Vorlage - 0278/16

Betreff: Verlagerung und Erweiterung der Kindertagesstätte Steterburg
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nordost Beschlussvorbereitung
02.02.2012 
3. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussvorbereitung
02.02.2012 
2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
09.02.2012 
2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
15.02.2012 
4. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Jugendhilfeausschuss Beschlussvorbereitung
16.02.2012 
2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
29.02.2012 
5. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

1.      Die Stadt Salzgitter richtet im Schulnebengebäude der Grundschule Steterburg, Salzgitter-Thiede, Breslauer Straße / Schulring, 38239 Salzgitter, eine Kindertagesstätte r drei Regelkindergartengruppen und r eine Krippengruppe mit den damit verbundenen Raumanforderungen und mit bedarfsgerechter Ausstattung im Innen- und Außenbereich neu ein.

 

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, einen Betriebsführungsvertrag für die städtische Kindertagesstte mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde Steterburg, Schulring 4, 38239 Salzgitter, dazu zum 01. August 2013 abzuschließen.

 

3.      Die Stadt Salzgitter kündigt gleichzeitig zum 31. Juli 2013 den mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde Steterburg am 09.12.2008 / 14.01.2009 geschlossenen Vertrag zur Betriebsführung der Kindertagesstte Schulring 8, Salzgitter-Thiede, im Einvernehmen auf.

 

4.      Die Bücherfreunde Thiede e. V. in der Grundschule Steterburg, Breslauer Str. 58, 38239 Salzgitter erhalten im Obergeschoss des Schulnebengebäudes bedarfsgerechte umlichkeiten für die ehrenamtliche Weiterführung der Stadtteilbibliothek.

 

5.      Die Gesamtinvestitionskosten werden auf 1.293.400,00 € festgesetzt und sind in die Haushalts- und Investitionsplanungen sowie in die Wirtschaftspläne des Eigenbetriebs SZ-G.E.L. r die Jahre 2012 und 2013 aufzunehmen, soweit dies noch nicht erfolgt ist.

 

6.      Das Projekt soll bauabschnittweise wie folgt realisiert und finanziert werden:

a) Sanierung und Umbau des Schulhauptgebäudes in 2012              = 130.000 €

b) Umbau des Schulnebengebäudes in 2012 / 2013                              = 1.163.400

              c) Gesamtinvestition der Jahre 2012 und 2013                                          = 1.293.400 €.

 

7.      Dem dieser Vorlage beigefügten Raumprogramm sowie dem Projektentwurf des Eigenbetriebs SZ-G.E.L. wird zugestimmt.

 

Begründung:  

 

Der Rat der Stadt Salzgitter hat in seiner 45. Öffentlichen Sitzung am 15. Dezember 2010 den Ausbau­plan 2010 / 2011 für die Betreuung der unter dreijährigen Kinder entspre­chend § 24 a SGB VIII beschlossen (Vorlage 5173/15).

 

Das Angebot zur Tagesbetreu­ung für Kinder unter drei Jahren ist danach auch in den folgen­den Jahren auszu­bauen, um zumindest die Zielgröße des „Krippengip­fels 2007“ von 35 % bis 2013 zu erreichen.

 

Mit dem vom Rat der Stadt beschlossenen Ausbauplan 2010 / 2011 sollen durch Er­weite­rungen in vier Kindertagesstätten weitere 60 Krippen­plätze im Stadtge­biet ge­schaffen werden. Davon sind zwei Krippengruppen mit jeweils 15 Plätzen in der Kin­dertagesstätte Steterburg und in der Kindertagesstätte Zwergenkuhle in Salzgit­ter-Thiede vorgesehen.

 

Nach dem Ausbauplan 2010 / 2011 ist in der Ortschaft „Nordost“ (mit den Stadtteilen Salzgitter-Beddingen, -Sauingen, -Thiede und –Üfingen) der Betreuungs­bedarf bzw. die –versorgung für die unter drei­jährigen Kindern damit wie folgt gege­ben bzw. vor­gese­hen:

 

Betreuungsbedarf und versorgung nach

Plätze im Pla­nungs­be­reich Nordost

Versorgungsquote zum Rechtsan­spruch

Zeitpunkt

 

a) Rechtsanspruch

 

246

 

100 %

 

August 2013

b) Zielgröße

 

86

 

35 %

August 2013

 

c) Versorgung

 

69

28 %

Dezember 2011

 

d) Ausbau

 

30

12 %

Januar 2012

 

e) Versorgung und Ausbau insgesamt

 

 

99

 

40 %

 

August 2013

 

Der Rat der Stadt hat in seinem Beschluss am 15. Dezember 2010 weiter festgelegt, dass die konkreten Maßnahmen zur Schaffung der weiteren 60 Krippenplätze wiede­rum im Einzelnen mit Projektvorlagen zur Beschlussfassung vorzulegen sind.

