Vorlage - 0353/16

Betreff: Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH, Wirtschaftsplan 2012
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:02 - Stabsbereich Beteiligungen, Wirtschaft und Statistik   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
19.01.2012 
2. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Vertreter der Stadt Salzgitter in der Gesellschafterversammlung der Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH (WIS) wird angewiesen wie folgt zu stimmen.

 

Dem als Anlage beigefügten Wirtschaftsplan der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2012 mit einem Betriebskostenzuschuss von maximal 2.163.000 € wird zugestimmt.

 

Sachverhalt:

 

Gemäß § 12 d des Gesellschaftsvertrages der WIS bedarf der von der Geschäftsführung aufgestellte Wirtschaftsplan der Zustimmung der Gesellschafterversammlung.

 

Die Geschäftsführung hat für das Geschäftsjahr 2012 den dieser Vorlage beigefügten Wirtschaftsplan, bestehend aus Erfolgsplan, Finanzplan, Investitionsplan und Stellenplan, aufgestellt. Der Aufsichtsrat hat sich in seiner Sitzung am 03.11.2011 mit dem Wirtschaftsplan befasst und der Gesellschafterversammlung die Beschlussfassung in anliegender Form empfohlen.

 

Der Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr 2012 (Anlage 2, Seite 1) weist Aufwendungen in Höhe von 2.618.000 aus. Diese Aufwendungen setzen sich zusammen aus 1.524.000 €r wirtschaftsfördernde Maßnahmen sowie 1.094.000 € als laufende Betriebskosten. Unter der Position Wirtschaftsförderungsprojekte ist eine Mittelbereitstellung von 500.000 berücksichtigt, die nach vorheriger Zustimmung des Aufsichtsrates für Sonderprojekte zur Standortentwicklung eingesetzt werden kann.

 

Zur Deckung der Aufwendungen stellt die WIS Einnahmen in Höhe von 455.000 ein. Seitens der Stadt Salzgitter soll für das Geschäftsjahr 2012 ein Zuschuss von maximal 2.163.000 € gewährt werden.

 

Da sich die Ausreichung der Investitionszuschüsse aus dem Regionalen Teilbudget vor dem Hintergrund der aktuellen konjunkturellen Entwicklung reduziert hat, wurde unter dieser Position der Budgetansatz gegenüber dem Vorjahr um 100.000 € reduziert.

 

Die bislang praktizierte Verfahrensweise, nicht verbrauchte Mittel des Vorjahres im Rahmen von Rechnungsabgrenzungsposten in das folgende Geschäftsjahr zu übertragen, soll in Abstimmung mit dem Beteiligungsmanagement nicht mehr praktiziert werden.

 

Die Bereitstellung des Betriebskostenzuschusses erfolgt nach Bedarf auf Anforderung der Gesellschaft.   

 

Anlagen:

 

1)     Vorbericht

2)     Wirtschaftsplan 2012, Erfolgsrechnung für 3 Planjahre, Finanzplan 2012, Investitionsplan 2012, Stellenplan 2012, Wirtschaftsförderungsmaßnahmen

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Vorbericht (69 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Wirtschaftsplan 2012 (37 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Erfolgsrechnung für 3 Planjahre (38 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Finanzplan 2012 (39 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Investitionsplan 2012 (36 KB)      
Anlage 6 6 öffentlich Stellenplan 2012 (36 KB)      
Anlage 7 7 öffentlich Wirtschaftsförderungsmaßnahmen (30 KB)