Vorlage - 3392/16

Betreff: Einrichtung von zwei Kindergartengruppen in der Förderschule Am Steinberg und Bereitstellung überplanmäßiger Haushaltsmittel
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
08.01.2015 
28.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
10.12.2014 
60. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses - Haushaltsberatung an Verwaltung zurück verwiesen   
21.01.2015 
64. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
17.12.2014 
35. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
28.01.2015 
36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter geändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis
15.01.2015 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Stadt Salzgitter richtet im Schulgebäude der Förderschule Am Steinberg, Salzgitter-Bad, Burgstraße 43, 38259 Salzgitter, zwei Regelkindergartengrup­pen mit den damit verbundenen Raumanforderungen und mit bedarfsgerechter Ausstattung im Innen- und Außenbereich ein.

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, den bestehenden Betriebsführungsvertrag vom 25. 03. 2009 / 14. 04. 2009 mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde NOAH, Mar­tin-Luther-Platz 5a, 38259 Salzgitter, als Einrichtungsträgerin der Kindertages­stätte „Rasselbande“, Burgstraße 12, 38259 Salzgitter, bzgl. der beiden Regelkinder­gartengruppen entsprechend zu erweitern.

 

  1. Die Gesamtinvestitionskosten inklusive der Ausstattungskosten für den Innen- und Außenbereich von 75.000 € werden auf damit insgesamt 264.500 € festge­setzt und als überplanmäßige Auszahlungenr das Jahr 2014 bereit gestellt.

 

  1. Dem in dieser Vorlage dargestellten Entwurf des Gebäudemanage­ments, Einkauf und Logistik Salzgitter (SZ-G.E.L.) wird zugestimmt.

 

 

Begründung:  

 

Die Stadt Salzgitter plant in der Ortschaft Süd die Einrichtung von zwei Regelkinder­gar­tengruppen in der Ganztagsbetreuung für insgesamt 50 Kinder, die das dritte Le­bensjahr vollendet haben, aber noch nicht zur Schule gehen. Dazu sol­len in der För­derschule „Am Steinberg“ in Salzgitter-Bad nicht genutzte Schulräume für die zweig­ruppige Ganztagsbetreuung mit dem erforderlichen Raumangebot und mit bedarfsge­rech­ten Ausstattungen eingerichtet werden. Einhergehend erfolgt die Auswei­sung und Herstellung von bedarfsgerechten Spielflächen im Freien auf dem Schulgelände. 

 

Der zweigruppige Regelkindergarten soll nicht eigenständig geführt, sondern organi­sato­risch und betrieblich der nahezu gegenüberliegenden Kindertagesstätte „Rassel­bande“ angegliedert werden. Die KiTa hat im August 1993 den Betrieb aufgenom­men, ist 1998 umgebaut und komplett saniert worden, Eigentümerin des ehem. Wohn­hauses und des Grundstückes Burgstr. 12 ist die Stadt Salzgitter. Der über­dachte Terrassenbereich des Gebäudes wird aktuell zu einem Bewegungsraum um­ge­baut. Seit dem 01. 08. 2014 hat die KiTa „Rasselbande“ die Betriebserlaub­nis für eine altersübergreifende Kindergruppe mit einer Betreuungszeit von 08:00 – 16:00 Uhr für 25 Kinder.

 

Es besteht der aktuelle Betriebsführungsvertrag vom 25. 03. 2009 / 14. 04. 2009 mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde NOAH, Mar­tin-Luther-Platz 5a, 38259 Salzgitter, als Einrichtungsträge­rin der Kindertages­stätte Rasselbande. Die geplante Betriebserweite­rung bzgl. Betreuung der beiden Kindergruppen ist zwischen Stadt und der Kirchengemeinde NOAH noch in der Abstimmungsphase; die abschließende Ent­schei­dung des Kirchenvorstandes ist derzeit noch offen. Erst bei einem Scheitern der Vertragsverhandlun­gen soll die Einrichtungsträgerschaft ausgeschrieben wer­den.

 

Nach der derzeit möglichen Planungsvariante beabsichtigen Stadt und Kirchenge­meinde in Abstimmung mit der Schulleitung gemeinsam, die für die Kindertagesbetreuung leicht re­alisier­baren Gruppenplätze in den Räumen der Förderschule einzurichten.