Bei der Schaffung der benötigten Krippenplätze bietet es sich an, Kindertagesstätten, die ohne­hin dringend zu sanieren sind, dabei auf kostengünstige Erweiterungsmög­lichkei­ten zu prüfen. Dies ist bei der Kindertagesstätte Steterburg der Fall. Trägerin der Kin­dertages­stätte ist die Ev.-luth. Kirchenge­meinde Steterburg in Salzgitter, Stift 2, 38239 Salzgit­ter.

Die Ev.-luth. Kindertagesstätte Steterburg, Schulring 8, 38239 Salzgitter, wurde 1962 mit zwei Gruppenräumen errichtet, ein weiterer Gruppenraum ergänzte 1986 als so­ge­nannter ,,Pavillon“ in einfa­cher Bau­weise das dreizügige Angebot der Einrich­tung.

 

Das Eigentumsrecht an der Kindertagesstätte und dem Grundstück liegt bei der Kirchengemeinde. Die Kindertagesstätte bietet bislang Raum für

 

?         1 Ganztagsgruppe mit 25 Kindern von der Vollendung des dritten Le­bens­jah­res bis zur Einschulung (Kindergarten),

?         2 Vormittagsgruppen mit je 25 Kindern von der Vollendung des dritten Le­bens­jah­res bis zur Einschulung (Kindergarten).

 

Dieses Betreuungsangebot erfolgt entsprechend der Betriebsführungsvereinbarung zwischen der Kirchengemeinde St. Steterburg und der Stadt Salzgitter sowie nach den gesetzlichen Vorgaben in der Betriebserlaub­nis der Landesschul­behörde.

 

Die Kindertagesstätte Steterburg ist erneut sanierungsbedürftig. Auf dem Baugrund treten Absenkungsbewegungen auf, die inzwischen dem Baukörper schweren Schäden zugeführt haben. Auf dem Grundstück befand sich in den 1930er und 1940er Jahren eine Hausmülldeponie. 

 

Bauunterhaltungsmaßnahmen und die Neueinrichtung der Küche, die Erneuerung un­dichter Holzfenster, des ausgewaschenen Klinkermauerwerks an der Außenfas­sade sowie ein Innenanstrich verschmutzter Wände sind im Kindergarten nach Ak­ten­lage zuletzt im Frühjahr 1996 und 1997 durchgeführt worden.

 

Aus statischen Gründen mussten seinerzeit auch Stahlbetonplatten / Stahlstützen we­gen vorhandener Rissbildungen eingesetzt werden. Die vorhandene Küchenein­rich­tung wurde erneuert, die Holzfenster sind seinerzeit durch Fensterele­mente aus wär­megedämmten Alu-Pro­filen ersetzt, Stützenverkleidungen sowie ein Anschluss­profil sind eingebaut worden.

 

Seit den o. a. Bauunterhaltungsmaßnahmen beträgt der Betriebszeitraum der Kin­derta­gesstätte nunmehr rund 15 Jah­re.

 

In einem „maroden Zustand“ sind nach einem der Verwaltung vorliegenden Akten­vermerk der Kirchengemeinde St. Steterburg vom 28. März 2011 die „Heizungsan­lage, Küche, Spülküche, Kanalisation, Mobiliar, Dach, Fenster und Türen und die Inneneinrichtung. Lärmschutz ist nicht vorhanden.“

 

Angesichts der geschilderten Grundstückssituation, des Zustandes des Stammgebäudes und des Pavillons sind im Rahmen eines Investitioncontrolling (IC)-Verfahrens Alternativen wie folgt untersucht worden:

 

a)     Renovierung, Sanierung und Anbau auf dem Kirchengrundstück 

b)     Kompletter Neubau auf dem Kirchengrundstück

c)     Verlagerung der Kindertagesstätte und Krippenerweiterung in das Nebengebäude der Grundschule Steterburg.

