Vorlage - 4384/16

Betreff: Zwischenbericht zur wirtschaftlichen Situation des Eigenbetriebes Salzgitter Grundstücksentwicklung zum 30.06.2015
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:EB 62 - Eigenbetrieb Salzgitter Grundstücksentwicklung   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Grundstücksentwicklung zur Kenntnis
15.09.2015 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Grundstücksentwicklung Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Mitteilung:


In Anwendung von § 3 Absatz 2 der Eigenbetriebsverordnung (EigBetrVO) hat der Betriebsleiter dem Betriebsausschuss mindestens halbjährlich über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen zu berichten. Darüber hinaus ist der Betriebsausschuss über die Entwicklung des Vermögensplanes zu unterrichten.

 

 

1. Entwicklung des Jahresergebnis

 

Aufgrund zweier Stellenvakanzen wird ein um 50.000,--höheres als geplantes Jahresergebnis in Höhe von voraussichtlich 726.000,-- prognostiziert.

Die relevanten finanziellen Auswirkungen werden nachfolgend dargestellt und sind in der Anlage in tabellarischer Form beigefügt.

 

 

2. Entwicklung der Erträge und Aufwendungen

 

2.1 Umsatzerlöse

 

Bei den Verkäufen von Grundstücken des Umlaufvermögens wurden bisher 14 Baugrundstücke verkauft, davon 11 Baugrundstücke mit Übergabe im ersten Halbjahr 2015. Die Erschließungsarbeiten in den neuen Baugebieten Sierscher Wegin Salzgitter-Thiede und Fredenberg Westin Salzgitter-Lebenstedt stehen kurz vor dem Abschluss. Die Anschreiben an die Bewerber sind bereits versandt worden. Aufgrund der starken Nachfrage wird in diesen Baugebieten mit einer guten Veräußerung entsprechend der Prognose (Lebenstedt 15 und Thiede 5 Bauplätze) gerechnet. Es wird davon ausgegangen, dass 2015 der Bauplatzverkauf den insgesamt prognostizierten 33 Bauplätzen entsprechen wird.

 

Die Höhe der Erträge bei den Mieten und Pachten sowie auch bei den Erbbauzinsen entspricht bisher der Planung und somit dem Vorjahresniveau.

Das Ergebnis der Umsatzerlöse zum 30.06.2015 weicht derzeit trotzdem noch erheblich von der Planung ab, da die anteilige Erstattung der Leistungsentgelte erst nach Genehmigung des diesjährigen Haushaltes erfolgt und die landwirtschaftlichen Pachten erst zum 01.10. eines jeden Jahres fällig sind.

 

 

2.2 Bestandsveränderungen

 

Da davon ausgegangen wird, dass 2015 der Bauplatzverkauf dem prognostizierten Verkauf entsprechen wird, werden die kalkulierten Bestandsveränderungen erwartet.

 

 

2.3 Sonstige betriebliche Erträge

 

Die Einnahmen durch Gebühren erfolgen bisher planmäßig.

 

 

2.4 Materialaufwand

 

Die bisher durchgeführten Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen in den Baugebieten sowie bei den anderen Grundstücken des Eigenbetriebes (u.a. im Rahmen der Verkehrssicherheitspflicht) sind bisher im kalkulierten Rahmen erfolgt.

Zusätzliche Kosten, die den Ansatz beeinflussen könnten, sind derzeit nicht erkennbar und werden durch einen auf ein Minimum reduzierten Unterhaltungsaufwand abgewendet.

 

 

2.5 Personalaufwand

 

Die Personalkosten weichen infolge von zwei Stellenvakanzen etwas von der Planung ab. Die eine Stelle ist bereits intern nachbesetzt worden, die andere wird zum 01.10.2015 nachbesetzt.

 

 

2.6 Abschreibungen

 

Die Höhe der Abschreibungen (technisches Gerät, Hard- und Software) entspricht der Planung.

 

 

2.7 Sonstige betrieblichen Aufwendungen

 

Die Kostenerstattungen umfassen u.a. die Zahlungen für erbrachte Leistungen anderer Fachdienste und Eigenbetriebe. Diese Zahlungen erfolgen überwiegend im zweiten Halbjahr. Abweichungen von der Planung sind derzeit nicht erkennbar.

 

 

2.8 Zinserträge

 

Die Zinserträge ergeben sich aus den Forderungen gegenüber der Stadt Salzgitter und dem erwarteten Guthaben auf dem Bankkonto des Eigenbetriebes Grundstücksentwicklung und den Zinserträgen für die gebildeten Rückstellungen. Die Forderungen und das Guthabenkonto werden ihrer Höhe nach auf Grundlage einer mit dem Fachdienst Haushalt und Finanzen geschlossenen Cashmanagement-Vereinbarung verzinst.

 

 

2.9 Zinsaufwendungen

 

Dem Eigenbetrieb sind Kreditverbindlichkeiten von annähernd 20 Millionen Euro bei Gründung übertragen worden, woraus sich ein Zinsaufwand in Höhe von 286.116,90 ergibt. Daneben sind die gebildeten Rückstellungen aufzuzinsen, insgesamt führt das zu einem Zinsaufwand von 307.000,00 . Die Abwicklung des Darlehens erfolgt über den Fachdienst Haushalt und Finanzen. Durch die Reduzierung der Kreditverbindlichkeiten ist der Zinsaufwand gesunken.

 

 

3. Abwicklung des Vermögensplans

 

3.1 Stand der Investitionen

 

Folgende Investitionen sind im ersten Halbjahr getätigt worden:

  • Erschließung des Baugebietes Sierscher Wegin Salzgitter-Thiede
  • Erschließung des Baugebietes Fredenberg West, 1. BAin Salzgitter-Lebenstedt
  • Abschluss Endausbau des Baugebietes Westlich Stukenbergwegin Salzgitter-Lichtenberg

 

Folgende Investitionen sollen noch 2015 abgewickelt werden:

  • Abbruch der Kleingartenanlagen für das Baugebiet in Gebhardshagen (Vergabe ist erfolgt, die Arbeiten werden in kürze durchgeführt)
  • In Ringelheim ist geplant an Stelle des Endausbaus des ersten Teilbereiches mit den Kanalbaumaßnahmen für eine Erschließung des äußeren Ringes zu beginnen, damit 2016 weitere Bauplätze angeboten werden können.
  • Grunderwerb (von der Kernverwaltung) für den 1. Bauabschnitt in Salzgitter-Bad Nordholz

 

Alle weiteren 2015 geplanten Maßnahmen wie Erschließung des Baugebietes Nördlich Kohlenhofin Salzgitter-Calbecht, Erschließung des Baugebietes in Salzgitter-Gebhardshagen, Endausbau SMG Siedlungin Salzgitter-Bad sowie Endausbau des 2. Bauabschnittes im Baugebiet Bahnhofsalleein Salzgitter-Heerte müssen voraussichtlich um ein Jahr verschoben werden.

 

3.2 Kreditbedarf

 

Ein Kreditbedarf liegt nicht vor.

 

 

Anlage:

Erfolgsübersicht des Eigenbetriebes Salzgitter Grundstücksentwicklung SZGE zum 30.06.2015

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Erfolgsübersicht_EB_62_zum 30_06_2015 (24 KB) PDF-Dokument (60 KB)