Vorlage - 5895/15

Betreff: Erschließung SMAG-Siedlung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:66 - Fachdienst Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussvorbereitung
02.03.2011 
42. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Grundstücksentwicklung Beschlussvorbereitung
15.03.2011 
36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Grundstücksentwicklung ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Das Straßenbauprojekt Erschließung der SMAG-Siedlungdlich der Windmühlenbergstraße in SZ-Bad wird mit einer Kostensumme von 350.000 € festgestellt.

Sachverhalt:

 

Vorhandene Situation

 

Das o. g. Erschließungsgebiet liegt im Osten des Stadtteils Salzgitter-Bad und wird im Norden durch die Windmühlenbergstraße bzw. gewerblich genutzte Flächen, insbesondere die SMAG begrenzt. Im Süden wird der Geltungsbereich durch eine bestehende Wohnbebauung im Bereich der Straßen Reiherweg und An den Beekgärten und im Osten durch die Straße Zum Forst begrenzt. Im Westen liegt der Parkplatz der SMAG, der teilweise in das Plangebiet einbezogen wurde.

Die Fläche hat eine Größe von ca. 1,4 ha und wird derzeit im östlichen Teil als Wiese bzw. Brachfläche genutzt. Der kleinere, westliche Teil des Plangebietes wird zurzeit als Parkplatz genutzt. Zwischen diesen beiden Nutzungen verläuft in Nord-Süd-Richtung ein Fuß- und Radweg. Im nordöstlichen Bereich der Parkplatzfläche befindet sich derzeit ein Standort für Altpapier-, Altglas- und Altkleidercontainer.

 

Geplanter Zustand

Die innere Erschließung des Baugebiets erfolgt über eine in Ost-West-Richtung verlaufende Straße, von der aus die einzelnen Baugrundstücke erschlossen werden. Der bestehende Fuß- und Radweg wird im Baugebiet als Bestandteil einer Grünfläche erhalten. Die Abgrenzung der Wohnbebauung zu den emittierenden Nutzungen im Norden und Westen erfolgt durch einen Lärmschutzwall mit aufgesetzter Wand aus Gabionen. Die innere Erschließungsstraße wird als Straßenverkehrsfläche festgesetzt. Diese Straße dient nicht nur der Erschließung der einzelnen Baugrundstücke, sondern erfüllt darüber hinaus auch gewisse Aufenthaltsfunktionen für die Anlieger. Auf Grund ihrer Lage ist nur mit reinem Ziel- und Quellverkehrs zu rechnen. Die Breite von 5,5 m entspricht dem Grundsatz des sparsamen Umgangs mit Grund und Boden sowie dem Ziel, eine wirtschaftliche Erschließung zu planen. Die Fläche ermöglicht gleichzeitig eine zeitgemäße Gestaltung des Straßenraums als Mischverkehrsfläche. Zusätzlich ist eine Aufweitung der öffentlichen Verkehrsfläche auf eine Breite von 8 m vorgesehen, in der 5 Stellplätze für PKWs angelegt werden können. Der in Nord-Süd-Richtung verlaufende Fußweg ist in einen bis zu 10 m breiten Grünzug eingebettet, sodass dieser Bereich über die reine Verbindungsfunktion hinaus auch noch über erhebliche Aufenthaltsqualitäten verfügt. Dieser Bereich wird als öffentliche Grünfläche Zweckbestimmung „Parkanlage“ festgesetzt. Hiermit wird die Festsetzung des angrenzenden Bebauungsplans aufgenommen und fortgeführt.

Die neuen Verkehrsflächen werden gemäß RStO 01 (Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen) befestigt. Da für die Straße keine aktuellen Verkehrsbelastungszahlen vorliegen, wird die Bauklasse und der Aufbau für die Fahrbahn gemäß Tafel 3, Zeile 1,  RStO 01 gewählt:

            BAUKLASSE V

              10 cm              Betonpflaster (Farbe Herbstlaub)

                3 cm               Brechsand-Splitt-Gemisch 0/5

              15 cm               Schottertragschicht B1

              32 cm              Schottertragschicht B2

       Geogitter GRK 3

              60 cm              Gesamtaufbau

 

 

Kosten

Investitionskosten

Kostenträger für die Baumaßnahme ist die Stadt Salzgitter. Folgende Kosten wurden ermittelt:

              Straßenbau                     341.375 €

              Straßenbeleuchtung      8.625 €

              Gesamtkosten:              350.000 €

Folgekosten

r die spätere Haushaltsführung ist für den Straßenbau nach der Fertigstellung mit einem Unterhaltungsaufwand von jährlich 1,5% der Investitionssumme (ca. 5.120,- € / Jahr) zu rechnen.

 

r die Straßenbeleuchtung ist mit Folgekosten in Höhe von etwa 620 €hrlich zu rechnen. Diese setzen sich zusammen aus:

 

              Betriebskosten (Strom)                 ca. 210 €

              Sachkosten (z. B. Ersatzlampen)              ca. 60 €

              Personalkosten                 ca. 60 €

        Abschreibung                   ca. 290

        Summe                            620 €

 

Beitragshigkeit

Die Herstellung der Baustraße ist gem. §§ 127 ff BauGB erschließungsbeitragspflichtig. Ebenso sind die Herstellung des öffentlichen Teiles des Lärmschutzwalles und die Lärmschutzwand gem. §§ 127ff BauGB erschließungsbeitragspflichtig.

Finanzielle Auswirkungen

Die Mittel werden gem. Wirtschaftsplan 2011 des Eigenbetriebes Salzgitter Grundstücksentwicklung (SZGE) bereitgestellt.

 

 

Anlagen (nur über das Informationssystem ALLRIS einzusehen)

 

1.       Lageplan

2.       Schnitte A u. C

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan (169 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Schnitt A - A (149 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Schnitt C - C (62 KB)