             

Nach heutigem Stand betragen die Kosten für den Um- und Erweiterungsbau sowie die zeitliche Verlagerung der Kindertagesstätte während einer Umbauphase auf dem Kirchengrundstück ca. 1.277.000 €. Sollte die Kita im Nebengebäude der Grund­schule Steterburg eingerichtet werden, betragen die Kosten 1.163.400 € und lie­gen damit unter den Investitionskosten der Alternative und gliedern sich wie folgt:

 

              863.400 €              Baukosten der Kindertagesstätte im Nebengebäude

              130.000 €              Herstelllung der Außenanlage

              100.000 €              Verlegung Sportbereich der Schule

                            (Spurtstecke und Sprunggrube)

              70.000 €              Neueinrichtung der Kindertagesstätte

              1.163.400 €

 

Darüber hinaus fallen vorgezogene Kosten an, die auch zukünftig ohne eine Nut­zungsänderung des Nebengebäudes entstehen:

 

              70.000 €              Rückverlagerung von Klassen ins Hauptgebäudes

                60.000 €              vorgezogene PAK-Schadstoffsanierung der Fußbodenbeläge im    OG der Grundschule

              130.000 €             

 

Bei dieser voraussichtlichen Kostenkonstellation ist es aus Sicht der Verwaltung sinnvoller und wirtschaftlicher, die Investitionen in die eigene Schulimmobilie zu täti­gen. Zudem wird das Obergeschoss der Grundschule Steterburg nicht genutzt, so dass die Klassen, die sich im Nebengebäude befinden, in das Hauptgebäude verla­gert werden können.

 

Nach der Verlagerung der Schulklassen in das Hauptgebäude kann das gesamte Nebengebäude dauerhaft einer anderen Nutzung zugeführt werden. Neben der Kita könnten auch die Bücherfreunde Thiede e. V. in dem Gebäude eine langfristige Un­terkunft finden. Z. Zt. befindet sich der Verein in Räumen des Hauptgebäudes, die jedoch für eine ganzheitliche Unterbringung der Schule im Hauptgebäude benötigt werden.

 

Für die sozialpädagogische Arbeit ist ein Zentrum der Kindertages- und Schultages­betreuung am Standort der Grundschule Steterburg äußerst zielorientiert, weil ver­schiedene, aufeinander aufbauende Betreuungselemente zentral an einem Ort für die Kinder angeboten werden. Die Kinder werden von der Krippe über den Regelkin­dergarten und Hort bis zur Grundschule von fachkundigem Personal betreut.

 

Wenn die Kindertagesstätte nach Instandsetzung und Erweiterung in den kirchlichen Räumen verbliebe, bestünde nach derzeitiger Planung nur die Möglichkeit, dass das Erdgeschoss im Nebengebäude der Grundschule genutzt würde, das Obergeschoss stünde hingegen leer.

 

 

Die ersten Baumaßnahmen sollen so schnell wie möglich begonnen und spätestens bis zum Sommer 2013 soweit fortgeschritten sein, dass dann der Übergang zum Be­trieb der Kindertagestätte einschließlich der neuen Krippe auf dem Schulgrundstück möglich ist.

 

Zunächst soll die PAK-Sanierung der Fußbodenbeläge in den Klassen im Oberge­schoss des Hauptgebäudes der GS Steterburg vorgezogen werden, um den Zeitplan für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen für die Kindertagesstätte und die ­cherfreunde im Nebengebäude nicht zu gefährden.

 

Die Bücherfreunde können auch während der Umbauarbeiten im Hauptgebäude in den derzeitig genutzten Räumen verbleiben.

 

Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen im Schulnebengebäude können erst be­ginnen, wenn die Grund­schule den Schulbetrieb ausschließlich im Hauptgebäude aufgenommen hat. Dies bedingt, dass dort vorher Sanierungs- und Umgestaltungs­maßnahmen durchgeführt worden sind. Der Realisierungszeitpunkt für diese Maß­nahmen sollte spätestens Ende der Sommerferien 2012 liegen.

 

 

Bauausführung:

 

Art und Umfang der Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte werden von der Verwaltung erarbei­tet und einvernehmlich mit der Kirchengemeinde und der Lei­tung der Kindertagesstätte, der Grundschule und mit den Bücherfreunden abge­stimmt.

 

Bei dem Nebengebäude der GS Steterburg handelt es sich um einen Systembau, welcher 1993 umfangreich umgebaut wurde. So erhielt das Gebäude z.B. einen An­bau in Massivbauweise sowie eine neue Dachlandschaft – vormals Flachdächer, wurden zu geneigten Dächern.

 

Im Zuge der geplanten Umnutzung wird am Westgiebel angebaut. Die vorhandene Fluchttreppe dort eingehaust und in dem dort entstehenden zweiten Treppenhaus wird ein Behindertenaufzug vorgesehen, damit das 1 OG. barrierefrei erschlossen werden kann. Die Gruppenräume der Einrichtung erhalten einen direkten Außenzu­gang zum Außenspielbereich (Verlauf im Lageplan ersichtlich).

