Vorlage - 4186/16-AW

Betreff: Lehrstellensituation in Salzgitter
Anfrage der CDU/FDP-Ratsfraktion vom 07.05.2015 in der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur am 07.05.2015
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Anfragen
Federführend:02.2 - Referat für ÖPNV, Verkehrsverbund   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur zur Kenntnis
03.09.2015 
30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

In der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur wurde o.g. Anfrage zur Lehrstellensituation in Salzgitter gestellt. Die Verwaltung hat diese zur Beantwortung an die Agentur für Arbeit weitergeleitet.

Die Antworten der Agentur lauten wie folgt:

Hinweis:

 

Die Meldung der freien Ausbildungsstellen und auch die Inanspruchnahme   der Berufsberatung der Agentur für Arbeit sind freiwillig. Aus diesem Grund bildet die Statistik der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen der Ausbildungsmarktveröffentlichungen nur einen Teilbereich ab, wenn auch der Einschaltungsgrad sehr hoch ist.

 

 

1. Trifft das Problem zunehmend unbesetzter Lehrstellen auch auf Salzgitter zu?

 

Antwort:

 

Die statistische Anzahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen der letzten Jahre in der Stadt Salzgitter lässt noch keine Auffälligkeiten erkennen:

(jeweils zum Stichtag 30.09. jeden Jahres. Das Beratungsjahr in der Berufsberatung erstreckt sich vom 1. Oktober bis 10. September des Folgejahres)

 

Jahr                            gemeldete Berufsausbildungsstellen              unbesetzten Berufsausbildungsstellen

 

2011                            683                                                                                    18

2012                            671                                                                                    38

2013                            674                                                                                    20

2014                            553                                                                                    23

 

 

 

2. Wenn ja, wie viele Lehrstellen konnten zu Beginn des aktuellen Ausbildungsjahres in den Betrieben Salzgitters nicht besetzt werden und für welche Ausbildungsbereiche trifft dies zu?

 

Antwort:

Die 23 unbesetzten Berufsausbildungsstellen zum Abschluss des letzten Berichtsjahres am 30. September 2014 waren vorrangig in folgenden Berufen zu finden (jeweils männlich/weiblich):

Verkauf, Medizinische Fachangestellte, Friseur, Koch, Dachdecker, Maler, Fachinformatiker, Fachverkäuferin Bäckerei,  Gastronomie, (Tier-)Medizinische Fachangestellte, Fachkraft Dialogmarketing, Schilder- und Lichtreklameherstellung, Fliesen-/Platten-/Mosaikverlegung, Klempnerei/Sanitär/Heizung/Klimatechnik, Maschinenbau- und Betriebstechnik

3. Welche Gründe können hierfür aufgeführt werden?

 

Antwort:

 

Die unbesetzten Berufsausbildungsstellen in der Stadt Salzgitter sind zunächst kein regionales Problem. Einen 100prozentigen Ausgleich am Ausbildungsmarkt wird es voraussichtlich niemals geben, da die freie Berufswahl ein hohes Gut der Demokratie ist.

Die Gründe für nicht besetzte Stellen können vielfältig sein:

Zu hohe Einstiegserwartungen der Unternehmen, Für potentielle Berufsstarter wenig attraktive Arbeitszeiten (Teil- und Abenddienste), Image der Berufe, usw.

Weiterhin ist der Trend zum Studium ungebrochen, so dass dies im Zusammenhang mit sinkenden Schülerzahlen künftig die Situation am Ausbildungsmarkt verschärfen lässt.

4. Ist der Verwaltung bekannt, ob es Betriebe in Salzgitter gibt, die über Bedarf

   ausbilden und wenn ja, um welche handelt es sich?

Antwort:

Es gibt auch Betriebe in Salzgitter, die über Bedarf ausbilden. Eine namentliche Nennung seitens der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar ist nicht möglich.

Um Kenntnisnahme wird gebeten.