 

Über die Situation der Versorgung mit Kinderbetreuungsplätzen im Süden der Stadt hat die Verwaltung zuletzt mit der Beantwortung der Anfrage des Ortsrates der Ort­schaft Süd vom 26. 03. 2014 (3075/16-AW) und mit der Mitteilungsvorlage 3233/16 über den Kindertagestätten-Bedarfsplan 2014 / 2015 vom 26. 06. 2014 berichtet.

 

Es fehlen nach wie vor Betreuungsplätze. Die Kindertagesstätten im Bereich der Ortschaft Süd decken im laufenden KiTa-Jahr 2014/2015 den Nachfragebedarf nicht ab.

 

Bauliche Ausführungen:

Art und Umfang der Umnutzung von Teilbereichen der Förderschule „Am Steinberg“ zu einem zweigruppigen Regelkindergartenbetrieb sind von der Verwaltung erar­beitet und werden einvernehmlich mit der Kirchenge­meinde, der Leitung der Kinder­tages­stätte und der Grundschule abgestimmt.

 

Der für die beiden Kindertagesgruppen vorgesehene Teilbereich befindet sich im west­lichen Schulgebäudetrakt. Bei der Förderschule handelt es sich um eine Stahl­betonskelettkonstruktion mit Flachdach aus dem Jahre 1972. An und in der Schule fanden ständig kleinere und größere Instandsetzungsmaßnahmen statt.

 

Im Zuge der geplanten Umnutzung werden in dem entsprechenden Gebäudeteil (im Grundriss rot markiert) vorhandene Bauteile teilweise aufgearbeitet bzw. erneuert, und die Wandflächen überarbeitet und gestrichen. Der KiTa-Gruppenbereich erhält Rauchmelder, teilweise eine neue Beleuchtung mit Unterverteilung, zusätzliche Trennwände und neue Installationen in den Sanitärbereichen.

 

Die KiTa erhält ihren Zugang am nordwestlichen Giebel (jetziger Nebenein­gang).  Von dort gelangt man in einen Windfang, von dort z.B. in das Leitungsbüro bzw. in den Gruppenbe­reich. Neben der Garderobe und einem Abstellbereich erreicht man hier die beiden Gruppen­räume mit den Wasch­räumen und eine Teeküche mit Perso­nalaufent­halt. Die Gruppen­räume haben über den Kita-Eingang Zugang zu dem Au­ßengelände der Schule, auf dem ein ca. 600m² großer Bereich der Kita eingefriedet zur Verfügung steht. Somit steht für jedes der 50 Kinder die geforderte Fläche von 12 m² zum Spielen bereit.

 

Im Schulgebäude werden die vorgesehenen 50 Gruppenplätze und die dazu not­wendi­gen Neben­räume nach den gesetzesspezifischen Vorgaben errichtet (s. näher im fol­gen­den Raumprogramm und dem Grundrissplan).

 

Grobkostenschätzungen (Maßnahmen, die für die Nutzung und den Umbau erfor­der­lich sind)

 

Es sind die Baukosten für erforderliche Umbaumaßnahmen im Gebäudebestand, im Bereich der Gruppen sowie die Erstellung der Kita-Sanitäranlagen berücksichtigt. Weiter sind die Kosten für die Möblierung und die Ausstattung des Außenspielberei­ches erfasst.

 

Die Ausstattungskosten umfassen letztlich die komplette Möblierung, einschl. Mate­ria­lien der Erstausstattung für die beiden Gruppen, einen Bewegungsraum, Wasch­räume u. Funktions-/Personalräume. Für die weite­ren Räume sind die Kosten für Mö­belergänzungen berücksichtigt; ein schulischer Konferenzraum kann von der KiTa als Besprechungsraum im Einvernehmen mit der Schulleitung genutzt werden.

