Vorlage - 3309/16

Betreff: Erschließung Baugebiet Th 45 "Sierscher Weg" in Salzgitter-Thiede
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:66 - Fachdienst Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nordost Beschlussvorbereitung
10.07.2014 
18. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Grundstücksentwicklung Beschlussvorbereitung
15.07.2014 
13. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Grundstücksentwicklung Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss stellt das Straßenbauprojekt vom 25.06.2014 r die Maßnahme „Erschließung Baugebiet Th 45 Sierscher Weg in Salzgitter-Thiede mit einem Investitionsvolumen von 552.000 € fest.

 

Begründung:  

 

Allgemeines

 

In Salzgitter besteht eine deutliche Nachfrage nach Baugrundstücken, insbesondere für Familieneigenheime. Es wird daher neues Wohnbauland bauleitplanerisch gesichert und erschlossen. Das geplante Baugebiet innerhalb des Bebauungsplans Th 45 liegt im Norden des Stadtteils SZ-Thiede, südlich der Autobahn A39, westlich der Kreisstraße K17 und nördlich der Landesstraße L 615.

Geplanter Zustand

Der Bebauungsplan Th 45 sieht vor, die Fläche als Bauland für Einfamilienhäuser zu nutzen. Die Anbindung des Gebietes an das übergeordnete Straßennetz erfolgt im Osten über die vorhandene Straße K 17, Geitelder Weg. Im Westen wird eine neue Anbindung in Form eines 3 m breiten Gehweges an die vorhandene Zufahrtsstraße zum Wohnheim der AWO hergestellt. Die innere Erschließung des Plangebietes erfolgt über eine 9,25 m breite zentrale Erschließungsstraße (Baustraße 1660) mit der Funktion einer Wohnstraße.

Der Querschnitt der Erschließungsstraße besteht aus einem 1,70 m breiten Gehweg (Rechteckpflaster, grau), 2,05 m breiten Stellplätzen (Rechteckpflaster, anthrazit), einer 4,00 m breiten Fahrbahn (Rechteckpflaster, grau) und einem 1,50 m breiten überfahrbaren Seitenstreifen (Rechteckpflaster, rot). Die Fahrbahn bzw. die Stellplätze werden mit einem 10 cm Hochbord vom Gehweg getrennt. Zwischen Fahrbahn und dem Seitenstreifen wird ein überfahrbarer Rundbord mit 5 cm Ansicht angeordnet, um seltene Begegnungen großer Fahrzeuge zu ermöglichen. Der östliche Einmündungsbereich der Wohnstraße zum Geitelder Weg wird mit rotem Rechteckpflaster aufgepflastert, um ihn deutlich von den nahezu niveaugleichen  Nebenanlagen abzuheben. Weiterhin wird die Einmündung durch Sinussteine von der Wohnstraße abgesetzt, um niedrige Geschwindigkeiten in diesem Bereich zu generieren.

Die Baustraße wird zunächst im Teilausbau, mit einer Asphalttragschicht als Oberfläche und seitlichem Bankett hergestellt. Die Fertigstellung erfolgt dann in Pflasterbauweise.

Die Höhenlage der Gradiente wird durch den vorhandenen Geländeverlauf und die erforderliche Überdeckung der bestehenden Gashochdruckleitung und der neu zu erstellenden Schmutz- und Regenwasserkanäle bestimmt. Durch ein starkes, natürliches Gefälle von West nach Ost kann dabei annähernd dem vorhandenen Geländeverlauf gefolgt werden.

Die Anbindung des Fuß- und Rad-Verkehres erfolgt über einen gemeinsamen Geh- und Radweg, parallel, östlich des Geitelder Weges. Beginnend auf Höhe der Baustraßeneinmündung nach Süden verlaufend, mit Anschluss an die Danziger Straße.

Die Straßenbeleuchtung wird im Rahmen des Teilausbaus installiert.

Die Entwässerung der Verkehrsflächen erfolgt durch eine zweireihige Gosse zwischen Fahrbahn und Stellplätzen, über die zu erstellenden Straßenabläufe, mit Anschluss an einen neu zu erstellenden Regenwasserkanal.

 

Durchführung

Die Baumaßnahme soll nach der Beschlussfassung und Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel voraussichtlich in 2015 durch die Stadt Salzgitter durchgeführt werden.

Aufgrund der vorhandenen 3 Druckleitungen sollte ein SiGeKo (Sicherheits- und Gesundheitskoordinator) während der Bauphase beauftragt werden. Das Planum über den Gashochdruckleitungen darf nur in kurzen Abschnitten freigelegt werden, um ein Ausknicken der mit 25 Bar belasteten Leitung zu vermeiden.

Naturschutz

Durch die Erschließung entstehende Eingriffe in Natur und Landschaft gemäß § 14 ff Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) in Verbindung mit § 5 Niedersächsisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz (NAGNatSchG) sind berücksichtigt und werden im Zuge des festgesetzten Bebauungsplanes ausgeglichen.

Denkmalschutz

Die Baumaßnahme ist archäologisch zu begleiten. Sollten bei Erdarbeiten archäologische Denkmale auftreten, ist deren Dokumentation und Bergung sicherzustellen § 14 Niedersächsischen Denkmalschutzgesetz (NDSchG).

Kampfmittel

Nach einer projektbezogenen Kampfmitteuntersuchung sind Erdarbeiten unterhalb der Leitungstrasse sicherheitstechnisch zu begleiten. Der südliche Randbereich des Baugebietes konnte nicht auf Kampfmittel ausgewertet werden. Bei Erdarbeiten in diesem Bereich sollte ebenfalls eine Baubegleitung vorgesehen werden.

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:  

 

Kostenträger für die Baumaßnahme ist der Eigenbetrieb Salzgitter Grundstücksentwicklung (EBSZGE). Folgende Kosten wurden ermittelt:

 

              Teilausbau             

                            Baustraße              239.000.- €

                            Beleuchtung              30.000.- €

              Fertigstellung             

                            Baustraße / Gehweg              228.000.- €

                                         

              Kostenschätzung Neubaugebiet              497.000.- €

 

              Kostenschätzung Geh-/Radweg              55.000.- €

 

 

Nach der Fertigstellung ist mit einem Unterhaltungsaufwand von jährlich 1,5% der Investitionssumme, ca. 8.280,- € / Jahr zu rechnen.

r die Straßenbeleuchtung ist mit Folgekosten in Höhe von etwa 595.- €hrlich zu rechnen. Diese setzen sich zusammen aus:

 

              Betriebskosten (Strom) ca.              275.- €

              Sachkosten (Ersatzlampen) ca.              80.- €

              Personalkosten ca.              240.- €

 

Die Herstellung der Baustraße ist nach § 127 BauGB erschließungsbeitragspflichtig. Der von den Beitragspflichtigen zu tragende Anteil des tatsächlich beitragsfähigen Aufwandes beträgt 90%.

 

 

Anlagen:

 

Übersichtslageplan

 

Die Planunterlagen sind in ALLRIS unter dieser Vorlagennummer eingestellt.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 öffentlich Übersichtsplan (115 KB) PDF-Dokument (767 KB)    
Anlage 1 2 öffentlich Lageplan-Fertigstellung (966 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Straßenquerschnitt_A-A (602 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Straßenquerschnitt_B-B (134 KB)