Vorlage - 2879/16-MV

Betreff: Versetzung des Ortseingangsschildes Flachstöckheim
Antrag des Ortsrates der Ortschaft Südost aus der Sitzung vom 18.02.2014
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:66 - Fachdienst Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Südost zur Kenntnis
20.05.2014 
12. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Südost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Antrag des Ortsrates:

Es wird beantragt, das Ortseingangsschild Flachstöckheim aus Richtung Lobmachtersen an die Grundstücksgrenze des ersten Baugrundstücks der geplanten Bebauung des ehemaligen Kirchengrundstücks (Brücke) vorzuverlegen.

 

Antwort der Verwaltung:

Nach der Verwaltungsvorschrift zu § 42 Straßenverkehrsordnung (StVO) sind Ortstafeln (Zeichen Z 310) ohne Rücksicht auf die Gemeindegrenze und Straßenbaulast in der Regel dort anzuordnen, wo ungeachtet einzelner unbebauter Grundstücke die geschlossene Bebauung auf einer der beiden Seiten der Straße für den ortseinwärts fahrenden Verkehr erkennbar beginnt. Eine geschlossene Bebauung liegt vor, wenn die anliegenden Grundstücke von der Straße erschlossen werden.

In SZ-Flachstöckheim ist eine derartige Bebauung nicht gegeben. Daher ist es nicht glich, das Ortseingangsschild zu verlegen.

Der Ortsrat der Ortschaft Südost wird um Kenntnis gebeten.