Vorlage - 4944/16

Betreff: Mindestbreite und Sicherheitsabstand der Schutzstreifen für Radfahrer auf dem Schäferkamp und der Feldstraße in SZ-Lebenstedt
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Ortsrat
Federführend:10 - Fachdienst Rats- und Kommunalangelegenheiten   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nord zur Kenntnis
03.02.2016 
36.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

Anfrage der Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ des Ortsrates der Ortschaft Nord:
 

1. Frage:

Können die Engstellen auf dem einseitigen Schutzstreifen für Radfahrer auf dem Schäferkampf und der Feldstraße beseitigt werden, so dass eine Breite des Schutzstreifens von mindestens 1,25 m erreicht wird?

 

2. Frage:

Ist es möglich, auf der gesamten Länge einen Sicherheitsabstand von mindestens 0,501 m bis 0,752 m zwischen den Parkständen und dem Schutzstreifen herzustellen?

 

Sachverhalt:
 

An den Engstellen an der Einmündung der Reppnerschen Str. in die Feldstr. und dem Zebrastreifen zwischen Bruckner Straße und Johann-Sebastian-Bach-Straße ist der Schutzstreifen nur 1,00 m breit!

 

In einer Untersuchung der Niedersäschsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zum Thema „Schutzstreifen für den Radverkehr in Ortsdurchfahrten“ vom 28. 07. 2015 heißt es:

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit des Gesamtverkehrs ist eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vorgesehen, diese dient auch der Sicherheit des Radverkehrs auf dem Schutzstreifen.

Die Breite von Schutzstreifen beträgt im Regelfall 1,50 m mindestens 1,25 m. Auch bei kurzen Engstellen darf die Breite von 1,25 m nicht unterschritten werden.

Bei angrenzenden Parkständen sind ausreichende Sicherheitsabstände zwischen den Fahrzeugen und dem Schutzstreifen zu gewährleisten.

 

1  0,50 m lt. Mitteilungsvorlage 1945/16 vom 22.03.2013

2 0,75 m lt. Untersuchungsbericht der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr vom 28. 07. 2015 

 

 

 

 

 

Gez.: OM Harald Wintjen