Vorlage - 6389/15

Betreff: Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter, Jahresabschluss 2010
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:02 - Stabsbereich Beteiligungen, Wirtschaft und Statistik   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
21.09.2011 
43. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Vertreter der Stadt Salzgitter in der Gesellschafterversammlung der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter (Wohnbau) wird angewiesen, wie folgt zu stimmen. Ein schriftliches Beschlussverfahren wird alternativ zugelassen.

 

a)               Der Jahresabschluss der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter zum 31.12.2010, abschließend mit

 

einer Bilanzsumme von                                                                                                                142.757.095,10 €

und einem Bilanzgewinn von                                                                                                  3.426.904,59 €

                                                                     

wird in der von der GdW Revision AG, Berlin AG, geprüften Form und Fassung festgestellt.

 

b)              Der Bilanzgewinn in Höhe von 3.426.904,59 € wird in die Gewinnrücklagen eingestellt.

 

c)               Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2010 Entlastung erteilt.

 

d)              Dem Geschäftsführer, Herrn Detlef Dürrast, wird für das Geschäftsjahr 2010 Entlastung erteilt.

 

Sachverhalt:

 

Der Aufsichtsrat der Wohnbau hat am 03.09.2010 beschlossen, die GdW Revision AG, Berlin AG, mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2010 zu beauftragen.

 

Die Prüfungsgesellschaft hat ihre Prüfung abgeschlossen und am 18. Mai 2011 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Die Beantwortung des Fragenkataloges nach § 53 Haushaltsgrundsätzegesetz (HGrG) weist auf keine Auffälligkeiten hin. Es bestehen daher keine Bedenken, dem Aufsichtsrat und dem Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter für das Geschäftsjahr 2010 Entlastung zu erteilen. Der Aufsichtsrat hat sich in der Sitzung am 24.06.2011 mit dem Jahresabschluss befasst und der Gesellschafterversammlung empfohlen, die erforderlichen Beschlüsse zu fassen.

 

Gemäß § 17 des Gesellschaftsvertrages der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter unterliegt die Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses, die Verwendung des Bilanzergebnisses und die Entlastung des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Gesellschafterversammlung der Wohnbau. Zur Abstimmung in der Gesellschafterversammlung ist für den Vertreter in der Gesellschafterversammlung ein Weisungsbeschluss erforderlich.

 

Der Vorlage als Anlage beigefügt sind die Schlussbilanz zum 31.12.2010, die Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2010, der Lagebericht 2010 sowie eine Abweichungsanalyse zwischen der Wirtschaftsplanung und der Gewinn- und Verlustrechnungr das Geschäftsjahr 2010 in den wesentlichen Positionen. Die Fraktionen erhalten ein Exemplar des vollständigen Prüfberichtes zur Einsichtnahme.

 

Bei der Prüfung wurden folgende Schwerpunkte gesetzt:

- erstmalige Umsetzung der Vorschriften des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) im Jahresabschluss

- Werthaltigkeit des Bilanzansatzes im Immobilienvermögen

- Bau- und Modernisierungstätigkeit im Anlagevermögen

- Grundstückstransaktionen im Anlagevermögen

Beanstandungen wurden nicht festgestellt.

 

Das Jahresergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr um T 1.804 auf T€ 3.427 vermindert. Dieses liegt in erster Linie an dem geringeren Ergebnis der Tochtergesellschaft, WBV Wohnbau Betreuungs & Verwaltungs GmbH Salzgitter, welche in 2009 durch die Auflösung von Drohverlustrückstellungen für die Anmietung von 203 Bavaria-Wohnungen ein sehr positives Ergebnis erzielt hat. Die im Vergleich zum geplanten Ergebnis dennoch positive Veränderung ist im Wesentlichen auf die gestiegenen Nettomieterlöse durch die Integration des Wohnungsportfolios Peine sowie den Erwerb der sog. Bavaria-Wohnungen in Salzgitter-Lebenstedt (Fredenberg) zurückzuführen.

 

Der Verlauf des Geschäftsjahres 2010 zeigt ansonsten keine besonderen Auffälligkeiten auf. Die Liquidit der Gesellschaft war in 2010 stets gesichert.

 

Die Stadt Salzgitter hat 2007 im Zusammenhang mit der Veräerung von Geschäftsanteilen an die Wohnbau beschlossen, für einen Zeitraum von 10 Jahren auf eine Dividendenausschüttung zu verzichten.

 

Der Aufsichtsrat empfiehlt den Bilanzgewinn in die Gewinnrücklage einzustellen.

ALLRIS® Test-Dokument HTML Konvertierung

Anlagen:

 

Anlage 1: Schlussbilanz zum 31.12.2010

Anlage 2: Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2010

Anlage 3: Lagebericht 2010

Anlage 4: Abweichungsanalyse für das Geschäftsjahr 2010

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 öffentlich Bilanz Wohnbau 2010 (19 KB)      
Anlage 3 2 öffentlich G+V Wohnbau 2010 (18 KB)      
Anlage 4 3 öffentlich Lagebericht Wohnbau 2010 (158 KB)      
Anlage 1 4 öffentlich Abweichungsanalyse für das Geschäftsjahr 2010 (914 KB)