Vorlage - 5406/15

Betreff: Projektvorlage Ausbau des 10. OG im Rathaus
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
09.09.2010 
35. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik (offen)   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
29.09.2010 
42. Nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

1.      Der ProjektvorlageAusbau des 10. OG im Rathaus“ wird zugestimmt.

 

2.      Die Ausbaukosten betragen 493.600,00 € (Anlage 3), davon sind im Haushalt 2010 303.800,00 € veranschlagt, und in den Wirtschaftsplan 2011 werden 189.800,00 € eingestellt.

 

Sachverhalt:

 

A.    Umsetzung des Ratsbeschlusses 4707/15 und 4916/15

 

Mit Beschlussvorlage 4707/15 unter Berücksichtigung des Änderungsantrags 4916/15 hat der Rat den Ausbau des 10. OG im Rathaus im Jahr 2010 beschlossen (Beschlussvorschlag Ziff. 1). Weiterhin wurde beschlossen, dass eine entsprechende Anpassung der Beschlussvorschläge erforderlich ist, da die Ausbauvariante letztlich von der zugrunde zu legenden Belegungskonzeption abhängig sein wird. Basis für die Beschlussvorlage 5406/15 ist die Ausbauvariante „Einzelbüros“ gem. Vorlage 4707/15 (Anlage 1: Entwurf aus Januar 2010 - Variante Einzelbüros). Die Konkretisierung der Belegungsplanung mit dem FD 61.2 Umwelt führte zu einer Variante mit sieben Einzelbüros und sechs Doppelbüros. Die Größe der Büroräume entspricht den Festlegungen (Einzelbüros ca. 12 m², Doppelbüros ca. 18 m²) der verwaltungsinternen Arbeitsgruppe „Raumplanung“, in die auch der Personalrat eingebunden ist. Die vorgeschlagene Ausbauvariante dient dazu, die Belegungssituation im gesamten Rathaus zu optimieren und extern angemietete Flächen aufzugeben.

 

Die damit verbundenen Kosten wurden in der damaligen Schätzung mit 303.800,00 € ohne Nebenkosten ermittelt. Diese Kostenschätzung wurde aufgrund der zwischenzeitlich durchgeführten Planungsaktivitäten bestätigt. Es mussten darüber hinaus Brandschutzmaßnahmen in die Kostenberechnung eingearbeitet werden. Diese zusätzlichen Brandschutzmaßnahmen (Treppenraumabschottung, Brandschutztüren, Brandmeldeanlage, Rauch- und Wärmeabzug) waren in der damaligen Kostenschätzung nicht enthalten und konnten erst im weiteren Planungsfortschritt konkretisiert werden. Es entstehen Nebenkosten inkl. Ingenieurhonorare in Höhe von 83.300,- €. Zum Zeitpunkt der Erstellung der Kostenschätzung Anfang Januar 2010 wurde davon ausgegangen, dass die Maßnahme im Jahr 2011 durch Beschäftigte des Technischen Gebäudemanagements im EB 85 bearbeitet wird. Durch den von der Verwaltungsvorlage abweichenden Beschluss des Rates, bereits 2010 mit der Durchführung der Maßnahme zu beginnen, war es erforderlich, ein externes Ingenieurbüro mit den Planungs- und Bauleitungsaufgaben zu beauftragen, da im Jahr 2010 durch die Maßnahmen des Wirtschaftsplans und die Begleitung der Maßnahmen im Konjunkturprogramm II alle Mitarbeiterkapazitäten gebunden sind. Hier ist zu erwähnen, dass im EB 85 im Jahr 2010 Instandsetzungen, Sanierungen, Neu-, Umbau- und Erweiterungsbaumaßnahmen und KP-II Maßnahmen in einer Größenordnung von rund 23,5 Mio. € umgesetzt werden. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass die für die einzelnen Maßnahmen erstellten Kostenschätzungen bislang regelmäßig mit den Abrechnungen „bestätigt“ wurden also eine sorgfältige Planung nachweisen. Die für den Ausbau des 10. OG  erstellte Kostenschätzung entspricht ebenfalls einem „mittleren Baustandard“.

