Vorlage - 0358/16-MV

Betreff: Machbarkeitsstudie Sportanlage MTV Lichtenberg
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
  Bezüglich:
0358/16
Federführend:02 - Fachbereich Beteiligungen   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss zur Kenntnis

Sachverhalt
Anlage/n

Mitteilung:

 

Der Verwaltungsausschuss hat mit Beschluss vom 24.01.2012 den Geschäftsführer der Sport und Freizeit Salzgitter GmbH (SFS) beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für eine Erweiterung bzw. einen Neubau der Sportanlage des MTV Salzgitter-Lichtenberg e. V. zu erstellen. Über das Ergebnis sollte bis zum 30.09.2012 berichtet werden. Auf Grund der umfangreichen Arbeiten für das Festival des Sports hat sich die Fertigstellung der Machbarkeitsstudie verzögert.

 

Die Studie liegt nunmehr vor und der Aufsichtsrat der SFS hat diese in seiner Sitzung am 01.03.2013 zur Kenntnis genommen.

 

Die Verwaltung informiert über die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie wie folgt:

 

Die für die Sparte „Fußball“ zur Verfügung stehende Anlage ist mehr als ausgelastet, sodass der Verein mit den Spielgemeinschaften auf Spielfelder nach Salzgitter-Lesse und Burgdorf ausweicht. Um über die zukünftige Auslastung Aussagen treffen zu können, hat die Hochschule Ostfalia unter Berücksichtigung der für die Stadt Salzgitter geschätzten Bevölkerungsentwicklung in einer Projektion die voraussichtlichen Mitgliederzahlen für das Jahr 2030 aufgezeigt. Die Gesamtmitgliederzahl des Vereins wird von 760 (2012) auf 570 (2030) zurückgehen. Folgt man der Prognose, so reichen die vorhandenen Sportflächen für den zukünftigen Bedarf aus.

 

Um die jetzige Situation zu verbessern, wurden mehrere Möglichkeiten untersucht. Die Vermarktung der bestehenden Sportfläche als Bauland und der Neubau einer Sportanlage können nicht kostenneutral erfolgen, sondern es ergibt sich ein negativer Saldo von rund einer Million Euro. Diese Alternative sollte nur weiter verfolgt werden, wenn aus städteplanerischer Sicht eine Ausweisung der Flächen als Bauland erwünscht ist.

 

Stattdessen kommt hier der Neubau eines Fußballspielfeldes in Betracht. Zwar ist eine Erweiterung der bestehenden Sportanlage Gehrbusch nicht möglich, es ist aber eine potenzielle Sporterweiterungsfläche im Bereich südlich der K40 vorhanden. Diese ist flächenmäßig ausreichend für die Errichtung eines Kleinspielfeldes. Ob bzw. in welchem Umfang die Fläche unter immissionsschutzrechtlichen Aspekten nutzbar ist, ist im Rahmen eines schalltechnischen Gutachtens zu klären.

 

Eine zweite Möglichkeit wird in dem Erhalt der bestehenden Sportanlage und der Nutzung weiterer Kapazitäten, z. B. im Stadion am Salzgittersee, gesehen. Gleichzeitig sollte auf die Anlagen der Jugendspielgemeinschaft verstärkt zurückgegriffen werden.

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Anlagen:

Machbarkeitsstudie

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Machbarkeitsstudie (894 KB)      
Stammbaum:
0358/16   Machbarkeitsstudie Sportanlage MTV Lichtenberg   SPD-Ratsfraktion   gem. Antrag SPD, B90/Die Grünen
0358/16-MV   Machbarkeitsstudie Sportanlage MTV Lichtenberg   02 - Fachbereich Beteiligungen   Mitteilungsvorlage