 

Die KiTa erhält ihren Zugang schulhofseitig (auch jetziger Eingang). Von dort gelangt man in die jeweiligen Gruppen, bzw. in den Krippenbereich. In Eingangsnähe befin­det sich das Büro der Leitung, ein Elterntreff und in Teilen des westlichen Anbaues der Küchenbereich.

 

Im Obergeschoss befindet sich ein Mehrzweckbereich, ein Therapieraum sowie der Personalbereich der Einrichtung.

 

Außerdem erhalten die Bücherfreunde Thiede e.V. dort ihre neuen Räumlichkeiten.

Diese werden durch das zweite, neue Treppenhaus erschlossen.

Die Grundkonstruktion und Außenhüllflächen bleiben weitestgehend erhalten und werden um den Anbau am Westgiebel ergänzt. Im Inneren werden vorwiegend wie­derverwendbare und natürliche Baustoffe verwand; freundliche, helle Farben tragen zum Wohlfühlklima bei.

 

Der im Gesetz zur Förde­rung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) geforderte Ein­satz von regenerativen Energien wird berücksichtigt.

 

Im Schulnebengebäude werden die 75 Kindergartenplätze und die 15 Krippenplätze nach den gesetzesspezifischen Vorgaben eingerichtet und die dazu notwendigen vier Gruppenräume mit Waschräumen, Toiletten, ein Bewegungs-, Ruhe- und weitere Nebenräume und dgl. geschaffen (s. näher im folgenden Raumprogramm und die Skizzen für das Nebengebäude). Darüber hinaus werden auch die förderrechtlichen Vorgaben von der Verwaltung beachtet, damit die im Folgenden genannte Höchst­fördersumme für dieses Projekt auch ausgeschöpft werden kann.

Raumprogramm:

Raumprogramm - Vorentwurf

Kindertagesstätte Steterburg mit Krippe so­wie für die Bücherfreunde Thiede e.V.

ohne Treppenhaus im Nebengebäude und Einhausung 2. Fluchtweg Treppenhaus und Fahr­stuhl

Erdgeschoss

Kindertagesstätte

Eingang / Flur / Gardero­ben KiGa 1 - 3 & Krippe

95,9

 

che / Spülen / Putz­mittel / Vorrat / Technik

47,6

 

Waschraum 1 - 3

34,0

 

Bad / WC Personal 2

10,3

 

Gruppenräume KiGa 1 - 3

216,9

 

Gruppenraum Krippe

54,7

 

Ruheraum Krippe

30,7

 

Waschraum Krippe / Waschen

19,4

 

Leitung / Eltern Treff

22,6

 

insgesamt

532,1

 

 

 

Obergeschoss

Kindertagesstätte

Mehrzweck-/Bewegungsraum

67,33

 

Therapieraum

39,43

 

Besprechungsraum Eltern Treff

22,0

 

Sozialraum

30,0

 

Toilettenbereich Kinder / Personal und Gäste

25,12

 

Flur / Garderobe 

43,1

 

Abstell. / PUMI / Technik

26,8

 

Insgesamt

253,78

 

 

 

 

 

 

cherfreunde

Thiede e.V.

Bibliothek

104,7

 

Sozialraum / Bespre­chung

37,3

 

Toilettenbereich

9,1

 

Flur

36,6

 

insgesamt

187,7

 

 

 

Nettogrundfläche

 

 

Bruttogrundfläche

 

 

 

 

 

 

Insgesamt

973,58

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Die Krippenausbaumaßnahmen sollen bis zur Erreichung der Zielgröße des „Krip­pengip­fels 2007“ von 35 % von Haushaltskonsolidierungsmaßnahmen ausgeschlos­sen werden (siehe Vorlage 5173/15).

Die Investitionsmaßnahme hat das verwaltungsinterne IC-Verfahren durchlaufen und ist wie folgt kalkuliert:

Investitionsvolumen in €

2012

2013

Gesamt in €

 

Einzahlung Finanzhaushalt

 

 

0,-

 

217.500,-

 

217.500,-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Baukosten (incl. 19% MWST) nach DIN 277

 

100/200 )   

  Grundstücks­kosten, Kauf, Her­richten + Erschließen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8.000,00

 

 

 

300/400 )  Ge­bäude u. techn. Anlagen

 

 

 

 

 

 

 

760.000,00

 

 

500) Außenanlagen (im Sanie­rungsteil)

 

 

 

 

 

200.000,00

 

 

600 ) Ausstat­tung, Ergän­zung Möbel, Kü­che, Milchküche, Außen­spielgerät

 

 

 

 

 

 

 

 

70.000,00

 

 

700 ) Baunebenkosten, Inge­nieure, BA, LPs

 

 

 

 

 

 

 

 

125.400,00

 

 

 

Auszahlung Finanzhaushalt

 

 

 

 

 

 

1.163.400,00

 

a) Einzahlung Finanzhaushalt

Durch das Land Niedersachsen wird für die Schaffung der 15 Krippenplätze ein För­derbetrag von vo­raussichtlich 217.500,- € erwartet. Die Förderung erfolgt nach der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Investitionen im Bereich der Kinderbetreuung der unter Drei­jährigen“ vom 23. April 2008.