 

B.     Weitere Maßnahme Initiative der Verwaltung: Verlegung des EDV-Schulungsraums

 

Des Weiteren ergab sich die Notwendigkeit der Verlagerung des EDV-Schulungsraums durch die dringend erforderliche Erstellung eines neuen Serverraums im Kellergeschoss mit der davor liegenden Schutzzone. Die Prüfung verschiedener Varianten und die Bestrebungen, den Schulungsraum weiterhin im Rathaus anzusiedeln, um nicht auf externe Gebäude ausweichen zu müssen, führten zu dem Ergebnis, dass sich das 10. OG als neuer Standort dafür sehr gut eignet. Dort können aufgrund des nicht ausgebauten Zustands und der großen Baufreiheit die erforderlichen, umfangreichen Einbauten kostengünstiger erfolgen. Weiterer Vorteil ist, dass die Beschäftigten in den vorgelagerten Büros nicht gestört werden, da durch die Erschließung des neuen EDV-Schulungsraums über das hintere Treppenhaus ein ständiger Durchgang vermieden wird. In mtlichen anderen Geschossen des Rathauses oder Atriums sind sowohl der bauliche Aufwand als auch die damit in unmittelbarem Zusammenhang stehenden Maßnahmen, wie z.B. Brandschutz, zur Einrichtung eines EDV-Schulungsraums unverhältnismäßig hoch. Die Kosten für die Einrichtung des EDV-Schulungsraums betragen 35.000,- € zzgl. der hierfür zuzuordnenden Nebenkosten inkl. Ingenieurhonorar in Höhe von 8.300,- €.

 

C.    Weitere Maßnahme Initiative der Verwaltung: Integration eines Besprechungsraums

 

Das 10. OG bietet sich hervorragend an, einen Besprechungsraum zu integrieren. Die Belegung der vorhandenen Besprechungsräume 64-66 und 68 ist hoch, so dass immer wieder Nachfragen nach Ausweichmöglichkeiten gestellt werden. Diese Ausweichmöglichkeiten sind intern nicht vorhanden. Daher soll die Chance genutzt werden, hier das Besprechungsraumangebot zu erweitern. Die Kosten für die Einrichtung des Besprechungsraums betragen 15.000,- € zzgl. der zuzuordnenden Nebenkosten inkl. Ingenieurhonorar in Höhe von 3.500,- €. Die Kosten sind damit wesentlich geringer als die Kosten für eine Generalsanierung der Besprechungsräume im Atrium.

 

D.    Zusammenfassung

 

Das Nutzungskonzept mit den unter A - C aufgeführten Ausbaumaßnahmen (Anlage 2: Entwurf September 2010 - Belegungsplanung und Nutzungskonzeption) führt zu Ausbaukosten in Höhe von 493.600,- €. Darin sind Baunebenkosten in Höhe von 94.800,00 € enthalten. Die Kostenaufstellung ist als Anlage 3 beigefügt.

 

Die jetzt abgeschlossene Entwurfsplanung berücksichtigt

 

·         die abgestimmte Belegungsplanung für den Fachdienst 61.2 (Fachgebiet

Umwelt)

·         Maßnahmen für den vorbeugenden Brandschutz

·         den Ausbau für einen EDV-Schulungsraum

·         den Ausbau für einen Besprechungsraum

·         den Einbau einer zweckmäßigen Teeküche

 

Die Ausbauvariante orientiert sich an einem „mittleren Baustandard“. Es wurde z.B. auf eine „Flexible Trennwand“ zwischen EDV-Schulungs- und Besprechungsraum zugunsten einer starren Wand verzichtet. Die erforderliche Teeche für den Besprechungsraum wurde auf das Notwendigste reduziert. Einschließlich des reduzierten Installationsaufwands ergaben sich dadurch Kostenreduzierungen in Höhe von 18.000,00 €. Die Möbelausstattung wird aus dem Bestand sichergestellt.

 

Die Auswirkungen auf die Kostenmiete für die Büroflächen im Rathaus sind moderat. Sie steigt um 2,23 % von 6,26 €/m² auf 6,40 €/m² nach Fertigstellung des Ausbaus, der im April 2011 abgeschlossen wird. Dafür können Mietflächen, die im Durchschnitt für 7,81 €/m² angemietet sind, aufgegeben werden. Damit werden erste Voraussetzungen geschaffen, um die angemieteten Büroflächen für den Fachdienst 51 in der Chemnitzer Straße aufzugeben.

ALLRIS® Test-Dokument HTML Konvertierung

Anlagen:

Anlage 1: Entwurf Januar 2010 (Variante Einzelbüros)

Anlage 2: Entwurf September 2010 (Belegungsplanung und Nutzungskonzeption)

Anlage 3: Kostenaufstellung

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 5406-15 - Anlage 1 - Variante Einzelbüros (48 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 5406-15 - Anlage 2 - Belegungsplanung und Nutzungskonzeption (186 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich 5406-15 - Anlage 3 - Kostenaufstellung (96 KB)