 

 

Die Kosten verteilen sich im Einzelnen auf die

Kostengruppe und Bezeichnung                                                                         Betrag brutto (€)

 

100 Grundstück Erschließung                                                                                               0,00

200 Grundstück Herrichten, Abbruch Bestand, Baustellenzufahrt                             0,00

300 Gebäude Umbau Bestand                                                                                     90.500,00

400 Bauwerk-Techn. Anlagen (Hzg., San., Elt.) Umbau Bestand               64.000,00

500 Außenanlagen, Einfriedungen                                                                      21.000,00

600 Ausstattung                                                                                                      75.000,00

 

Anrechenbare Kosten                                                                                                     250.500,00

700 Nebenkosten                                                                                                                     14.000,00

Gesamtbaukosten (brutto) für Gebäude & Ausstattung                               264.500,00

 

Bauablauf und Interimslösung

 

Eine Interimslösung im Rahmen der Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss der Förder­schule ist nicht erforderlich. Deutliche Beeinträchtigun­gen durch Lärm- / Staubent­wick­lungen aus den Baufeldern werden im laufenden Schulbetrieb nicht erwartet. Lärmin­tensive Arbeiten werden in Abstimmung mit der Schulleitung erfolgen. Der Schulbetrieb ist auf jeden Fall gesi­chert.

 

Nach Abschluss der Umbauten und der KiTa-Einrichtung sollen die beiden Kinderta­gesgruppen ihren Betrieb im Frühjahr 2015 nacheinander aufneh­men.

 

Berechnung Nettogrundfläche (NGF) nach DIN 277 Flächen

(Ermittlung über CAD) Bestand / Umbau / Anbau

 

  • Erdgeschoss

Nutzfläche (NF)                                                                      

Garderobe Gruppe 1 und 2                                          = 26,00

Gruppe 1                                                                                     = 54,10

Waschraum / WC Gr. 1                                                         = 12,00

Personal /Teeküche / Vorräte                                           = 24,30

Putzmittelraum für Schule /KiTa                                           = 0,00

Beh.WC  für Schule / KiTa                                                        = 0,00

WC für Schule / KiTa                                                        = 0,00

Büro / Besprechung                                                                      = 14,70

Küche                                                                                     = 24,30

Gruppe 2                                                                                     = 53,40

Waschraum / WC Gruppe 2                                                        = 12,00

Bewegungs- / Ruheraum                                                        = 52,70

Summe (NF)                                                                                     = 249,20                                                        

+

Verkehrsfläche (VF)               gemeinsam mit Schule               = 0,00

Summe (VF)                                                                                     = 0,00              

 

  • Zusammenstellung der Nutz- und Verkehrsflächen
  • Nutzfläche               (NF) EG                                                          = 249,20              

    Verkehrsfläche (VF) EG                                                          = 0,00                             

Summe Nettogrundfläche (NGF)                                           = 249,20                                         

 

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:  

 

Im Budget des Fachdienstes 51 werden ein Baukostenzuschuss in he von 189.500 € brutto zur Finanzierung sowie die Kosten für die Ausstattung im Innen- und Außenbereich mit 75.000,00 €r 2014 als überplanmäßige Mittel aus der Investitionsnummer 6600495310 SZ-Thiede, Danziger Straße zur Verfügung gestellt.

 

Die Umbaumaßnahmen unter Berücksichtigung der tatsächlichen und rechtlichen Vorgaben für die beiden Gruppen im Regelkindergartenbereich mit 50 Plätzen am Schulstandort machen Investitionen in der Gesamtbetrachtung von brutto 5.290,00 € je Platz erforderlich.

 

Nach der Landesrichtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für den Ausbau der Kinderta­gesbe­treuung (RAT II) ist eine Förderung für Kinder der Altersgruppe von 3 bis unter 7 Jahren nicht möglich.

 

here Angaben zur Finanzierung sind der Anlage 3 zu entnehmen.

 

 

Anlagen:

 

1-              Lageplan der Förderschule „Am Steinberg“

2-              Planungsentwurf Raumprogramm des Eigenbetriebs Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik

3-              Finanzielle Auswirkungen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage1_Förderschule_Am_Steinberg (193 KB)      
Anlage 3 2 öffentlich Anlage2_Lageplan_Erdgeschoss_FS_Am_Steinberg (73 KB)      
Anlage 2 3 öffentlich Anlage3_FormularFinanzielleAuswirkungenFSamSteinberg (41 KB) PDF-Dokument (49 KB)