Vorlage - 6161/15

Betreff: Klinikum Salzgitter GmbH; Jahresabschluss 2010
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:02 - Stabsbereich Beteiligungen, Wirtschaft und Statistik   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
18.05.2011 
41. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

 

Der Vertreter in der Gesellschafterversammlung der Klinikum Salzgitter GmbH wird angewiesen wie folgt zu stimmen:

1.      Der Jahresabschluss der Klinikum Salzgitter GmbH zum 31.12.2010 mit einer Bilanzsumme in Höhe von 81.909.317,61 wird festgestellt.

 

2.      Der Jahresüberschuss in Höhe von 1.325.351,38 wird auf neue Rechnung vorgetragen.

 

3.      Der Geschäftsführung wird für das Geschäftsjahr 2010 Entlastung erteilt.

 

4.      Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2010 Entlastung erteilt.

 

5.      Zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2011 wird die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft, Frankfurt, bestellt. 

 

 

Sachverhalt:

 

Die Klinikum Salzgitter GmbH schließt das Wirtschaftsjahr 2010 mit einem Jahresüberschuss von gerundet 1,3 Mio. € ab und liegt damit etwas unter dem Vorjahreswert von knapp 1,5 Mio. €.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat der Klinikum Salzgitter GmbH am 28. Januar 2011 für das Wirtschaftsjahr 2010 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Der Prüfungsumfang wurde von der Gesellschaft um folgende Punkte erweitert:

1.     die Prüfung der von der Gesellschaft zu führenden Nachweise der ordnungsgemäßen Verwendung der Fördermittel nach § 9 Abs. 3 KHG gemäß § 12 Nds. KHG,

2.     die Erweiterung des Prüfungsumfanges gemäß § 4 Abs. 3 Satz 7 KHEntgG, die Prüfung der Aufstellung über die Erlöse nach § 7 Satz 1 Nr. 1 und 2 KHEntgG,

3.     die Erweiterung des Prüfungsumfanges gemäß § 17a Abs. 7 Satz 2 KHG, die Prüfung der Einnahmen aus dem Ausgleichsfonds und den in Rechnung gestellten Zuschlägen, über Erlösabweichungen zum vereinbarten Ausbildungsbudget und über zweckgebundene Verwendung der Mittel.

 

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat bestätigt, dass ebenfalls die Prüfungen zu den Punkten 1 bis 3 zu keinen Einwendungen geführt haben.

 

Der Geschäftsverlauf des Wirtschaftsjahres 2010 ist dem Lagebericht (siehe Anlage 3) zu entnehmen.

Das Geschäftsjahr 2010 wurde stark durch den Umzug im November in den Neubau des Klinikums am Standort Salzgitter-Lebenstedt sowie die damit verbundenen Vorbereitungs- und Nachbereitungsmaßnahmen geprägt.

Folgende besondere Geschäftsvorfälle sind in 2010 hervorzuheben:

 

Bilanz:

-       Das Anlagevermögen hat sich gegenüber dem Vorjahr um 26.394 T€ auf 71.473 T€ erhöht. Der Hauptgrund für den starken Anstieg war die Aktivierung des Neubaus des Klinikums.

-       Das Umlaufvermögen ist um 13.330 T€ auf 10.154 T€ gesunken. Das ist hauptsächlich auf die Reduzierung der Forderungen aus verbundenen Unternehmen zurückzuführen.

-       Mit Einführung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMog) wurde im Geschäftsjahr 2010 die Gliederung der Bilanz um die Position aktive latente Steuern erweitert.

-       Das Eigenkapital hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 1.770 T€ auf 28.796 T€ erhöht.

-       Im Rahmen der Umstellung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes wurde vor dem Hintergrund eines erfolgsneutralen Ausweises der aktiven latenten Steuern einmalig eine Gewinnrücklage aus Umstellung BilMoG gebildet. Diese unterliegt zum Abschlussstichtag einer Ausschüttungssperre. Passive latente Steuern entstanden im Geschäftsjahr 2010 nicht.

-  Bei den Sonderposten werden verwendete Fördermittel nach dem    

  Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG) als Sonderposten aus Zuwendungen zur  

   Finanzierung des Anlagevermögens passiviert und nach Maßgabe der

              Abschreibungen aufgelöst.

-       Die ckstellungen stiegen insgesamt um 5% auf 7.346 T€, wobei die Steigerung

   im Wesentlichem im Bereich diverser anderer Maßnahmen (u.a. ausstehende

   aktuelle Baurechnungen) liegt. Die gesamten Personalrückstellungen

   verminderten sich auf 2.488 T€ (Vorjahr 4.029 T€).

-       Die Verbindlichkeiten sind insgesamt um 3.621 T€ auf 16.695 T€ gestiegen. Wesentliche Ursache ist die Inanspruchnahme des Darlehns bei der RHÖN-KLINIKUM AG von 12.000 T€ und die Steigerung der Sicherheitseinbehalte bezüglich des Neubaus um 707 T€. Dem gegenüber steht im Wesentlichen eine Reduzierung der Verbindlichkeiten aus Einzelfördermitteln für den Neubau des Klinikums in Höhe von 8.184 T€.

 

Gewinn- und Verlustrechnung:

-       Die Umsatzerlöse (GuV- Positionen 1 bis 4) sind um 1.248 T€ auf 53.926 T€ gestiegen. In erster Linie sind hier die Leistungssteigerungen im stationären Bereich anzuführen. Geringfügig gesunken sind die Erlöse aus Wahlleistungen. Die ambulanten Erlöse sind leicht gestiegen, die Nutzungsentgelte der Ärzte dagegen gesunken.

-       Die durchschnittlichen Personalstellen nach Anzahl der Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt sind von 663,75 in 2009 auf 648,75 Stellen in 2010 um 2,26 % gesunken. Die Zahl der Ärzte ist von 93 in 2009 auf 96 in 2010 um 3,23 % gestiegen.

-       Der Personalaufwand verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 265 T€ auf 34.001 T€. Dabei sind die Löhne und Gehälter um 457 T€ gesunken. Die gesetzlichen sozialen Abgaben erhöhten sich geringfügig.

-       Der Materialaufwand ist gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 1.032 T€ auf 15.964 T€ gestiegen. Die Erhöhung bezieht sich im Wesentlichen auf den Mehrverbrauch von Prothesen, Implantaten, Stents, etc. (385 T€).  

-       Die Energiekosten sind gegenüber dem Vorjahr um 73 T€ auf 1.117 € gesunken. Hier machen sich sowohl die ersten zwei Monate im Neubau, als auch die Schließung des Standortes in Salzgitter Bad bemerkbar.

 

Die Geschäftsführung schlägt vor, den Jahresüberschuss inhe von 1.325.351,38 mit dem Verlustvortrag zu verrechnen und den verbleibenden Gewinn auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Anlagen:

 

1)     Bilanz zum 31.12.2010

2)     GuV vom 01.01.-31.12.2010

3)     Lagebericht 2010

4)     Vergleich der Bilanzdaten 2009-2010

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bilanz zum 31.12.2010 (48 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich GuV (119 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Lagebericht 2010 (2082 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Vergleich der Bilanzdaten (599 KB)