Vorlage - 5352/15

Betreff: Bedarfsanalyse KJT 2010 Ost- und Westsiedlung
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Information
19.08.2010 
32. Öffentliche / Nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

Mitteilung:  

 

Im August 2010 führt die Verwaltung im Wohngebiet „rdlich Braunschweiger Straße“ in Salzgitter Bad bei der Altersgruppe der 12 16 jährigen eine schriftliche Befragung durch.

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

Begründung:

 

Im Zusammenhang mit dem „Integrierten Handlungskonzept 2008 für die Sanierungsmaßnahme soziale Stadt/Ost- und Westsiedlung“ wurde der Verwaltung mit Ratsbeschluss vom 10.03.2010 (Vorlage 4929/15) der Auftrag erteilt, eine Bedarfsanalyse zur Errichtung eines wohnungsnahen Jugendtreffs durchzuführen.

 

Grundlage für die Aufnahme „der Errichtung eines Jugendtreffs“ in das Handlungskonzept war eine Umfrage, die im Jahr 2007 durch das „Stadtbüro Ost- und Westsiedlung“ in Zusammenarbeit mit der Hauptschule und dem Gymnasium Salzgitter Bad durchgeführte wurde.

Die Befragung richtete sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10.

Aus den Antworten dieser Befragung wurden Rückschlüsse auf den Bedarf eines Kinder- und Jugendtreffs gezogen.

 

Die Ergebnisse aus 2007 sind jedoch nicht direkt auf die eventuellen Bedarfe der jungen Menschen im Jahr 2010 ff. übertragbar.

Hinzu kommt dass:


1.

Die Einzugsgebiete der beteiligten Schulen weit über die Ost- und Westsiedlung hinaus gehen (allein die Hauptschule hat die gesamte Ortschaft Süd als Einzugsgebiet; das Gymnasium wird auch von Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis Wolfenbüttel besucht).

 

2.

Insgesamt nur 25 Fragebögen (von insgesamt 393 Fragebögen) mit dem Wohngebiet Ost- und Westsiedlung in direkten Zusammenhang gebracht werden konnten.

 

3.

Aus Sicht der Verwaltung der Einzugsbereich eines Kinder- und Jugendtreffs mit ca. 10 bis 15 Minuten Fußweg (d.h. etwa 1,5 bis 2 km Wegstrecke) angenommen wird. Das bedeutet, dass die „Ost- und Westsiedlung“ im Einzugsbereich des Kinder- und Jugendtreffs Hamberg liegt.

 

Unabhängig davon lassen einige Antworten in der Befragung darauf schließen, dass es sinnvoll ist, die Hauptgruppe der potentiellen Nutzer des KJT Hamberg (die 12 bis 16 jährigen) direkt zu befragen.

Zu diesem Zweck wurden bereits insgesamt 422 Kinder und Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren, die ihren Wohnsitz nördlich der „Braunschweiger Straße“ in Salzgitter Bad haben, und damit im angenommenen Einzugsbereich des KJT wohnen, angeschrieben.

Die Schwerpunkte der Befragung (s. Anlage) liegen zum Einen in der Abfrage zur Bekanntheit des KJTs, seiner Angebote, sowie der Erreichbarkeit der Einrichtung. Zum Zweiten ist von großem Interesse, inwieweit der KJT und seine Angebote von den Kindern und Jugendlichen akzeptiert (also in Anspruch genommen) wird.

Der dritte wichtige Bereich liegt in dem Empfinden der Befragten zur persönlichen Sicherheit und der Akzeptanz durch die MitarbeiterInnen der Einrichtungen.

Als besonders erkenntnisleitend können sich außerdem die am Ende des Fragebogens möglichen frei formulierten Antworten erweisen.

 

Die Ergebnisse dieser Befragung werden in die Gesamtbewertung/Bedarfsanalyse* einfließen und in einer separaten Vorlage den Gremien vorgestellt.

Anlage:

Fragebogen

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage zur Vorlage (47 KB) PDF-Dokument (37 KB)