Vorlage - 0593/16-AW

Betreff: Informationstafeln an historischen Gebäuden,
Anfrage der SPD-Fraktion des Ortsrates der Ortschaft Süd vom 14.02.2012 in der Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd vom 07.03.2012 für die Sitzung vom 02.05.2012
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:41 - Fachdienst Kultur   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd zur Kenntnis
02.05.2012 
5. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt

Die Verwaltung beantwortet die Anfrage der SPD-Fraktion des Ortsrates der Ortschaft Süd vom 14.02.2012 wie folgt:

 

Frage:              Wann werden die entfernten Infotafeln aus Holz durch neue Plexiglastafeln an den historischen Gebäuden ersetzt?

 

 

Antwort der Verwaltung:

Der FD 41 hat vor fünf Jahren mit der einheitlichen Beschilderung von Denkmalen oder anderweitig bedeutenden Gebäuden der gesamten Stadt Salzgitter begonnen, Wanderwege ausgewiesen, Themenrouten installiert. Das Projekt war von Anfang an auf mehrere Jahre geplant. Für dieses Projekt standen anfangs Mittel und Personal durch das Projekt TOP 50 zur Verfügung. Inzwischen ist dieses Förderprojekt ausgelaufen, das Gesamtprojekt ist aber noch nicht fertig.

Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln konnte nur ein Teil der geplanten Schilder erstellt werden. Zur Erledigung der Restarbeit hat uns der Rat nun städtische Mittel zur Verfügung gestellt. Die Arbeit kann jeweils nur immer in Schritten erfolgen: Erstellen der Tafeln mit Texten und Abbildungen, Genehmigung der Eigentümer einholen für das Anbringen der Tafeln, Abbau der alten Tafeln, Anbringen der neuen Tafeln. Aus Kostengründen können diese einzelnen Schritte nur jeweils blockweise erledigt werden. So wurden in einem Schritt alle älteren Tafeln entfernt, die Anbringung der neuen Schilder erfolgt dann auch in größerer Zahl in einem Arbeitsgang. Zwischen den einzelnen Arbeitsschritten können daher längere Pausen entstehen. So erfolgte die Anbringung von 40 Tafeln ab dem 14. Februar 2012, darunter auch die Informationstafel an der Klostermühle Ringelheim. Behindernd war, dass bei der Platzierung der Tafeln oftmals Konsens herzustellen war (z. B. an kirchlichen Gebäuden zwischen Kirchenvorständen und Geistlichkeiten).

Nach der textlichen und bildhaften Bearbeitung der Informationstafeln für die bereits ausgewählten Standorte soll die Beschilderung von Denkmälern und historisch bedeutsamer Gebäude bis zum Ende dieses Jahres abgeschlossen werden. Eine sukzessive Auftragsvergabe des Brennens dieser Tafeln nach Fertigstellung des Layouts und des Anbringens verbietet sich bei einer geringen Stückzahl aus wirtschaftlichen Gründen. So werden die restlichen Tafeln gerade erstellt und gebrannt, dann bis Ende 2012 in einem oder zwei Schritten angebracht.