Vorlage - 2927/16

Betreff: Bebauungsplan Leb 133, 1. Änderung für SZ-Lebenstedt "Bundesamt für Strahlenschutz"
Beschluss zur öffentlichen Auslegung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
Beratungsfolge:
Umwelt- und Klimaschutzausschuss Beschlussvorbereitung
06.05.2014 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt- und Klimaschutzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Nord Beschlussvorbereitung
07.05.2014 
20. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Stadtplanungs- und Bauausschuss Beschlussvorbereitung
14.05.2014 
25. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

  1. Der Verwaltungsausschuss stimmt dem Entwurf des Bebauungsplans Leb 133, 1. Änderung für SZ-Lebenstedt „Bundesamt für Strahlenschutz“ (Anlage 2) und dem Entwurf der Begründung (Anlage 3) zu und beschließt sie gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch zur öffentlichen Auslegung.

 

  1. Der durch den Bebauungsplan Leb 133, 1. Änderung für SZ-Lebenstedt „Bundesamt für Strahlenschutz“ überdeckte Teilbereich des Bebauungsplans Leb 133 für SZ-Lebenstedt „Bundesamt für Strahlenschutz“ (Anlage 4) wird ebenfalls zur öffentlichen Auslegung beschlossen.

Sachverhalt:

Aufgrund der Aufgaben- und Personalzuwächse seit Errichtung des Bundesamtes für Strahlenschutz im Oktober 1997 ist ein Erweiterungsbau auf dem bundeseigenen Grundstück erforderlich. Die bisher in angemieteten Büroflächen untergebrachten Bereiche sollen an einem Standort in Salzgitter zusammengeführt werden und die Präsenz des Bundesamtes für Strahlenschutz im Stadtbild verdeutlichen.

Ziel der Planung ist die Vergrößerung der Bauflächen des Sondergebietes "Bundesbehörde" auf einer Fläche von ca. 2.900 qm. Der rechtskräftige Bebauungsplan Leb 133 für SZ-Lebenstedt "Bundesamt für Strahlenschutz" muss für die Umsetzung der geplanten Erweiterung geändert werden.

Gegenüber dem Aufstellungsbeschluss wurde das Plangebiet um die Fläche des Parkhauses verkleinert. Die ursprünglich vorgesehene Aufstockung des Parkhauses wird nicht weiter verfolgt, stattdessen soll ein Anbau erfolgen.

Das heutige Gebäude besteht aus einem viergeschossigen Hauptbaukörper entlang der Willy-Brandt-Straße, von welchem drei Gebäuderiegel nach Südosten ausgehen. Diese Riegel sollen nach derzeitigem Stand der Planung um 20 bis 30 Meter verlängert werden, um zusätzliche Räume zu schaffen.

Der Mehrbedarf an Stellplätzen soll durch die eine Erweiterung an der Ostseite des vorhandenen, viergeschossigen Parkhauses erfolgen.

Die südlich des Bundesamtes für Strahlenschutz nicht mehr benötigten Bahnanlagen Gleis und Bahnsteig) sollen entfernt werden, damit auf dieser Fläche die erforderlichen Feuerwehrzufahrten angelegt werden können.

Der Bebauungsplan wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 Baugesetzbuch aufgestellt.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:   Keine.

 

Anlagen:

  1. Lageplan mit Kennzeichnung des Geltungsbereichs
  2. Entwurf des Bebauungsplans Leb 133, 1. Änd. für  SZ-Lebenstedt „Bundesamt für Strahlenschutz“
  3. Entwurf der Begründung
  4. Bebauungsplan Leb 133 für SZ-Lebenstedt „Bundesamt für Strahlenschutz“ mit Kennzeichnung des aufzuhebenden Bereichs.

 

Die Anlagen 2 und 4 sind dem Umdruck nicht beigefügt. Sie liegen während der Beratungen zur Einsichtnahme aus und sind ebenfalls im Ratsinformationssystem einsehbar.

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan (134 KB)      
Anlage 4 2 öffentlich Entwurf B-Plan Leb 133, 1. Änd. (752 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Entwurf der Begründung Leb 133, 1. Änd. (291 KB)      
Anlage 2 4 öffentlich B-Plan Leb 133 mit Kennzeichnung des aufzuhebenden Bereichs (6186 KB)