Vorlage - 5239/16

Betreff: Anfrage zur Möglichkeit gemeinnütziger Beschäftigung von Asylbewerbern
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Ratsfr. Bündnis 90/Die Grünen
Federführend:Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Integration zur Kenntnis
06.04.2016 
34. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration (offen)   

Sachverhalt
Anlage/n


Die Ratsfraktion Bündnis90/Die Grünen bittet um Auskunft, ob AsylbewerberInnen in Salzgitter entsprechend dem § 5 Asylbewerberleistungsgesetz Arbeitsgelegenheiten angeboten werden.

 

Wenn ja, in welchen Bereichen und welchem Umfang?

 

Wenn nein, warum nicht?

 

Sind Angebote in naher Zeit geplant, in welchen Bereichen und welchem Umfang?

 

Sachverhalt:

Nach § 5 Asylbewerberleistungsgesetz können AsylbewerberInnen bei staatlichen, kommunalen und gemeinnützigen Trägern Arbeitsgelegenheiten wahrnehmen, für die ihnen eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird.

 

Die Stadt Neu-Wulmsdorf im Landkreis Harburg hatte im April 2014 in Kooperation mit dem Herbergsverein Winsen und dem Ev. Kirchenkreis Winsen ein Beschäftigungsmodell für Flüchtlinge und AsylbewerberInnen gestartet. Das Angebot an diesen Personenkreis, auf freiwilliger Basis zusätzliche Arbeiten bei Gemeinden, gemeinnützigen Vereinen und freien Trägern zu übernehmen, wurde bisher von 320 Personen genutzt. Dem Vernehmen nach wird die Beschäftigung von den Flüchtlingen als Gewinn an Lebensqualität empfunden. Darüber hinaus trage das Projekt dazu bei, die Akzeptanz für AsylbewerberInnen in der Bevölkerung zu erhöhen und gegenseitige Berührungsängste abzubauen. Andere Landkreise und Organisationen wollen das Projekt adaptieren.

 

Um schriftliche Beantwortung wird gebeten.

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Gemeinnützige Beschäftigung für Asylbewerber (292 KB)