Vorlage - 0596/16-AW

Betreff: Angebot eines freiwilligen sozialen und ökologischen Jahres in städtischen Einrichtungen - Sachstand
Anfrage der SPD-Ratsfraktion vom 20.02.2012 für den Ausschuss für Bildung und Kultur am 01.03.2012
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Anfragen
Federführend:11 - Fachdienst Personal und Organisation   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur zur Kenntnis
03.05.2012 
5. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

 

Fragen:

1.      Wie ist der Sachstand zur Einrichtung eines freiwilligen sozialen Jahres (FSJ)

bzw. eines freiwilligen ökologischen Jahres (FÖJ) in städtischen Einrichtungen?

2.      Welche Schulen, Kitas und andere städtischen Einrichtungen können den Schulabgängern ein Angebot auf Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres machen?

3.      Wann ist mit den Angeboten zu rechnen?

4.      Wie stellen sich Angebot und Nachfrage des Bundesfreiwilligendienstes bei

der Stadt Salzgitter dar?

 

 

Zum besseren Verständnis beantwortet der Fachdienst Personal und Organisation im Folgenden nicht jede Frage einzeln, sondern die Anfrage in ihrer Gesamtheit:

 

Hinsichtlich Konditionen und inhaltlicher Ausgestaltung für die jeweiligen Freiwilligen sind die Jugendfreiwilligendienste Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) gleichgestellt, lediglich auf administrativer Ebene bestehen Unterschiede:

r das FSJ und FÖJ kann die Stadt Salzgitter als Trägerin eigenständig Freiwilligenplätze einrichten und Vereinbarungen mit Freiwilligen schließen. Beim BFD ist das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben für die Anerkennung von Freiwilligenplätzen und den Abschluss von Vereinbarungen zuständig, wodurch sich ein höherer bürokratischer Aufwand ergibt.

Die Vorzüge des Bundesfreiwilligendienstes liegen im größeren Freiwilligenkreis (keine Altersbegrenzung) und in den größeren Gestaltungsmöglichkeiten (z. B. Leistung des Dienstes in Teilzeit) sowie in der deutlich höheren finanziellenrderung. Zum Vergleich: Der städtische Eigenanteil für das Taschengeld und die Sozialversicherungsbeiträge liegt derzeit pro Freiwilligenplatz beim FSJ und FÖJ bei maximal etwa 5.900,- €hrlich und beim BFD bei maximal etwa 2.900,- €hrlich.

 

Mit Einführung des Bundesfreiwilligendienstes am 01.07.2011 wurden zwei Zivildienstplätze im Fachdienst Kinder, Jugend und Familie und ein Zivildienstplatz im Fachdienst Soziales und Senioren per Gesetz in BFD-Plätze umgewandelt.

Ein FSJ-Platz im Fachdienst Kinder, Jugend und Familie wurde als solcher weitergeführt.

 

Im Juni 2011 wurde ein Interessenbekundungsverfahren für die Schaffung weiterer Freiwilligenplätze für alle städtischen Organisationseinheiten durchgeführt. Einzelne Schulen und Kitas wurden nicht einbezogen, da sie sich nicht in städtischer Trägerschaft befinden.

Im Ergebnis entstanden im Juli und August 2011 neun weitere BFD-Plätze für den Fachdienst Kinder, Jugend und Familie, den Fachdienst Soziales und Senioren, den Fachdienst Kultur und den Fachdienst Stadtbibliothek. r den Sommer 2012 kommt ein BFD-Platz im Fachdienst Stadtplanung, Umwelt und Baurecht hinzu.

Hiermit hat die Stadt Salzgitter bundesweit, insbesondere im kommunalen Sektor, eine Vorreiterrolle eingenommen.

r eine weitere Aufstockung der Freiwilligenplätze befindet sich auch der Fachdienst Bildung und Integration im Fokus.

 

Aufgrund der Vielzahl an Anfragen und Bewerbungen ist ersichtlich geworden, dass unter unseren Bürgerinnen und Bürgern ein großes Interesse am Freiwilligeneinsatz bei der Stadt Salzgitter besteht. Innerhalb weniger Wochen konnten für einen großen Teil der angebotenen Plätze qualifizierte, engagierte Freiwillige ausgewählt werden.

Aufgrund erfolgreicher Werbemaßnahmen und funktionierender Prozesse und Strukturen waren am 15.10.2011 von den 13 Freiwilligenplätzen bereits 11 besetzt.

Im Zeitraum Juli bis Oktober 2012 werden wieder Freiwilligenplätze verfügbar. Es liegen wiederum bereits mehrere Anfragen und Bewerbungen vor.

 

Eine Übersicht über das Angebot an Freiwilligenplätzen mit Angaben zur Verfügbarkeit befindet sich anbei. r Interessierte sind unter www.salzgitter.de/rathaus/fachdienstuebersicht/personal/bundesfreiwilligendienst.php Beschreibungen der Einsatzbereiche, Tätigkeiten, Anforderungen usw. eingestellt.

 

r ausführlichere Informationen wird auf die Mitteilungsvorlage 6217/15-MV verwiesen.

 

 

 

Anlage:              Angebot an Freiwilligenplätzen bei der Stadt Salzgitter

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Angebot an Freiwilligenplätzen (26 KB)