2010 des Eigenbetriebes Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter für das Jahr 2010 mit 500.000,-€ veranschlagt. Ausstattungsmittel in Höhe von 45.000,-€ werden im Haushaltsplanentwurf 2011 bei den Investitionsmaßnahmen berücksichtigt.

 

Darstellung der finanziellen Auswirkungen in den Folgejahren:

 

Gebäude

Ausstattung

 

Investitionsvolumen (Auszahlung Finanzhaushalt 2010 und 2011 gesamt)

500.000,- €

45.000,- €

Zinsen i. H. v. durchschnittl. p. a.*

(bei Zinssatz 3,75 %)

10.200,- €

 

Abschreibung

(linear 2,38 % auf die Nutzungsdauer von 42 Jahren)

11.900.- €

 

Bauunterhalt (1,2 % der Herstellungskosten p.a.)

6.000.- €

 

sonstige umlagefähige Kosten

0,- €

 

Kostenmiete p. a. (ab 2011)

28.100,- €

 

Nebenkosten

(Betriebskosten z.B. für Energie, Versicherung, Abfall, Grünpflege, Hausmeisterdienst, Reinigung); Fläche unverändert

0,- €

 

Summe Miete incl. Nebenkosten

28.100,- €

 

Zinsen i. H. v. 3,75 % p. a., im ersten Jahr

(Investitionsvolumen von 45.000 €)

(Tilgung 2 % p.a.)

 

1.680.- €

Tilgung 10% p. a.

 

4.500.- €

Abschreibung

(linear 10% bei durchschnittl. 10 Jahren Nutzungsdauer)

 

4.500.- €

ersparter Bauunterhalt

0.- €

0.- €

 

* Annuitätendarlehen mit Laufzeit 42 Jahre (=Nutzungsdauer):

  - Tilgungsanteil steigt jährlich

  - Zinsanteil sinkt jährlich

 

 

Finanzielle Auswirkungen: sind in der Vorlage dargestellt

 

Finanzielle Auswirkungen: sind in der Vorlage dargestellt

 

 

Anlagen:

Anlagen:

5 Grundrisspläne

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Hauptgebäude KG (17 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Hauptgebäude EG (33 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Hauptgebäude OG (18 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Erweiterung Unterrichtsräume (187 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Turnhalle EG (20 KB)