Eine Förderung ist als Anteilfinanzierung bis zu 95% der Gesamtausgaben wie folgt möglich:

?         ?bis zu 13.000,- € je Platz für die Baumaßnahme sowie

?         ?bis zu   1.500,- € je Platz für Ausstattungsgegenstände.

 

b) Auszahlung Finanzhaushalt

Die Kosten für den Umbau zur Kindertagesstätte mit drei Gruppen und die Erweiterung mit einer Krippengruppe betragen 933.400,- €. Die Herstellungskosten der Außenanlagen im KiTa- und Schul-Bereich betragen 230.000,- € (einschl. anteiliger Baunebenkosten), somit insgesamt 1.163.400,- €.

 

Im Wirtschaftsplan 2012 des Eigenbetriebs SZ-G.E.L. sind keine Investitionsmittel eingeplant, da im Teilhaushalt des Fachdienstes Kinder, Jugend und Familie für 2012 eine Finanzierung von 400.000,- € enthalten ist. Dieser Finanzierungsansatz wird dem Eigenbetrieb als Zuschuss übertragen. Im Jahr 2013 sind in der mittelfristigen Finanzplanung des Eigenbetriebs SZ-G.E.L. 694.000,- € eingestellt.

 

Im Teilhaushalt des Fachdienstes Kinder, Jugend und Familie sind weiterhin die mo­bilen Ein­richtungskosten für die Kindertagesstätte (ohne Küche) Kosten von 70.000,- €. eingeplant.

 

Aufgrund des Gesetzes zur Einführung der erhöhten Finanzhilfepauschale für Plätze unter Dreijähri­ger in Kindertagesstätten vom 18.  Juni  2009 fördert der Bund über das Land die Kosten für das an­erkannte Fachpersonal in Höhe von bislang 38%, ab 1. August 2010 in Höhe von 43%. Die Förderung erhält die Trägerin der Einrichtung. Die Betriebskosten der Stadt reduzieren sich entsprechend.

 

Darüber hinaus wird für den Krippenbereich mit Elternbeiträgen in Höhe von rund 48.000,- € (267,- € x 15 Kinder x 12 Monate) pro Jahr gerechnet.

 

 

 

c) Darstellung der finanziellen Auswirkungen in den Folgejahren

 

Gebäude

Ausstattung

Gebäude

Investitionsvolumen                                     (Aus­zahlung Finanzhaushalt)

1.093.400,00

70.000,00

Kostenmiete p. a .

 

 

Zinsen i. H. v. durchschnittlich p.a. (bei Zinssatz 3,75 %; Annuitätendarlehen mit Laufzeit von 66 Jahren (= Nutzungsdauer);

Tilgungsanteil steigt jährlich,

Zinsanteil sinkt jährlich

26.892,00

 

Abschreibung (linear 1,51% auf die Nutzungs­dauer von 66 Jahren)

16.520,00

 

Bauunterhalt (1,2% der Herstellungskosten p.a.)

14.688,00

 

sonstige umlagefähige Kosten

0,00

 

Kostenmiete p.a. rund

58.100,00

 

 

Ausstattung

 

 

Zinsen i. H. v. 3,75 % p.a., im ersten Jahr (In­vestitionsvolumen von 70.000 € mit einer Ra­tenlaufzeit von 10 Jahren; Tilgung 10 % jähr­lich zu zahlende Raten gleichbleibend 

 

2.625,00

Tilgung 10 % p.a.

 

7.000,00

Abschreibung (Linear 10 % bei durchschnittlich 10 Jahren Nutzungsdauer)

 

7.000,00

ersparter Bauunterhalt

0,00

0,00

 

Anlagen:

Anlage 1              Raumprogramm
Anlage 2a – b              Grundrisspläne EG und OG

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich GS Steterburg Umnutzung Nebengebäude LP (71 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich GS Steterburg Umnutzung Nebengebäude EG (250 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich GS Steterburg Umnutzung Nebengebäude OG (107 KB)