Vorlage - 3071/16

Betreff: Tourismus- und Freizeitentwicklung Salzgitter
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:02.2 - Referat für ÖPNV, Verkehrsverbund   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss zur Kenntnis
15.05.2014 
24. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss zur Kenntnis
Rat der Stadt Salzgitter zur Kenntnis
28.05.2014 
29. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Mitteilung:

 

Auf Grundlage des „Regionalen Umsetzungs- und Investorenkonzeptes Freizeit und Lebensqualität“ (RIK) der „Allianz für die Region“ (AfdR), dass der Region Braunschweig bis zum Jahr 2020 zur bundesweiten Referenzregion für Arbeit und Lebensqualität verhelfen soll, wurden die Potenziale und Chancen der touristischen und freizeitorientierten Entwicklung in der Region - in Salzgitter von dem Büro SD Consulting, Berlin,- betrachtet. Der Auftrag hierzu wurde von der AfdR unter finanzieller Beteiligung der WIS im April 2013 erteilt. Der Aufsichtsrat der WIS hat die Auftragsvergabe im Februar 2013 zustimmend zur Kenntnis genommen. Im Rahmen dieser Expertenstudie wurden zentrale Tourismus- und Freizeitelemente für Salzgitter entwickelt.

 

Dabei wurden auf Basis des RIK und der Leitlinien der Stadt Salzgitter folgende Themenfelder analysiert:

-          Industrietourismus

-          Gesundheitstourismus und Thermalsolbad

-          Hotel- und Tagungsmarkt/ Gastronomie

-          Servicequalität

 

Ziele dieser Expertenstudie sind die fachliche Einschätzung dieser Potenziale für mögliche Entwicklungsoptionen und das Finden von Themen für die Investoren- und Betreiberansprache. Nach Diskussion der Ergebnisse mit der Verwaltung unter Einbeziehung der WIS und der Sport und Freizeit Salzgitter GmbH sollen die folgenden gemeinschaftlich definierten Projekte weiter bearbeitet werden. Dies soll unter der Federführung der Stadt Salzgitter und mit Unterstützung der AfdR geschehen:

 

-          Konzept Industrietourismus

Im April dieses Jahres wird die AfdR gemeinsam mit der WIS ein Informationsgespräch zum Thema Industrietourismus mit den fünf größten Salzgitteraner Unternehmen führen. Daraus erhofft man sich konkrete Bedarfe, die in ein zu erarbeitendes Konzept einfließen sollen.

 

-          Reattraktivierung Thermalsolbad Salzgitter-Bad

Hierzu schlägt die AfdR die Ausarbeitung eines fundierten Betriebs- und Nutzungskonzeptes für das bestehende Thermalsolbad sowie die Darstellung der Wirtschaftlichkeit und der zu tätigenden Investitionen als Grundlage für weitere Investitionsentscheidungen vor. Aus Sicht der AfdR sind dafür folgende Module Voraussetzung:

IST-Analyse, Markt- und Wettbewerbsanalyse, Entwicklung einer Gesamtkonzeption zur Neuausrichtung und Positionierung sowie Analyse der Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit.

 

-          Weiterentwicklung Salzgittersee

Die AfdR hält die Idee, den Salzgittersee weiterzuentwickeln und zu einem touristischen Anziehungspunkt in der Region auszubauen für sehr unterstützenswert. Hier werden große Steigerungspotenziale bei den Besucherzahlen und ein großer Mehrwert für die regionale Bevölkerung gesehen.

 

Aus Sicht der AfdR machen kleinteilige Lösungen aber keinen Sinn; eine erfolgreiche und nachhaltig wirkende Weiterentwicklung des gesamten Areals „Salzgittersee“ ist nur im Rahmen eines Großprojektes eines privaten „Großinvestors“ zielführend.

 

-          Hotelansiedlung Businesshotel

Die WIS hat in Abstimmung mit der Verwaltung und der AfdR zwischenzeitlich drei potentielle Hotelstandorte für die Ansiedlung eines Businesshotels benannt. Es handelt sich um einen Standort am Thermalsolbad in SZ-Bad sowie zwei Standorte in SZ-Lebenstedt im Bereich des Bahnhofes und am Salzgittersee. Die AfdR wird in diesem Zusammenhang ihre Gespräche mit potentiellen Investoren und Hotelbetreibern intensivieren. Ob bei einer Konkretisierung der Betreiber- und Investorensuche ein spezielles Hotelgutachten erforderlich sein wird, bleibt abzuwarten.

 

r sämtliche Projekte gilt, dass die vorgenannte Aufgabenstellung nur gemeinsam mit der Stadt Salzgitter, der WIS und der Allianz für die Region zielhrend umgesetzt werden sollte. Da zur Durchführung dieser Maßnahmen im Einzelfall externe Beratungsleistungen erforderlich sind,  schlägt die AfdR eine paritätische Kostenteilung vor.

 

Die Verwaltung wird die von der AfdR vorgeschlagenen Projekte unter Beteiligung der jeweiligen städtischen Gesellschaften weiter konkretisieren und ggf. von externen Fachbüros zu entsprechenden Handlungsempfehlungen ausarbeiten lassen. Diese werden dem Rat dann zur Entscheidung vorgelegt.

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.